HR ROOKIES Serie heute mit INKEN BRUNS

SAATKORN hat ein Herz für den HR Nachwuchs. Und deshalb freue ich mich total, hier und heute mal wieder ein HR ROOKIES Mitglied vorzustellen, nämlich INKEN BRUNS. Auf geht’s: 

SAATKORN: Inken, stelle Dich den SAATKORN LeserInnen doch kurz vor.

Ich heiße Inken Bruns und bin 25 Jahre alt. Ich komme ursprünglich aus Wetter (Ruhr), einer Kleinstadt in NRW zwischen Dortmund, Bochum und Hagen. Nach meinem Psychologie-Studium in Wuppertal und Trier bin ich nun in Köln gelandet und habe hier meine Heimat gefunden. Im Grunde sehe ich mich einfach als einen Menschen mit einem guten Verständnis für Diagnostik und Prozesse und einer starken Empathiefähigkeit. Diese Kombination setze ich gerne überall ein, wo es passt. Privat schwanke ich irgendwo zwischen Stubenhocker und Weltenbummler. 🙂

Leidenschaft für HR

SAATKORN: Wie bist Du zum Thema HR gekommen, was begeistert Dich daran?

Zum Thema HR bin ich während meines Bachelorstudiums in Wuppertal gekommen. Durch glückliche Zufälle bin ich an einen Studi-Job im Career Service geraten und hatte eine Chefin, die mir extrem vertraut und auch viel zugetraut hat. Dadurch habe ich bereits sehr früh viel Erfahrung im Bereich Bewerbercoaching, insbesondere mit dem Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) und der Moderation von Workshops gesammelt.

Nach meinem Bachelor wollte ich auch mal die andere Seite kennenlernen und habe während meines Masters als Werkstudentin in der Personalabteilung angefangen. Hier habe ich super viel Erfahrung im Recruiting und der Personalentwicklung aber auch im Personalmanagement gesammelt. Nach dem Master habe ich mich dann auf das Recruiting spezialisiert und bin mit Themen, wie Digitalisierung, Recruiting-KPIs und Prozessen im Recruiting, in Kontakt gekommen.

Mich fasziniert bei dem Thema HR die unfassbare Vielfalt an Möglichkeiten und das Spannungsfeld zwischen dem Fokus auf den Menschen und den (wirtschaftlichen) Unternehmensanforderungen. Ich sehe HR als das Herz eines Unternehmens in vielerlei Hinsicht, denn hier kommen viele Anforderungen, Interessen und viel Kommunikation zusammen. Diesen Balanceakt zu meistern und dabei Wärme und Empathie für alle beizubehalten ist für mich die Krux und gleichzeitig auch die Faszination bei dem Thema HR.

Im Einsatz für sepago

SAATKORN: Was ist Deine aktuelle Aufgabe bei Deinem Arbeitgeber?

Meine aktuelle Aufgabe ist die erfolgreiche Besetzung von allen offenen Positionen bei der sepago. Das sind in erster Linie Positionen im Bereich IT-Consulting und IT-System Engineering. Manchmal habe ich jedoch auch etwas Abwechslung und wir suchen Kolleg*innen in unseren anderen Bereichen. Hierbei betreue ich den kompletten Prozess von Anforderungsklärung mit dem Team bis zum Onboarding des neuen Mitarbeitenden. Dazu engagiere ich mich auch immer wieder gerne in neuen Projekten im Rahmen des Recruitings, wie z.B. neuer Employer Branding-Kampagnen, den effektiven Einsatz unserer HR-Software, oder auch, was für neue Wege und Kanäle wir im Recruiting gehen können. Regelmäßig trage ich auch gerne im Bereich Arbeitskultur bei und organisiere Workshops oder unsere legendäre Mitarbeiterveranstaltung, das sepagoForum, mit. Hin und wieder unterstütze ich auch unsere anderen Teams mit meinen Kompetenzen und habe letztens z.B. auch bei der Erstellung einer Kundenumfrage mitgewirkt.

Die große Bedeutung der Sinnfrage

SAATKORN: Wo möchtest Du mittelfristig mal stehen in Deiner beruflichen Karriere?

Aufgrund meiner relativ breiten Ausbildung und meiner bisherigen beruflichen Erfahrungen sind da so viele Möglichkeiten, dass ich manchmal den Wald vor lauter Bäumen kaum noch sehe. Für mich persönlich ist es am wichtigsten, dass ich auch mittelfristig zufrieden bin mit meinen täglichen Aufgaben und auch das Gefühl habe, dass ich einen Mehrwert für das Unternehmen bzw. sogar die Gesellschaft beitrage. Hierbei möchte ich immer wieder neue Themen mitgestalten können und das Gefühl haben, dass ich auch persönlich daran mitwachsen kann. Ich male mir da jetzt keinen großen Plan für aus, sondern ändere etwas, wenn es sich nicht mehr gut und richtig anfühlt. Vorerst sehe ich mich auf jeden Fall erstmal weiter im Bereich HR, aber vielleicht treibt es mich irgendwann auch ganz woanders hin, wo ich meine Kompetenzen einsetzen kann… 🙂

SAATKORN: Wie bist Du auf die HR ROOKIES aufmerksam geworden?

Auf die HR Rookies bin ich über LinkedIn aufmerksam geworden. Da ich in meinem Unternehmen alleine für das Thema Recruiting verantwortlich bin, habe ich nach Sparringspartner*innen zum Austausch gesucht und auf einmal erschienen die HR Rookies auf meiner Timeline. Ich finde das Konzept des Austausches und der gegenseitigen Wissensbereicherung super spannend und wollte sofort ein Teil davon werden. Bis heute war das eine der besten Entscheidungen in meiner bisherigen Laufbahn. Ich stoße immer wieder auf neue Inspirationen oder Ideen und die regelmäßigen Workshops und Seminare sind eine tolle Bereicherung. Hinzu kommt, dass ich selten ein so hilfsbereites Netzwerk kennengelernt habe, wo kaum eine Frage unbeantwortet bleibt.

Zahlen, Daten, Fakten

SAATKORN: Zu guter Letzt: welches Employer Branding/Personalmarketing/Recruiting Thema fasziniert Dich gerade ganz besonders?

Seitdem ich Statistik und Datenanalyse im Studium hatte, faszinieren mich Daten und die Informationen, die man aus ihnen ziehen kann. Ich liebe es, mich mit Recruiting-KPIs auseinanderzusetzen und auch immer wieder neue Möglichkeiten zu finden, aussagekräftige Daten zu filtern und Schlüsse daraus zu ziehen. Insbesondere setze ich mich gerade damit auseinander, wie wir unser Personal- und Bewerbermanagement-Tool noch weiter in diese Richtung ausreizen können. Ich schau ganz gerne in die Bereiche Marketing und Vertrieb, in denen seit Jahren mit Datenmanagement und Tracking gearbeitet wird. Ich finde, dass wir uns im Recruiting da noch mehr eine Scheibe von abschneiden könnten.

Insbesondere im IT-Recruiting habe ich hier die Hoffnung somit auf dem “Bewerbermarkt” zukünftig die Nase vorne zu haben. Auch den Einsatz von diagnostischen Verfahren im Bewerbungsprozess finde ich super spannend, da wir bei uns einen sehr hohen Stellenwert auf die “persönliche” Passung legen. Zudem kommt hier wieder das Thema “Daten” ;-). Das ist auf jeden Fall ein Thema, dem ich mich zukünftig gern noch ein bisschen mehr widmen wollen würde.

SAATKORN: Liebe Inken Bruns, Danke für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg in der HR Szene!

Die bisherigen Teile der HR Rookies Serie findest Du hier:

#1 HR ROOKIES Miriam Engels

#2 HR ROOKIES Lara Liebich

#3 HR ROOKIES Josi Schiffer

#4 HR ROOKIES Christina Wilbert

#5 HR ROOKIES Annika Clintgens

#6 HR ROOKIES Jana Annies

#7 HR ROOKIES Hanna Koepff

#8 HR ROOKIES Inken Bruns (siehe oben) 😉

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.