HR Startups Serie: Heute mit function(HR)

Das Startup function(HR) wird heute im Rahmen der saatkorn. HR Startups-Serie vorgestellt. Ich hatte Gelegenheit, mit Gründer Daniel Mühlbauer zu sprechen. Auf geht’s: 

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Wir sind Julian Huff, Julian Süß und Daniel Mühlbauer und haben nach unserem jeweiligen Studium (Soziologie, BWL, Wirtschaftswissenschaften) zusammen am Institut für Personalwirtschaft der LMU München promoviert. Uns vereint eine Leidenschaft für Datenanalysen, HR Technologien und strategisches Personalmanagement. Die vielseitige Erfahrung aus unseren Lehr-, Forschungs- und Praxisprojekten während der Promotion bringen wir nun in die Kundenprojekte von function(HR) ein.

saatkorn.: Warum heißt Ihr function(HR)?
function(HR) – Der Begriff „function“ bezieht sich nicht nur auf die HR Funktion, sondern ist eine bewusste Anspielung auf den Einsatz von Technologie im HR. Entsprechend bezeichnen wir auch unsere verschiedenen Lösungen als „functions“, z.B. function(engage) für den Bereich Mitarbeiterengagement, function(attract) für den Bereich Rekrutierung usw.

Blick auf funtion(engage)
Blick auf funtion(engage)

saatkorn.: Warum gibt es function(HR)?
Wir wollen den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Personalmanagement von Unternehmen dabei helfen, die wachsende Datenflut der Digitalisierung für ihre Zwecke zu nutzen. Obwohl die Digitalisierung einen riesigen Datenschatz mitbringt, wird dieser viel zu selten gehoben und zur Unterstützung der täglichen Arbeit verwendet. Die Technologie (z.B., im Bereich Big Data, fortgeschrittene Statistik und maschinelles Lernen/künstliche Intelligenz) entwickelt sich rasant und unser HR Keyboard ermöglicht die intuitive Nutzung dieser Technologien zur fundierten Entscheidungsfindung im HR.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee dahinter?
Unser Business-Modell ist „People-Analytics-as-a-Service“ – also ein rundum-sorglos-Paket für People Analytics im Unternehmen. Im Großteil der Unternehmen stellt das beschäftigte Personal den größten Kostenblock dar. Fehlentscheidungen sind daher besonders teuer. Zudem haben Entscheidungen, die am eigentlichen Personalmanagement-Bedarf der Beschäftigten vorbeigehen, negative Auswirkungen auf die Employee Experience und damit das allgemeine Klima im Unternehmen. Dies ist auch mit ein Grund dafür, warum der Personalfunktion zumeist ein eher negatives Image anhaftet – sie wird häufig als reiner Verwalter denn als proaktiver Gestalter wahrgenommen.

Wenn die Entscheidungen im Personalmanagement stattdessen mit Hilfe moderner Technologie und fundierten Datenanalysen erfolgen, werden erhebliche wirtschaftliche Potentiale freigesetzt. Viele Unternehmen erkennen diesen Mehrwert, denken aber, dass Ihre Daten eine zu geringe Qualität aufweisen oder sie verfügen selbst nicht über die notwendigen Fähigkeiten (z.B. Data Science und Programmierung) und Kapazitäten zur Nutzung von People Analytics. Dort setzten wir mit unserem HR Keyboard an. Wir integrieren die vorhandenen Daten, prüfen deren Qualität und spielen sie in unsere Lösungen ein. Damit ermöglichen wir einen schnellen und intuitiven Zugang zu komplexen Analysen, ohne dass unsere Kunden einen Abschluss in Statistik benötigen! Mit dem HR Keyboard können Entscheidungen dann deutlich schneller (Effizientes HRM) und mit klarem Bezug zum Business (Effektives HRM) getroffen werden.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Nach ca. einem halben Jahr Entwicklung sind wir  seit Anfang 2017  mit dem HR Keyboard am Markt und freuen uns sehr, bereits mit so namhaften Unternehmen, wie FlixBus, Sixt, und Absolventa zusammenarbeiten zu können.

function(HR) Keyboard: Impact Gridfunction(HR) Keyboard: Impact Grid
function(HR) Keyboard: Impact Grid

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren mit function(HR) stehen?
In drei Jahren stelle ich mir eine Vorstandssitzung in deutschen Unternehmen so vor, dass sich der CHRO zu Beginn in das HR Keyboard einloggt, um die Personalstrategie der nächsten 6 bis 12 Monate mit leistungsfähigen Datenanalysen zu untermauern. Auf diesem spannenden Weg wollen wir möglichst viele Unternehmen begleiten. Durch die Nutzung prädiktiver Analytics-Technologien im Personalmanagement erlangen sie dann substanzielle Erfolge. Die Geschwindigkeit der Datenanalysen ist an die Dynamik einer VUCA-Welt angepasst.

People Analytics trägt über fundierte KPI-Prognosen und Treiberanalysen zu Erfolgen in den Bereichen Rekrutierung, Bindung, Bedarfsplanung und Employee Experience aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei und tritt stärker als proaktiver Gestalter denn als Verwalter auf.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?
Wir wünschen uns, dass die bereits vorhandene Bereitschaft von etablierten Unternehmen eine Kooperation oder Entwicklungspartnerschaft mit HR Startups einzugehen noch weiter wächst. Wir würden uns zudem wünschen, dass Personalabteilungen das Datenthema aktiv für sich behaupten, um auf Augenhöhe mit Marketing-, Finanz- und Produktionsabteilungen zu gelangen. Außerdem wünschen wir uns, dass die Personalabteilungen ihre Angst vor Zahlen und Datenanalysen weiter abbauen und sich in einer zunehmend digitalisierten Welt weiter öffnen.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
Wir sind am besten über unsere Webseite oder unter unserer E-Mail-Adresse call@functionhr.de zu erreichen. Zugleich sind wir regelmäßig auf einschlägigen HR-Events oder mit unserem Workshop- und Schulungsangebot vertreten. Die entsprechenden Termine finden Sie immer auf unserer Webseite. Zugleich finden Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn und Xing.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit function(HR)!

An andere HR Startups: saatkorn. verschafft Euch kostenlos Reichweite unter HR Entscheidern. Alle Infos dazu HIER. #demNachwuchseineChance

Und an alle an HR Startups Interessierten:
alle bisherigen Teile der HR Startups Serie findet Ihr HIER.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.