HR Startups Serie: alles über die Campusjäger

Im Rahmen der saatkorn. HR Startup Serie dreht sich heute alles um die Campusjäger. Ich hatte Gelegenheit, denen mal genauer auf den Zahn zu fühlen. Auf geht’s:

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Wir sind Jannik, Martin und Matthias. Vor fünf Jahren haben wir neben unserem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Karlsruhe Campusjäger gegründet und waren von Anfang an Feuer und Flamme für die Startup-Welt. Daher engagieren wir uns auch alle nebenher im Bundesverband Deutsche Startups e.V.

saatkorn.: Wie heißt Euer HR Startup?
Campusjäger – der Name ist Programm. Wir bieten Studenten und Absolventen eine einfache Lösung, um den richtigen Job zu finden.

saatkorn.: Warum gibt es die Campusjäger?
Wir wussten schon zu Beginn des Studiums, dass wir gründen möchten. In welche Richtung es gehen sollte, war schnell klar, als wir gemerkt haben, wie schwierig die Jobsuche für Studenten sein kann: Recherche, Bewerbung und Vorstellungsgespräche kosten Zeit, die Prozesse sind oft langwierig und manchmal bleibt eine Rückmeldung aus. Und selbst wenn das alles passt, entspricht der Job womöglich inhaltlich nicht den eigenen Vorstellungen.

Daher wollten wir es schaffen, dass die ganze Jobsuche keinen hohen zusätzlichen Aufwand bedeutet, sondern leicht von der Hand geht. Aus dieser anfänglichen Idee ist mittlerweile ein 50-köpfiges Team entstanden, das das Recruiting für mehr als 1.400 Unternehmen und über 47.000 Studenten vereinfacht.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee hinter Campusjäger?
Unser Ziel: Endgültig Aufräumen mit dem eingestaubten Recruiting! Heute rekrutieren wir talentierte Studierende und Absolventen für über 1.400 Startups, KMUs und Konzerne. Das Ganze vollautomatisiert – von der Anforderungsanalyse über das Sourcing bis hin zur Einstellung. Durch intelligente Vermarktung, automatisiertes Screening, Qualifizierung und die enorme Reduktion der Recruitingprozesse können sich Recruiter mit uns voll auf den Menschen konzentrieren.

Da die Registrierung unverbindlich ist, können Arbeitgeber unseren Service auch einfach aus der Nähe anschauen, ohne gleich irgendwelche Verpflichtungen einzugehen. Unser erfolgsbasiertes Modell reduziert das Risiko für Arbeitgeber, da erst bei erfolgreicher Vermittlung eine Provision fällig wird. Und mit erfolgreich meinen wir auch erfolgreich: Sollte der Arbeitsvertrag innerhalb eines bestimmten Zeitraums wider Erwarten aufgelöst werden, erstatten wir die Vermittlungsgebühr.

Zudem stehen wir unseren Kunden immer mit einem offenen Ohr zur Seite und beraten gerne, was die allgemeine Nutzung von Campusjäger angeht, aber auch wenn es um Detailfragen wie die AGG-konforme Formulierung von Stellenanzeigen geht. Dazu haben wir nun auch unseren HR-Blog gestartet, der grundlegende Dinge wie die Formulierung und Gestaltung von Stellenanzeigen abdeckt oder hilfreiche Tipps bezüglich der Gesprächsführung in Bewerbungsgesprächen bereitstellt.

Auf der anderen Seite können sich Studierende schnell und einfach registrieren und erhalten zu ihrem Profil passende Jobvorschläge. Auf diese können sie sich mit ein paar Sätzen zur Motivation bewerben, statt ein ausführliches Anschreiben zu formulieren. Der Lebenslauf lässt sich einfach von Xing oder LinkedIn importieren, kann aber natürlich auch auf Campusjäger erstellt werden. Sobald alles vollständig ausgefüllt ist, lässt er sich leicht pflegen. Eine Bewerbung dauert dadurch nur noch wenige Minuten, statt wie früher mitunter mehrere Stunden. Für Studierende ist Campusjäger dabei natürlich komplett kostenlos.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Wie gesagt haben wir bereits viele Kunden aus ganz Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland für uns gewinnen können. Und mittlerweile wagen wir uns auch darüber hinaus. Da kommt einiges zusammen – von hunderten Startups bis zu großen Konzernen wie Red Bull oder die Postbank.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
Ende letzten Jahres haben wir es im Gründerszene Wachstums-Ranking immerhin auf Platz 21 der wachstumsstärksten Startups Deutschlands geschafft. Das starke Wachstum möchten wir natürlich beibehalten! In drei Jahren automatisieren wir marktübergreifend und international den Recruiting- und Sourcingprozess und finden für zehntausende Arbeitgeber die besten Arbeitnehmer. Auf der anderen Seite unterstützen wir mehr als eine Million Arbeitsuchende und finden die besten Karrieremöglichkeiten für sie.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
Am schnellsten geht’s per Telefon (+49 721 981 939 30)! Aber auch per Mail (info@campusjaeger.de), über unsere Homepage oder Social Media Kanäle sind wir zu erreichen.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Campusjäger!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.