Recruiting im Dunkeln: die ALDI SÜD Blackbox

Die ALDI SÜD Blackbox war einer DER Hingucker auf dem diesjährigen Absolventenkongress. Blind Recruiting im wahrsten Sinne des Wortes, ein Vorstellungsgespräch im Dunkeln. Ein absolut spannendes Experiment, eines Unternehmens, von dem man das so vielleicht nicht erwartet hätte… Das ist allemal Grund genug, mit Sabine Grobara von ALDI SÜD zu sprechen. Auf geht’s:

saatkorn.: Frau Gobara, bitte stellen Sie sich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.

Sabine Grobara von ALDI SÜD
Sabine Grobara von ALDI SÜD

Ich bin Sabine Grobara, 29 Jahre alt und seit drei Jahren Mitarbeiterin im Personalmarketing bei ALDI SÜD.

saatkorn.: Auf dem Absolventenkongress vor wenigen Tagen haben Sie ein spannendes Experiment gewagt, nämlich die ALDI SÜD Blackbox. Was ist das, welche Idee steckt dahinter?
Der Absolventenkongress hat Event-Charakter, und wir wollten den Besucherinnen und Besuchern etwas bieten, das ihnen Spaß macht und mehr ist als ein typisches Bewerbungs- oder Vorstellungsgespräch. Daraus ist die Idee zu unserer Blackbox entstanden: Zusätzlich zu unserem Messestand hatten wir auf einer 30 Quadratmeter großen Fläche unsere Blackbox errichtet. Diese verfügte weder über ein Logo, noch über andere Hinweise auf ALDI SÜD, und im Inneren herrschte völlig Dunkelheit. Das heißt, die Besucherinnen und Besucher führten ein Vorstellungsgespräch, wussten aber nicht, mit welchem Unternehmen sie es zu tun haben.

ALDI SÜD Blackbox Blinddate
ALDI SÜD Blackbox Blinddate

saatkorn.: Wie läuft so ein Bewerbungsgespräch im Dunkeln in der ALDI SÜD Blackbox ganz konkret ab?
Normalerweise informieren sich Bewerberinnen und Bewerber im Vorfeld über uns als potenziellen Arbeitgeber, sie achten in Gesprächen auf ihre Körpersprache und haben Unterlagen zur Hand, in die sie blicken können, wenn ihnen eine Station im Lebenslauf entfällt. In der Blackbox war alles anders: Wir haben nicht gesehen, wer uns gegenüber saß, das Outfit spielte keine Rolle, die Frisur war egal. Es kam einfach nur auf die Persönlichkeit an. Das hat völlig neue und spannende Gesprächssituationen geschaffen.

saatkorn.: Und wie läuft das mit dem Feedback und der Nachbereitung?
Wie in den Vorjahren waren wir dieses Jahr wieder sehr zufrieden mit der Qualität und auch Quantität der Bewerberinnen und Bewerber. An beiden Messetagen konnten wir interessante Gespräche mit engagierten Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Young Professionals führen. Nun freuen wir uns auf zahlreiche Bewerbungen. Da wir jedem Besucher eine Visitenkarte mit einem Bewerbungscode ausgegeben haben, können wir die Bewerbungen direkt dem Absolventenkongress zuordnen.

saatkorn.: Welche Erfahrungen haben Sie mit den Recruitern gemacht und wie war das Feedback aus Sicht der Bewerber?
Das Feedback der Bewerberinnen und Bewerber war überragend. Nahezu alle Bewerberinnen und Bewerber waren überrascht, dass sich ALDI SÜD hinter der Blackbox befindet. Viele Interessenten sagten uns, dass sie nach dem Gespräch in der ALDI SÜD Blackbox noch einmal das Gespräch am Messestand suchen wollten – mit dem Hinweis, dass sie das ursprünglich nicht geplant hatten oder ALDI SÜD bis dato nicht als attraktiven Arbeitgeber wahrgenommen hatten. Damit haben wir unser großes Ziel sehr gut erreichen können, indem wir die Mehrzahl aller Kandidatinnen und Kandidaten auf den Lebensmitteleinzelhandel neugierig machen konnten. Unsere Recruiter empfanden die Gespräche offener und persönlicher, als im Alltag.

ALDI SÜD Blackbox Interview
ALDI SÜD Blackbox Interview

saatkorn.: Die Presseresonanz zur ALDI SÜD Blackbox war ja gewaltig, u.a. haben die FAZ und auch die WELT darüber berichtet. Angesichts der Diskussion um die anonyme Bewerbung verständlich. Wird ALDI SÜD auch zukünftig Bewerbungsgespräche in der Blackbox anbieten?
Wir werten zunächst das Feedback aus und entscheiden dann über weitere Bewerbungsgespräche in der Blackbox. Zunächst sehen wir das Ganze jedoch als Experiment.

Riesen Interesse an der ALDI SÜD Blackbox
Riesen Interesse an der ALDI SÜD Blackbox

saatkorn.: Was sind die nächsten Herausforderungen für das Employer Branding bei ALDI SÜD?
ALDI SÜD befindet sich im Wandel. Wir modernisieren unsere Filialen, nutzen neue Kommunikationskanäle, präsentieren uns in TV und Kino und überraschen mit Events wie dem ALDI Bistro. Das zeigt nach außen hin, dass sich auch ein traditionsreiches Unternehmen wie ALDI SÜD ständig mit seinen Kundinnen und Kunden weiterentwickelt und damit auch viele spannende und moderne Aufgabenbereiche auf Absolventen warten. Mit der Blackbox wollten wir darüber hinaus auch demonstrieren, dass wir dabei großen Wert auf Vielfalt und Diversity legen. Bei ALDI SÜD arbeiten über 40.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 100 Ländern. Chancengleichheit und ein offener und respektvoller Umgang sind grundlegende Elemente unserer Unternehmenskultur. Auch das ist ein wichtiger Faktor für junge Menschen bei der Berufswahl.

saatkorn.: Frau Grobara, vielen Dank für das Interview zum ALDI SÜD Blackbox Experiment!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.