HR Startups auf saatkorn. – Heute mit CASE

Das Startup CASE wird heute im Rahmen der saatkorn. HR Startups-Serie vorgestellt. Ich hatte Gelegenheit, mit Gründer Jan Bergerhoff zu sprechen. Auf geht’s: 

saatkorn.: Bitte stell Dich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Sehr gern. Mein Name ist Jan Bergerhoff und ich bin 28 Jahre alt. Vor der Gründung habe ich an der Universität Bonn in VWL promoviert, davor an der London School of Economics meinen Master und an der Maastricht University meinen Bachelor gemacht. In Maastricht habe ich auch meine Mitgründer Philipp Seegers und Max Hoyer kennengelernt. Beide haben ebenfalls in VWL promoviert und zusammen hatten wir den Gedanken, dass bei Unizeugnissen etwas schiefläuft.

saatkorn.: Wie heißt Euer HR Startup?
Unser Startup heißt candidate select und wird CASE abgekürzt.

saatkorn.: Warum gibt es CASE?
Junge Menschen investieren häufig 5 bis 6 Jahre Ihres Lebens in einen Hochschulabschluss. In der Zeit verdienen Sie wenig und werden permanent geprüft und evaluiert. Am Ende bekommen sie ein Zeugnis, aber der Arbeitgeber kann die Leistung dahinter nicht mehr einschätzen.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee dahinter?
Gegenwärtig gibt es über 30.000 Studienprogramme in Deutschland, bei denen die durchschnittliche Benotung zwischen 1,1 (z.B. M.Sc. Psychologie, U Heidelberg) in der Spitze und 2,8 (z.B. B.Sc. Elektrotechnik, TU München) am unteren Ende schwankt. Gleichzeitig ist die Konkurrenz in vielen Top-Programmen ungleich größer, weil nur Studierende mit guten Abiturnoten und starken Lebensläufen zugelassen werden.

Beides zusammen führt zu einer Verzerrung, die die absolute Note eines Hochschulabschlusses im Bewerbungsprozess unbrauchbar macht. Die Information geht verloren und viele Unternehmen berücksichtigen deshalb die Noten im Bewerbungsprozess kaum noch.

CASE hebt diese Verzerrung auf. Das CASE Scoring berücksichtigt dazu 200.000 administrative Notenverteilungen und IQ- und Persönlichkeitswerte von rund einer Viertelmillion Studierenden aus der Studienreihe Fachkraft 2020.

saatkorn.: Wie funktioniert CASE?
Stellen Sie Sich vor, Sie erhalten diese zwei Bewerbungen von Bruno und Sophie.

Wie funktioniert CASE?
Wie funktioniert CASE?

CASE interpretiert diese Abschlüsse im Kontext des jeweiligen Studienprogramms und liefert die entsprechenden Informationen.

CASE und versteckte Infos
CASE und versteckte Infos

Mit dem CASE Score kann jeder deutsche Abschluss auf einer Skala von 1 bis 100 bewertet werden.

In einer Studie mit Deutsche Post DHL konnte CASE 53% der nicht erfolgreichen Teilnehmer eines Assessment Centers vorab identifizieren. Lediglich 5% der später erfolgreichen Bewerber wären fälschlicherweise aussortiert worden. Der CASE Score ist der beste Prädiktor für den Bewerbungserfolg nach dem Assessment Center.

In einer aktuellen, noch unveröffentlichten Kundenstudie können wir zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit mit einer Einstellung nach 2 Jahren sehr zufrieden zu sein bei Kandidaten mit schlechtem CASE Score nur bei 10% liegt. Bei Kandidaten mit sehr guten CASE Score steigt sie hingegen auf 70%. Wenn man bedenkt was ein guter Mitarbeiter in der Praxis für einen Unterschied macht, würde ich mir fast immer den CASE Score anschauen wollen. Er sagte die Zufriedenheit mit dem Mitarbeiter sogar besser voraus als ein viel teureres Assessment Center.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Wir sind jetzt gut ein Jahr am Markt und haben das Glück gegenwärtig bei einer Reihe von tollen Unternehmen im Einsatz zu sein.

CASE Kundensprektrum
CASE Kundensprektrum

In Kooperation mit unseren Kunden konnten wir bereits fünf CASE Studies anfertigen und aufzeigen, dass der CASE Score sehr gut in der Auswahl von Bewerbern mit akademischem Hintergrund funktioniert.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
Langfristig wollen wir Hochschulabschlüsse global vergleichbar machen. Wir haben zunächst einen grundlegenden Hochschulvergleich programmiert, bei dem man in Sekunden herausfinden kann, wie eine ausländische Hochschule einzuschätzen ist. Dieser umfasst schon jetzt über 160 Länder und ist HIER.

Anfang 2018 werden wir Abschlüsse aus Großbritannien hinzufügen. Später im Jahr folgen auf jeden Fall Spanien, Italien, die Niederlande und Portugal. Darüber hinaus wollen wir gern die USA und weitere europäische Ländern anbinden.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. Ich wünschte, es gäbe nur ein einzelnes Bewerbermanagementsystem, das wir dann einfach an unsere Schnittstelle andocken könnten.
  2. Ich wünschte mir, dass mehr Studierende und Absolventen unser Zertifikat nutzten und sich mit der objektivierten Einschätzung Ihres Abschlusses direkt bei den Unternehmen bewerben würden.
  3. Ich wünschte, Anbieter von Persönlichkeitstests würden sich auf die wissenschaftlich fundierten Persönlichkeitsprofile beschränken. Der Persönlichkeitstyp „effizienter Problemlöser“ oder „belastbarer Leader“ ist zwar vertrieblich attraktiv, existiert aber nicht. Wir bieten ebenfalls einen IQ- und Persönlichkeitstest und verlassen uns auf die fünf Persönlichkeitsmerkmale (Big5), die am besten wissenschaftlich dokumentiert sind.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am besten ansprechen?
Man kann uns gern in unserem Kölner Büro besuchen oder mir unter jb@candidate-select.de schreiben. Natürlich kann man uns auch auf Twitter (@CASE_Score) oder auf Facebook (@candidateselect) folgen.

saatkorn.: Jan, vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit CASE!

An andere HR Startups: saatkorn. verschafft Euch kostenlos Reichweite unter HR Entscheidern. Alle Infos dazu HIER. #demNachwuchseineChance

Und an alle an HR Startups Interessierten: alle bisherigen Features findet Ihr HIER.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.