HR Startup der Woche: NATIVE STUDIOS

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Wir sind vier Gründer, die Native Studios Anfang 2016 gegründet haben: Christoph Bauer und Felix Blum sind unsere Videospezialisten, die früher vom Spielfilm bis zum Social Content alles im Portfolio haben. Johannes Kahnt und Alex Schwaderer kennen die Marketingseite aus langjährigen Tätigkeiten in Leitungsfunktionen von Werbeagenturen in Deutschland und USA.

Das Native Studios Gründerteam
Das Native Studios Gründerteam

Die Kombination aus Storytelling im Bewegtbild und dem Verständnis für die diversen Kommunikations-Aufgaben eines Unternehmens ist die perfekte Kombination, um den Shift-to-Video in allen Bereichen einer Organisation optimal zu begleiten.

Und das nicht, indem wir ein Videoteam wochenlang durch das Unternehmen jagen, sondern indem wir die Employee in die Lage versetzen, ihre Videos selbst zu machen. Ohne großen Aufwand und weitgehend automatisiert.

saatkorn.: Wie heißt Euer HR Startup?
Wir heißen Native Studios, weil wir uns voll und ganz dem Thema Video verschreiben (Studio) und die erste cloudbasierte Lösung entwickelt haben, die es Marken erlaubt, nativ in User Generated Video eingebunden zu werden.

saatkorn.: Warum gibt es Native Studios?
Video ist das Medium der Zukunft wenn es darum geht, den Dialog mit diversen Zielgruppen zu gestalten. Und eine wichtige Zielgruppe sind MitarbeiterInnen eines Unternehmens. Nämlich diejenigen, die schon da sind und diejenigen, die noch kommen sollen.

In Zeiten des Fachkräftemangels und des veränderten Medien-Verhaltens der Young Professionals müssen die HR-Abteilungen sich umstellen. Nachdem in den letzten 15 Jahren die analoge Stellenanzeige in Print durch Inserate auf Plattformen wie monster.de, Stepstone u.a. abgelöst wurde, reden wir heute von einer fließenden „Bewerber-Journey“. Von LinkedIn/ Xing über die Plattformen, Landingpages der Unternehmen, Recruiting-Events uvm.

Auf all diesen Kanälen wird Video in naher Zukunft an erster Stelle stehen. Mit unserem Framework haben wir die passenden Tools, um diesen wachsenden Bedarf skalierbar und kosteneffizient zu decken.

Das Native Studios Framework
Das Native Studios Framework

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee von Native Studios?
Unternehmen können bei uns sogenannte Templates bestellen, die als Schnittmuster für die automatisierte Video-Erstellung dienen. Z.B. das Template „Stellenbeschreibung“, mithilfe dessen Mitarbeiter*innen ihren Arbeitsplatz so beschreiben, dass ein potenzieller Bewerber ein authentisches Bild von dem Arbeitsplatz bekommt, auf den er sich bewerben will.

Dieses Template kann dann über unsere Mobile Video App CREACE zur Video-Aufnahme genutzt werden, die kostenlos für Android und iOS zur Verfügung steht. Auch SDK und Whitelabel bieten wir an.

Das Publishing wird monatlich abgerechnet, während das Template nur einmal bezahlt werden muss. Ob dann 1 MitarbeiterIn mit dem Template ein Video macht oder 1.000 MitarbeiterInnen 1 Mio. Videos ist dann egal. Unternehmen können das Template immer wieder einsetzen.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Zu unseren Kunden zählen außerdem mobile.de, CEBIT, trnd, Bayern Tourismus, Wella, Paramount, StudioCanal u.a. Diese setzen unser Framework zu anderen Zwecken ein, denn wir beschränken uns nicht auf HR.

Unser Framework kommt bisher bei einer Fitness-Kette (Bodystreet) und bei einer Mediaagentur (Mediacom) im Bereich HR zum Einsatz. Weitere Kunden sind derzeit in der On-Boarding-Phase.

Und wir setzen CREACE auch für den #RC18 ein – wir versetzen alle EventbesucherInnen in die Lage, per Video von der Veranstaltung zu berichten. Alle Infos dazu hier.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
Wir legen den Fokus auf zwei Entwicklungsbereiche: weitere Automatisierung und Künstliche Intelligenz. Schon jetzt haben wir erste Projekte, in denen Audio-Transkripte, Keyword-Extracting und Sentiment-Analysen in unser Framework integriert sind. Damit wird das so schon sehr professionelle Video-Ergebnis weiter aufgewertet und den individuellen Bedürfnissen von Unternehmen angepasst. So wollen wir in drei Jahren das Standard-Tool für User Generated Video sein.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. Mehr Kooperationen mit Playern in Schlüsselbereichen wie HR.
  2. Schnellere Entscheidungswege in Unternehmen für neue Lösungen wie unsere.
  3. Die Freiheit, auch gesellschaftliche Anlässe mit unserem Tool zu unterstützen.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
Sehr gerne auf dem #RC18 im Juni in Düsseldorf. Oder vorher hier:
Native Studios
Greifswalder Straße 29, 10405 Berlin
030 76 58 32 72
info@native-studios.com

 

 

 

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.