blicksta: HR Innovation des Jahres

blicksta, die neue Berufs- und Studienorientierungsplattform für SchülerInnen aller Schulformen, ist die HR Innovation des Jahres.

HR Excellence Award 2014 blicksta

Gestern abend wurden sie vergeben: die HR Oscars. In Berlin, direkt am Kanzleramt ging es gestern abend um die Wurst. Ausgezeichnet wurden exzellente HR Initiativen. Krönung war ganz zum Schluss die Auszeichnung als „HR Innovation des Jahres“, die wir mit blicksta nach Hause nehmen durften. Das ganze Medienfabrik embrace Team hat gestern Abend gezittert und begangt – waren wir doch 2 Jahre in Folge mit innovativen Themen wie careerloft nur unter „ferner liefen“ gelandet. Gestern Abend hat’s aber endlich geklappt und blicksta ist die HR Innovation des Jahres 2014. Und das, nachdem blicksta im September bereits bei den European Digital Communication Awards“ ebenfalls die Auszeichnung als „Innovation of the Year“ nach Hause mitnehmen durfte.

Sorry dass saatkorn heute mal so ganz und gar nicht neutral und „unparteiisch“ daher kommt. Denn: wir bei embrace haben die letzten 3 Jahre ordentlich geschwitzt und werden auch in 2015 weiter schwitzen: so eine neue Berufs- und Studienorientierungsplattform baut sich halt nicht von selbst. Es geht schließlich darum, SchülerInnen aller Schulformen für das Thema Berufs- und Studienorientierung zu begeistern. Und das nicht nur – wie die meisten existenten Plattformen – als „Durchlauferhitzer“ nach dem Motto: „Du suchst noch einen Job? – Bewirb Dich bei uns!“ sondern absolut indivduumszentriert und mit einem mittel- bis langfristigen Anspruchsniveau.

blicksta macht das, was mittelfristig alle Berufsorientierungsplattformen und Jobbörsen machen werden: individualzentriete anstelle von unternehmenszentrierter Kommunikation: ganzhheitlich, individuell, zeitraumbezogen und mobil. Was meinen wir damit?

GANZHEITLICH
blicksta funktioniert ganzheitlich, weil der Ansatz erstens ganz breit ist. Niemand wird ausgeschlossen. Egal, ob Hauptschule, Realschule, Gymnasium oder neue Schulformen: alle SchülerInnen werden angesprochen. Zweitens, weil es (Einzel-)Plattformen zu nahezu jedem Thema gibt: Absender können Unternehmen, Verbände oder Hochschulen sein. Themen können regional oder deutschlandweit, auf bestimmte Personalmarketinginstrumente (Messe, Videos oder vielleicht Social Meida…) bezogen sein.  – Aus Perspektive der SchülerInnen ein gigantisches Kommunikationschaos. Kann sich jemand bitte mal in die Rolle eines Schülers versetzen? – Eine einzige Kakophonie, die entsteht: 1.000 Absender ohne klare Message. Wo bleibe ich als Schüler?
=> blicksta schafft hier als Integrationansatz Abhilfe. Egal, ob Ausbildung, Studium oder Gap Year oder Work & Travel: ausgehend von den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Schülers werden entsprechende Ansätze und Themen nach vorne gespielt.

ZEITRAUMBEZOGEN
Das bedeutet auch: blicksta ist kein Durchlauferhitzer, sondern funktioniert über einen längeren Zeitraum.

blicksta_zeitraumbezogen

Im Produktmarketing schon lange erkannt (warum gibt es Audi Bobbycars???), findet bei blicksta ein mittel- bis langfristiger Ansatz seine Vollendung: es geht nicht um „Post & Pray“, es geht darum, zu spannenden Zielgruppen eine Beziehung aufzubauen. Neudeutsch: Talent Relationship Mangement. Das ist aufwändig, denn Arbeitgeber müssen hier strategisches Content Marketing betreiben. Wofür steht mein Unternehmen? Wohin geht die Reise mittelfristig? Was für MitarbeiterInnen benötigen wir? Undsoweiter. Alles mittel- bis langfristige Fragestellungen. blicksta ist sowohl cooles Frontend für die Zielgruppe als auch TRM (Talent Relationship Management) Tool für HR Abteilungen. Über die Bewerberdatenbank kann ich individuelle Massenkommunikation betreiben, Pools bilden und mit SchülerInnen einen langfristigen Kontakt aufbauen – und dabei alle Instrumente und Themen nutzen, die ich als Unternehmen ohnehin schon im Einsatz habe (Tag der offenen Tür, Give Aways, Themen für Social Media etc.).

INDIVIDUELL
blicksta ist individuell und sieht für jede/n SchülerIn anders aus. Wenn ich Abitur machen möchte, an den Standort München gebunden bin und ein wirtschaftlich-unternehmerisches Berufsinteresse habe, sind sämtliche Inhalte, die ausgespielt werden, anders als wenn ich beispielsweise in Berlin wohne, ein eher technisches Interesse (basierend auf den verschiedenen Orientierungsassements auf blicksta) habe und einen Realabschluss anstrebe.

blicksta_individuell

Was für den einen blicksta User hochrelevant ist, hat möglicherweise für den anderen überhaupt keine Bedeutung. blicksta ist die erste Talent Relationship Lösung, die den User absolut in den Vordergrund stellt. User centric thinking.

MOBIL
Der wichtigste Kommunikationskanal für Schüler war, ist und bleibt „Word of Mouth“. Was sagen meine Eltern, Lehrer und Klassenkameraden (m/w)? – Aber danach hat sich in den letzten Jahren alles massiv von Print (man denke an all die zahlreichen Azubibroschüren und Faltblätter) zu Online und insbesondere MOBILE verschoben. Ohne mobile Lösung kommuniziert man definitiv an der Zielgruppe vorbei. blicksta bietet eine vollkommmen mobil gedachte Lösung und spart Unternehmen somit bares Geld. Wenn man selbst App, mobil-responsive Lösungen entwickelt, sind schnell hohe sechstellige Beträge fällig. Wird bei blicksta direkt mitgeliefert. Damit nicht genug: ab Ende dieses Monats wird es auch die blicksta App geben – inklusive Push Notifications für Schüler. Auf dem Schulhof direkt eine Nachricht von Arbeitgeber XY bekommen, sich vernetzen und dann kontinuierlich mehr über das Unternehmen lernen und erfahren: keine Zukunftsmusik, sondern Realität. Nicht nur für Großkonzerne, sondern auch für KMUs.

Wie blicksta für SchülerInnen funktioniert, sieht man hier:

Ich glaube, dass wir mit blicksta in vielerlei Hinsicht komplett neue Wege einschlagen. DANKE an die Jury der HR Excellence Awards, das entsprechend zu honorieren. Und DANKE an unsere strategischen Partner, Cyquest, Einstieg und IntraWorlds. DANKE an alle blicksta Gründungspartner: Unternehmen, Verbände und Hochschulen! Zu guter Letzt: DANKE an alle + 25.000 SchülerInnen, die bereits bei blicksta Mitglied geworden sind!!!

Wir stehen noch ganz am Anfang und werden in den nächsten Wochen noch viele neue Ideen umsetzen (unter anderem sind große Kooperationen mit einem großen Jugendmagazin und Radiosender in Arbeit…).

Wer jetzt mehr erfahren möchte: hier mehr Informationen. Ich komme gern vorbei, um blicksta mal genauer (und individueller 🙂 vorzustellen. Erste weitere Informationen auch zu unseren Partnermodellen hier.

Allen saatkorn.-LeserInnen eine schöne Restwoche!!!

 

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

3 Gedanken zu „blicksta: HR Innovation des Jahres

    • Gero Hesse
      9. Dezember 2014 um 19:35
      Permalink

      Mja. So könnte man es sehen. Ist aber tatsächlich viel mehr. Mobil über das Smartphone als Arbeitgeber in den direkten Kontakt mit SchülerInnen zu kommen – und das ohne Streuverluste – hat mit XING recht wenig zu tun. Auch die individuelle Ausspielung relevanter Inhalte von Unternehmen ist nicht XING. Ebenso wenig wie die Integration von eAssessment-Tools oder der Verortung über die Schülermessen von Einstieg. Undsoweiterundsofort. Aber letzten Endes auch egal: denn, wie gesagt: „Trotzdem eine gute Sache ;-)“.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.