blicksta aus Schülerperspektive: Ailin, 19 im Interview

blicksta aus Schülerperspektive: wie hilft blicksta ganz konkret bei der Berufsorientierung? Das habe ich Ailin, 19, gefragt.  Ich denke, dass die Schülerperspektive hier auch mal interessant ist, zumal ich schon oft über blicksta in eigener Sache und aus Arbeitgeberperspektive berichtet habe. Wer sich dafür interessiert, wie COVESTRO blicksta nutzt kann HIER nachlesen.

Ganz aktuell gibt es zu feiern, dass unsere Berufs- und Studienorientierungsplattform inzwischen über 100.000 registrierte SchülerInnen hat. Bis Ende 2016 peilen wir 250.000 SchülerInnen an, was dann 10%  aller SchülerInnen in Deutschland ab 15 aufwärts bedeuten würde. Die ganz aktuellen Kennzahlen für blicksta sehen wie folgt aus:

 

blicksta Kennzahlen Februar 2016.
blicksta Kennzahlen Februar 2016.

Aber nun zurück zu Ailin. Sie hat im vergangenen Jahr ein Praktikum in der blicksta-Redaktion gemacht und studiert seit dem Wintersemester Englisch und Sport auf Lehramt an der Uni Bielefeld. Auf blicksta berichtet sie regelmäßig von ihrem Weg an die Uni und ihrem Alltag als Studentin.

saatkorn.: Ailin, was hast du als Erstes auf blicksta gemacht?
Nach meiner Anmeldung bei blicksta habe ich zuerst die Tests gemacht. Ich habe sowas vorher noch nicht gemacht und war ziemlich gespannt auf mein Ergebnis.

saatkorn.: Wie haben dir die Tests gefallen?
Ich finde es zunächst einmal super, dass es unterschiedliche Tests für unterschiedliche Bereiche gibt, zum Beispiel zu Interessen oder zum Thema Persönlichkeit. So hat man alles gut im Blick und es fällt leicht, sich zu orientieren. Was mir besonders gut gefallen hat, war der Interessencheck. Die Vorschläge für Berufe und Studienfächer, die man danach erhält, waren eine gute Inspiration für mich.

saatkorn.: Hast du dein Ergebnis beim Interessencheck so erwartet? Traf es auf dich zu?
Tatsächlich traf mein Ergebnis beim Interessencheck genau auf mich zu! Die Tests haben mir geholfen, mir bewusst zu werden, welche Interessen und Stärken ich habe. Das war mir eine große Hilfe beim Entscheidungsprozess für einen Studiengang. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass in meinen Studiengangsvorschlägen Lehramt sehr weit oben stand und jetzt studiere ich genau das

saatkorn.: Was hat dir auf blicksta am meisten geholfen?
Was mir wahrscheinlich am meisten geholfen hat, waren zwei Dinge: Einmal wie gesagt die Tests, um mir zum Beispiel über meine Stärken bewusst zu werden und um Anregungen zu bekommen. Aber auch die Studiengangprofile waren total hilfreich für mich. Auf einen Blick hat man eine gute Übersicht über Studiengänge, für die man sich interessiert.

saatkorn.: Warum hast du dich eigentlich für ein Studium entschieden – und nicht für eine Ausbildung oder ein duales Studium?
Ich wollte schon immer studieren. Und bei meinen Interessen hätte sich eine Ausbildung eher nicht angeboten. Über ein duales Studium habe ich auch nachgedacht, jedoch habe ich für mich entschieden, dass mir dies wahrscheinlich zu stressig und zeitaufwändig wäre.

saatkorn.: Wie war die Berufsorientierung bei dir in der Schule?
Einmal im Jahr gab es bei uns an der Schule die Berufe-Messe. Ab der Oberstufe war es Pflicht, daran teilzunehmen und es war auch wirklich sehr hilfreich. Unis und Firmen waren direkt vor Ort und man konnte alle Fragen stellen, die man so hatte. Außerdem gab es viele Informationen, Flyer etc. Ansonsten kam ein paar Mal im Jahr ein Berater der Agentur für Arbeit, bei dem man sich für ein Gespräch anmelden konnte. Dies hat mir persönlich aber weniger geholfen als die Berufe-Messe, da man dort Vertreter der Unis direkt ansprechen und auch detaillierter nachfragen konnte.

blicksta auf Messen, beispielsweise von Einstieg.
blicksta auf Messen, beispielsweise von Einstieg.

saatkorn.: Hast du auch mit deinen Freunden über das Thema Berufsorientierung gesprochen?
Ja, natürlich. Wir haben uns oft darüber ausgetauscht, welche Gedanken und Pläne wir haben. Mir fehlte jedoch ein wenig die Meinung meiner Freunde. Sie haben zum Beispiel keine Vorschläge gemacht, was gut zu mir passen könnte. Durch die Einschätzung der anderen hätte man vielleicht noch einmal mehr Anregungen bekommen und es wären andere Ideen entstanden, auf die man selbst vielleicht gar nicht gekommen wäre.

saatkorn.: Was würdest du anderen Schülern raten?
Mir hat blicksta dabei geholfen, mir besser über mich selbst klar zu werden und meine Gedanken zu sammeln. Die Tests und Informationen zeigen mehr Möglichkeiten auf und helfen beim Entscheidungsprozess. Anmelden lohnt sich also.

saatkorn.: Ailin, herzlichen Dank für das Interview. Und viel Spaß und Erfolg bei deinen weiteren Schritten!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.