Thomas Sattelberger & saatkorn. im Gespräch 1/4

Heute startet auf saatkorn. eine vierteilige neue Mini-Serie im Video-Format: Thomas Sattelberger im Gespräch mit saatkorn. zu Themenfeldern rund um Digitalisierung, Demografie, Arbeitsmarkt und Bildung.

Im ersten Teil der Serie stellen wir uns die Frage, ob die Digitalisierung mehr Arbeitsplätze schafft, als sie vernichtet…und wo gegebenenfalls neue Arbeitsplätze entstehen.

Digitalisierung: Menschen werden durch Roboter ersetzt

Dazu gibt es eine ganze Menge Statements und Analysen. Kürzlich geisterte die News durch die Presse, dass der Apple Zulieferer Foxconn nach und nach bis zu einem Drittel der Mitarbeiter in der Produktion durch Roboter ersetzen wird. Spannend in diesem Kontext ist sicherlich, welche Jobs in den nächsten Jahren überflüssig werden. Auf saatkorn. hatte ich mich auch immer mal wieder mit dieser Frage befasst. Nach wie vor finde ich die Frage „Will your job be done by a machine“ spannend. Hier eine Website, auf der man überprüfen kann, mit welcher Wahrscheinlichkeit der eigene Job überflüssig wird.

Gute Aussichten für Manager:

Will your job be done by a machine?

Schlechte Aussichten für Steuerangestellte

Das ist nur eine Facette der komplexen Fragestellung, wie die Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt wirkt. Eine andere Frage ist, wo digitale Top Talente eigentlich arbeiten wollen. Ist Deutschland hier das Land der Wahl, oder gibt es weltweit nicht ganz andere Orte, zu denen digitale Top Talente abwandern?

Thomas Sattelberger: Arbeitsbedingungen müssen für Spitzenkräfte attraktiv sein

Und damit sind wir direkt beim Zusammenhang von Digitalisierung und Arbeitgeberattraktivität. Wohlgemerkt: nicht nur Arbeitgeberattraktivität aus Unternehmensperspektive, sondern Arbeitgeberattraktivität in Bezug auf Deutschland. Thomas Sattelbergers Antwort auf die Frage, ob die Digitalisierung netto auf dem deutschen Arbeitsmarkt mehr Arbeitsplätze schafft als überflüssig macht, ist durchaus skeptisch, denn die Digitalisierung schafft Arbeitsplätze, aber nicht unbedingt hier bei uns. Darüber hinaus sorgt sich Thomas Sattelberger um Spitzenkräfte, die Deutschland den Rücken kehren: „Brain kann man nur attrahieren, nicht fesseln“.

Mehr dazu hier im ersten Thomas Sattelberger Videobeitrag, dem in den nächsten Wochen noch drei weitere Teile folgen werden:

 

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.