Students on the Rocks – Employer Branding in den Bergen

Ich oute mich gleich mal als großer Fan von Jörg Orlowski und seiner Truppe von SOS Events. Die Idee, Outdoor-Aktivitäten und Karriere-Events zusammen zu bringen, finde ich persönlich super. Gerade hat die Sommerveranstaltung Students on the Rocks in den Alpen stattgefunden, u.a. mit Mountain-Biking und Canoeing. 

Erschöpft, aber happy: Canoeing bei Students on the Rocks 2015
Erschöpft, aber happy: Canoeing bei Students on the Rocks 2015

Klar, dass ich nach meinem Vorbericht auch mal wissen wollte, wie es denn nun war. Also, auf geht’s in Interview mit Jörg Orlowski: 

saatkorn.: Jörg, Ihr wart Anfang des Monats wieder bei Students on the Rocks. Bayer, Deloitte, Continental und die Deutsche Telekom trafen in wunderbarem Alpenpanorama und bei bestem Wetter auf über 100 Kandidaten. Was war Dein besonderer Moment des Events?
Zuerst einmal muss ich sagen, dass an diesem Wochenende einfach alles gepasst hat – engagierte Studenten, gut vorbereitete Unternehmensvertreter, tolle Outdoor-Erlebnisse und angenehme 30 Grad mit einen leichten Wind (in Köln waren es gefühlte 44 und stehende Luft). So lässt es sich auf einem Karriere-Networking-Event natürlich super aushalten. Mein schönster Moment war eigentlich im Gespräch mit einem Studenten, der von einem Unternehmen eingeladen war, sich aber mit allen anwesenden Unternehmensvertreter gut unterhalten hat und mir ganz überrascht von seinen Erkenntnissen berichtete. Er, Doktorand der Molekular Medizin, war sichtlich erstaunt, dass selbst Continental, der weltbekannte Reifenhersteller und Autozulieferer, an einem Kautschukersatz aus Löwenzahn forscht – und somit auch für seinen Bereich ein interessanter Arbeitgeber ist. Hier ein Video aus Perspektive der Deutschen Telekom von Students on the Rocks 2015:

saatkorn.: Das ist eine Information, die der Student ohne das private Gespräch wohl nie erhalten hätte.
Das denke ich auch. Die Studenten, die bei unseren Karriere-Events teilnehmen, wollen mehr erfahren über die potentiellen Arbeitgeber. Ihnen reicht es nicht mehr aus, Marketingsätze auf großen Werbeanzeigen zu lesen oder sich mit den Antworten auf die FAQs auf der Karriereseite zu begnügen. Auch traditionelle Jobbörsen bieten meist nur das Standard zwei Minuten Gespräch. Die Bewerber von heute, vor allem die guten, haben ihre eigenen Vorstellungen davon, was den zukünftigen Arbeitgeber ausmacht, wie der Rahmen aussehen sollte, welche Inhalte den Alltag prägen und welchen Spirit das Unternehmens verkörpert. Kleine Geschichten, die beiläufig und glaubwürdig erzählt werden, machen hier den Unterschied. Natürlich klappt das besonders gut, wenn neben den Vertretern der HR-Abteilung auch Facharbeiter oder -bereichsleiter auf dem Event sind und auch spezielle Fragen zum Ablauf antworten können.

Students on the Rocks: Fun in den Bergen.
Students on the Rocks: Fun in den Bergen.

saatkorn.: Bei Students on the Rocks im Sommer sowie bei Students on Snow im Winter sind die Stipendien ein zentrales Moment. Warum sind die so wichtig?
Über die Event-Stipendien können wir eine zielgenaue Vorselektierung nach Kriterien wie Fachbereich oder Zielhochschule vornehmen. Die Studenten müssen sich dabei mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben bewerben und begründen, warum gerade sie mit auf das Event gehören. Die Unternehmen laden daraufhin die am besten passenden Kandidaten dann zum Event ein. So haben beide Seiten schon vor dem Event die Möglichkeit, sich aufeinander einzustellen und man hat garantiert die passenden Gesprächspartner vor Ort.

Im Stipendienpreis von aktuell 230 Euro pro Person sind viele Leistungen dann bereits inklusive: Die Ansprache potentieller Kandidaten, das Vorab-Matching und natürlich die Eventteilnahme. In der Auswertung nach dem Students on the Rocks Event zeigte sich wieder, dass die Bindung zu den Unternehmen nach der gemeinsamen Zeit stark gesteigert wurde und dass die Teilnehmer diesen unkonventionellen Kontakt selbständig streuen und ihre Erlebnisse teilen. In der Teilnehmer Befragung gaben 88% an, dass sie sechs oder mehr Freunden von ihren Erlebnissen erzählen werden – und zufriedene Kandidaten aus relevanten Zielgruppen sind doch die besten Botschafter für eine attraktive Arbeitgebermarke. Aktuelle Statistiken zu Students on the Rocks im Juli 2015 findet man übrigens HIER.

saatkorn.: Während wir noch bei sommerlichen Temperaturen schwitzen bereitet Ihr schon die Winter-Karriere-Events vor. Was erwartet Studenten und Unternehmen in den kommenden Monaten?
Am 27. Oktober läuten wir tatsächlich mit der Euregio-Variante von Students on Snow in Aachen die Wintersaison ein. Hier gibt es zwar keine Berge, aber dafür direkt in Grenznähe Europas größtes überdachtes Skigebiet und mit der RWTH Aachen, der Maastricht und Leuven University absolute Top-Unis vor der Tür. Auch Köln, Jülich, Bonn und Düsseldorf gehören zum Einzugsgebiet. Hier treffen an einem Nachmittag-Abend circa zehn Aussteller auf 300 Kandidaten.

Vom 11. bis zum 13. Dezember wird es dann bei Students on Snow an der Zugspitze wieder hoch-alpin. Der Fokus liegt aber nicht ausschließlich auf der gemeinsamen Zeit auf und der Skipiste, sondern auch auf Side-Events wie Fackel- und Schneeschuhwanderungen und einen Rodelabend. Hier sollen, wie im Sommer, viele Gesprächssituationen entstehen, die unsere Events ausmachen und für die besondere SoS Atmosphäre stehen: Ungezwungen und auf Augenhöhe, so als wäre man mit Freunden unterwegs.

 

saatkorn.: Lieber Jörg, danke für das Interview. Und weiterhin viel Erfolg!!!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.