Social Startup BEAN UNITED eröffnet Café

Social Startup BEAN UNITED mit Neuigkeiten

Im Kontext Social Startup darf in meiner Welt ein Name nicht fehlen: BEAN UNITED. Die nachhaltigen Bürokaffeeproduzenten hatte ich ja schon ein paar mal auf SAATKORN. Co-Founder Thomas Greulich hat einiges Neues zu erzählen, auf geht’s: 

SAATKORN: Thomas, bitte stelle Dich den SAATKORN Leser:innen doch kurz vor.

Thomas Greulich BEAN UNITED Social Startup SAATKORN
Thomas Greulich von BEAN UNITED

Hallo, ich bin Thomas, 42, aus München, und Gründer von Bean United – the social coffee company. Vor 4 Jahren haben mein Zwillingsbruder Philipp und ich haben uns entschieden, ein Sozialunternehmen zu gründen, dass guten (Büro-)Kaffee mit Gutes tun kombiniert.

SAATKORN: Wie funktioniert Euer Social Startup BEAN UNITED?

Ganz einfach: für jedes Kilo Bean United -Kaffee fließen €2,50 in ein soziales Projekt in Afrika oder in Deutschland. Unternehmen schlagen damit 2 Fliegen mit einer Klappe: sie begeistern Ihre Mitarbeiter und kommen Ihrer unternehmerischen Verantwortung nach… #csr #givingback #esg

SAATKORN: Welche Ziele habt Ihr im letzten Jahr erreicht, Stichwort Support in Burundi und Euer Women-Thema?

Zum einen haben wir weitere 150.000 Schulmahlzeiten in unserem „Food-for-Education-Projekt“ in Burundi ermöglicht (hier gilt: 1kg Kaffee = 10 Schulmahlzeiten).

Zum anderen haben wir eine wunderbare Kooperation mit der @ReDI School of Digital Integration in München, Berlin und Düsseldorf begonnen, die es uns erlaubt, über unser Kaffeekonzept Frauen mit Migrationshintergrund eine digitale Ausbildung zu finanzieren und sie so fit für den deutschen Arbeitsmarkt zu machen. 2x für Bildung – so bekommen Menschen Chancen, sich ein besseres Leben auszubauen.

BEAN UNITED mit Social Café

SAATKORN: Ganz aktuell habt Ihr aber auch in eine coole Location für Bean United investiert – ganz anders, als viele andere Social Startups. Erzähl doch mal ein wenig zum Café!

Ja, das stimmt! Wir haben tatsächlich in den Hochzeiten der Pandemie das erste „Bean United Social Café“ eröffnet. In unserem Heimatort Oberhaching, in dem alten Bahnhofsgebäude, ein Raum der Jahrzehnte ungenutzt war und von einer Journalistin als „shabby-chic” beschrieben wurde.

Unser Giving-Back-Konzept ist im Café sogar noch ein extremer: Jedes Kaffeegetränk ermöglicht 1 Schulmahlzeit in Burundi. Unsere Location und das soziale Konzept kommen bei Jung & Alt super an – nach einem Monat sind wir bereits bei 2.000 Schulmahlzeiten! Kommt ferne mal vorbei – sollte ich an dem Tag der barista sein, mach ich Euch gern einen Flat White mit Herz!

Hier gibt’s ein Video dazu:

Thomas Greulich Bean United Cafe SAATKORN
Hier geht’s zum Video

 

SAATKORN: Was sind die mittelfristigen Ziele in diesem Kontext? – Habt Ihr vor ein Social Franchise aufzubauen, ggf sogar in den Kantinen von Unternehmen?

Dies ist tatsächlich ein Gedanke, dem wir mit unserem Social Café-Konzept nachgehen und testen! Die Lernkurve – ins Besondere durch die hands-on-Erfahrung in der Gastro – ist enorm und ich kann sagen: es macht unglaublich Spaß, direktes Feedback und Interaktion zu erleben. Statt Franchise würden wir eine mögliche Partnerstruktur allerdings- analog zu unserem Kaffeehandelsansatz „Friendy Trade“ – “Friendchise“ nennen: freundschaftlich, auf Augenhöhe, impact+profit auf einer Ebene, soziale Mission als gemeinsames Ziel.

Das Angebot, eine Social Barista Bar in eine Kantine oder ein Office zu integrieren, besteht – ins besondere in Zeiten von verstärktem Home-Office ein attraktiver Benefit für „Office-Besucher.“ Dafür bedarf es aber auch offene Unternehmen, denen so ein besonderer und sozialer benefit was Wert ist… Google wäre vielleicht einer – ins Besondere da es in München bald ein super Office in einer iconic Location eröffnet.. (falls dies ein Googler liest, sagt es bitte weiter… ich konnte den|die AP bisher nicht mal auf Google finden 🙂

Thomas Greulich will BEAN UNITED bekannter machen

SAATKORN: Was sind die BEAN UNITED Ziele für 2022?

Mehr Kunden gewinnen, die trotz oder gerade wegen der Pandemie aktiv CSR und Social EmployerBranding vorantreiben wollen. Und auch „große Mitstreiter“ für unserer Mission gewinnen.

Aktuell sind wir in einigen Ausschreibungen, die unser Kaffee- und dadurch auch Impactvolumen vervielfachen würden. Operativ aufgestellt sind wir dafür – nur müssen sich die Großen auch trauen, mit einem agilen Social Business anstatt immer nur mit den gleichen etablierten Lieferanten zu kooperieren… Des Weiteren möchten wir unsere Bekanntheit steigern – sowohl in der CSR- und HR-Szene als auch in der Öffentlichkeit.

Ersteres hat 2021 mit Saatkorn und auch dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis, wo wir als Partner die Social Barista Bar schmissen, schon super geklappt. Für die Öffentlichkeit haben wir ein paar coole Konzepte und Ideen in petto – das findet dann jeder auf unserem Instagram- oder LinkedIn-Account raus;-)

SAATKORN: Thomas, ganz herzlichen Dank für das Update – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit BEAN UNITED auch in 2022!

Mehr über BEAN UNITED auf SAATKORN

Spannend? – Dann verpasse in Zukunft keinen SAATKORN Content mehr:

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.