Referrals mit dem XING EmpfehlungsManager

Vor einigen Wochen wurde der XING EmpfehlungsManager gelaunched. Ich hatte Gelegenheit, mit Frank Hassler, Senior Vice President Geschäftsbereich E-Recruiting, darüber zu sprechen. Have fun:

saatkorn.: Frank, bitte stell Dich den saatkorn.-LeserInnen doch kurz vor.

Frank Hassler von XING.
Frank Hassler von XING.

Gerne! Mein Name ist Frank Hassler und ich bin seit rund viereinhalb Jahren in Hamburg bei XING tätig – zuerst als Senior Vice President für den Geschäftsbereich E-Recruiting und seit Anfang des Jahres als Geschäftsführer der neu gegründeten XING E-Recruiting GmbH & Co. KG. Bereits vor meiner Zeit bei XING war ich in der IT-Branche tätig, so habe ich die globale Produktentwicklung der Navision- und E-Business-Plattform bei Microsoft verantwortet. Danach leitete ich bei der SAP AG das weltweite Produktmanagement der Softwarelösung für Kleinunternehmen. Wegen XING hat es mich dann aus dem Süden in den hohen Norden verschlagen – wo es tagtäglich spannend zugeht. Und besonders spannend wird es bei uns immer, wenn die Zukunft Personal vor der Tür steht …

saatkorn.: Pünktlich zur Zukunft Personal hat XING vor einigen Wochen den XING EmpfehlungsManager veröffentlicht. Was ist die Idee dahinter?
Der XING EmpfehlungsManager ist unser Highlight-Produkt in diesem Jahr. Man könnte jetzt sagen, dass Mitarbeiterempfehlungen nicht neu sind. Klar, aber der Prozess ist für die meisten Unternehmen ein langwieriger: Erst einmal muss die HR-Abteilung ihre Mitarbeiter auf die freien Stellen aufmerksam machen. Gerade große Unternehmen geraten da schon ins Straucheln, denn natürlich können sie die Belegschaft nicht täglich per Mail über neue Vakanzen informieren. Gleichzeitig stehen Personaler vor dem Problem, nicht zu wissen, welche Mitarbeiter am ehesten potenziell passende Kandidaten kennen. Schon zu diesem Zeitpunkt wird es schwierig, denn es ist für den Personaler nicht ersichtlich, wie oft eine Anzeige tatsächlich von den Mitarbeitern geteilt oder verschickt wurde. Es ist ein Schuss ins Blaue. In Excel- oder Worddateien müssen sämtliche Prozesse – also welche Anzeigen bereits an die Mitarbeiter verteilt wurden, wer erfolgreich jemanden empfohlen hat und ggfs. auch die Prämienaussteuerung – festgehalten werden. Das ist ein ganz schöner Wust, ein unheimlich hoher Aufwand. Mit dem XING EmpfehlungsManager hat all das ein Ende: Das Tool automatisiert den gesamten Prozess – für den Personaler wie auch für die Mitarbeiter. Es gleicht nämlich sämtliche offene Stellen des Unternehmens mit den Kontaktnetzwerken der Mitarbeiter ab und erkennt so, wer aus der Belegschaft potenziell passende Kandidaten kennt. Der Personaler weist den Mitarbeiter darauf hin und dieser kann dann seinem Bekannten die Stellenbeschreibung weiterleiten.

xing_empfehlungsmanager_screenshot_300dpi

saatkorn.: Warum sind Mitarbeiterempfehlungen so relevant? Welche Kennzahlen kann man hier nennen?
Mitarbeiterempfehlungen sind deswegen so effizient, weil sie so persönlich, authentisch und direkt sind wie keine andere Recruiting-Methode. Wer kann einem schließlich die Vorzüge eines Arbeitgebers besser näherbringen als der Mitarbeiter selbst? Und auch der Angesprochene hört interessierter zu, denn man fühlt sich natürlich schon geehrt, wenn der Bekannte einen als potenziellen Kollegen im Unternehmen haben möchte. Da wundert es nicht, dass laut einer von uns in Auftrag gegebenen Forsa-Studie 77 Prozent der befragten Personalentscheider viel bzw. sehr viel Wert darauf legen, dass die Mitarbeitenden Bekannte auf offene Stellen hinweisen. Dass diese Maßnahme auch überaus effektiv ist, belegt eine amerikanische Studie von Jobvite, wonach in den USA bis zu 40 Prozent aller Neueinstellungen durch die Empfehlung eines Mitarbeiters zustande gekommen sind. Aus der Studie geht ebenfalls hervor, dass über Empfehlungen rekrutierte Mitarbeiter im Schnitt länger im Unternehmen bleiben als jene, die über andere Kanäle zum Arbeitgeber gekommen sind. Ich glaube, das zeigt, dass hier noch viel Potenzial schlummert. Jetzt, wo es den XING EmpfehlungsManager gibt, wird der Prozess ja auch einfacher und schneller.

Relevanz von Mitarbeiterempfehlungen. Quelle: Statista.
Relevanz von Mitarbeiterempfehlungen. Quelle: Statista.

saatkorn.: Wie funktioniert der XING EmpfehlungsManager konkret?
Der Prozess ist sehr einfach: Die Anzeigen des Unternehmens werden automatisch aus dem XING Stellenmarkt in den EmpfehlungsManager hochgeladen. Auch sämtliche bei XING registrierten Mitarbeiter des Unternehmens sind gelistet. Der EmpfehlungsManager gleicht dann sämtliche Anzeigen mit den Profilangaben aller Kontakte der Mitarbeiter ab. Zu jeder Stellenbeschreibung kann der Personaler sehen, welche Mitarbeiter potenziell passende Kandidaten kennen. Der Mitarbeiter kann daraufhin einfach kontaktiert werden, denn nur er weiß, um welche Kontakte es sich konkret handelt. Es liegt nämlich in der Hand des Mitarbeiters zu entscheiden, ob die vom EmpfehlungsManager auf Basis von Fakten vorgeschlagene Person auch menschlich zum Unternehmen passt. Übrigens kann der Personaler nachvollziehen, wie oft und über welche Kanäle die Stelle tatsächlich weiterempfohlen wurde. Auch eine entsprechende Aussteuerung von Prämien ist über den EmpfehlungsManager direkt möglich.

saatkorn.: Gibt es bereits erste Erfahrungen mit dem XING EmpfehlungsManager aus der Unternehmenswelt?
Absolut: Der XING EmpfehlungsManager ist eine Weiterentwicklung des von XING im April übernommenen Programms „eqipia“. Dieses Programm hat z. B. das führende Schweizer IKT-Unternehmen Swisscom bereits in der Vergangenheit genutzt und führt ihre Personalarbeit jetzt mit dem XING EmpfehlungsManager fort. Für die Swisscom ist der EmpfehlungsManager so attraktiv, weil es auf der einen Seite die fachlich besten Kandidaten aufgrund von Fakten ermittelt, schlussendlich jedoch die Mitarbeitenden entscheiden, ob sie sich diese Kandidaten auch als künftige Kolleginnen und Kollegen bei Swisscom vorstellen können. Das ist ein Punkt, der auch mich sehr beeindruckt: Wie kein zweites Tool auf XING verbindet es geschickt die Vorteile eines intelligenten Algorithmus mit denen des menschlichen Einschätzungsvermögens. Am Ende entscheidet aber immer der Mensch.

saatkorn.: Welche Kosten entstehen für die Nutzung des XING Empfehlungsmanagers?
Die Lizenzpreise richten sich nach der Mitarbeitergröße des Unternehmens und starten bei 400 Euro monatlich. Das Programm steht Unternehmen aller Branchen und Größen zur Verfügung. Ausführliche Informationen gibt es übrigens bei uns auf den Seiten der XING E-Recruiting GmbH & Co. KG (recruiting.xing.com/empfehlungsmanager).

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview!

* Forsa-Studie im September / Oktober 2016 unter 152 Personalentscheidern aus deutschen Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitenden

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.