HR Startup Serie: hokify

hokify – schon des Öfteren habe ich mich gefragt, was das denn sein soll?! – Heute wird Licht ins Dunkel gebracht. Ich meine nun nicht, dass sich ein HR Startup hinter dem Namen verbirgt, das war mir schon klar. Aber was der Name bedeutet…Auf geht’s ins Interview mit Daniel Laiminger:

saatkorn.: Daniel, woher kommt der Name hokify?
Unser Startup heißt hokify. Der Name hat oberösterreichische Wurzeln. 🙂
hokify steht für “hokn” – umgangssprachlich für Arbeit finden.

saatkorn.: Warum gibt es hokify?
Wir vereinfachen den Prozess wie Jobsuchende und Arbeitgeber in Kontakt treten.

Wie funktioniert hokify?
Wie funktioniert hokify?

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee dahinter?
Wir bieten Unternehmen die Möglichkeit gegen Bezahlung Inserate bei uns zu veröffentlichen. Damit haben unsere Kunden in der Gastronomie, Handel und Gewerbe/Industrie die Möglichkeit Facharbeiter über mobile Endgeräte und Social Media gezielt anzusprechen und diesen einen für das Smartphone optimierten Bewerbungsprozess zu bieten. Zusätzlich dazu stellen wir Unternehmen kostenlos ein Webtool zur einfachen Verwaltung der Kandidaten, Bewerbungen und Stellenanzeigen zur Verfügung.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits von hokify überzeugen können?
Aktuell sind knapp 14.000 Unternehmen im DACH Raum bei hokify registriert. Dabei setzen sowohl Großkunden wie BMW, McDonald’s, Lidl, IKEA oder XXXLutz auf hokify zur Mitarbeitersuche, als auch Tausende KMUs die durch unser einfaches Tool den Zugang zu einem großen Kandidaten Pool (290.000 aktive Nutzer pro Monat) bekommen.

Das hokify Kundenportfolio
Das hokify Kundenportfolio

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
In 3 Jahren möchten wir die größte mobile Plattform zur einfachen Vernetzung von Blue Collar Fachkräften und Firmen in Österreich und Deutschland sein.

Feedback aus der Zielgruppe von hokify
Feedback aus der Zielgruppe von hokify

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?
Erstens:
Alle Bewerbermanagement (ATS) Systeme würden standardisierte Integrationen/Schnittstellen anbieten wie das im Marketing Bereich schon länger üblich ist.
Zweitens:
Die Möglichkeit eine Rede zum Thema Mobile Recruiting vor 100.000 Personalverantwortlichen zu halten.
Drittens: Der Tag sollte für uns bei hokify 48h haben damit wir noch mehr Zeit haben unserer Leidenschaft nachzugehen. 🙂

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
Am Besten direkt über Email – daniel.laiminger@hokify.com – oder telefonisch: +43 (0) 676 303 2269

saatkorn.: Daniel – vielen Dank für das Interview. Und viel Spaß und Erfolg weiterhin mit hokify!

An andere HR Startups: saatkorn. verschafft Euch kostenlos Reichweite unter HR Entscheidern. Alle Infos dazu HIER. #demNachwuchseineChance

Und an alle an HR Startups Interessierten: die ersten 18 Teile der HR Startups Serie findet Ihr im Überblick HIER.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.