Erfolgsdruck, Arbeitsplatzsicherheit, Work Life Balance: neue Generation Y Studie

Erfolgsdruck, Arbeitsplatzsicherheit, Work Life Balance: neue Generation Y Studie

Alle Jahre wieder kommt das Staufenbiel Institut mit einer Studentenumfrage. Zur gerade veröffentlichten 2013er Umfrage habe ich mit Stefanie Zimmermann, Chefredakteurin Karrieremagazin bei der Staufenbiel Institut GmbH gesprochen. Die Studie kann man hier downloaden: Studentenumfrage_Karrieremagazin

Aber jetzt zum Interview. Auf geht’s:

saatkorn.: Frau Zimmermann, bitte erläutern Sie den saatkorn. LeserInnen doch kurz die Zielsetzung und das Setting Ihrer aktuellen Studenten-Umfrage.
Lebenslauf-Tuning ist ein Thema, das unsere Leser gerade sehr beschäftigt. Studenten glauben, dass sie eine perfekte Vita brauchen: Praktika, sehr gute Examensnoten, Auslandserfahrung und eine ehrenamtliche Tätigkeit – und das alles soll möglichst in sechs Semestern erledigt sein. Da ist einfach zu spüren, dass ein ungeheurer Druck auf den Studenten lastet, alles richtig zu machen. Manche sind so fixiert auf den mustergültigen Lebenslauf, dass sie ihr Studentenleben kaum mehr richtig genießen. Wir wollten deshalb von 1.000 Studenten im ganzen Land wissen, wie groß der Erfolgsdruck ist und wie sie über ihre Zukunft denken. Herausgekommen ist, dass mehr als die Hälfte der Studenten sehr starken bis starken Druck empfindet und nur etwa vier Prozent sagen, dass gar kein Druck auf ihnen lastet.

saatkorn.: Was sind die aus Ihrer Sicht überraschendsten Erkenntnisse?
Ich fand überraschend, dass rund 70 Prozent der Studenten trotz des Drucks sehr positiv denken und gute Chancen für sich sehen, direkt nach dem Studium einen Job zu finden. Das hätte ich so nicht erwartet. Es hat mich aber sehr gefreut, weil ich auch schon öfter mal gehört habe: „Wer will mich denn einstellen?“ oder „Ich habe doch keine Chance, da brauche ich mich gar nicht erst zu bewerben.“

saatkorn.: Spiegelt Ihre Studie die typischen „Generation Y-Vorurteile“?
Ja, die Umfrage bestätigt auch einige Allgemeinplätze, die jeder zur Generation Y parat hat.  Das zeigt sich vor allem in den Top-Prioritäten der Studenten für die Zukunft. Da landen wieder einmal die Work-Life-Balance (23 Prozent), die Familie (18 Prozent) sowie finanzielle und berufliche Sicherheit (14 Prozent) auf den ersten drei Plätzen. Sozusagen das Wohlfühl-Gegenprogramm zum Erfolgsdruck.

saatkorn.: Was sind die für Studenten wichtigsten Zukunfts-Themen und -Ziele?
Zu den wichtigen Zielen der befragten Studenten zählt Führungsverantwortung. Immerhin wollen vier von zehn Nachwuchskräften später einmal Führungskraft werden. Die Mehrheit von ihnen in einem kleinen Unternehmen, nur jeder zehnte sieht sich einmal auf einem Chefsessel in einem Top-Unternehmen. Das Unternehmertum scheint in Deutschland immer noch keine attraktive Aussicht zu sein – nur sieben Prozent streben an, selbstständiger Unternehmer zu werden. Frauen und Männer sind sich hier übrigens einig. Führungsverantwortung dagegen ist für die Männer immer noch ein größeres Thema.

saatkorn.: Die von Ihnen befragte Zielgruppe scheint was Ihre Berufschancen angeht recht optimistisch zu sein. Gibt es auch Ängste?
Ja, immerhin räumen rund zwölf Prozent der Studenten ein, Angst zu haben, wenn sie an die Zukunft denken, andere fürchten Arbeitslosigkeit oder befristete Arbeitsverträge. Es gibt hier große Unterschiede zwischen den Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen. Bei den Geisteswissenschaftlern etwa hat jeder fünfte Angst beim Gedanken an die Zukunft. Juristen sind ähnlich pessimistisch, dafür aber deutlich optimistischer, einen Job im Anschluss an das Studium zu finden. Ingenieure sind fast furchtlos, wenn es um ihre Zukunft geht.

saatkorn.: Und last but not least: Welche Rolle spielen Arbeitsplatzsicherheit, Work Life Balance und Nachhaltigkeit?
Arbeitsplatzsicherheit ist ein sehr großes Thema für Studenten: Mehr als 80 Prozent der Befragten finden sie sehr wichtig. Das ist doch ein eindeutiges Votum. Work-Life-Balance ist und bleibt für die Studenten Herzenssache. Auch wenn es manch einer nicht mehr hören mag, weil schon so viel darüber geredet wurde: Sie landet bei den wichtigsten Themen für die Zukunft ganz vorne, noch vor der Familie. Nachhaltigkeit spielt auch eine wichtige Rolle. So finden es fast 60 Prozent der Studenten wichtig, dass sich ihr späterer Arbeitgeber nachhaltig engagiert. Interessant ist allerdings: Nur jeder Vierte würde dafür auch auf Gehalt verzichten.

saatkorn.: Herzlichen Dank für das Interview!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.