HR Jam: Design Thinking Format für Recruiting und Employer Branding

HR Jam: Design Thinking Format für Recruiting und Employer Branding

Design Thinking – die Nutzer-zentrierte Innovationsmethode wird bereits von zahlreichen großen Organisationen (u.a. Deutsche Bank, Metro, Deutsche Bahn, DHL, Siemens, VW) eingesetzt, um innovative und kundenfreundlichere Produkte/Services/Angebote zu entwickeln. Nach dem Vorbild der berühmten „d.school“ an der Stanford Universität (Kalifornien) vermittelt seit 2007 das „Hasso Plattner Institut – School of Design Thinking“ in Potsdam diese akademische Zusatzausbildung.
Die Methode kam bislang kaum im Personalwesen zum Einsatz, erste positive Erfahrungen haben wir im careerloft Kontext gesammelt. Durch den bislang geringen Einsatz im HR Kontext bleibt Innovationspotential ungenutzt: Denn obwohl internes Personal sowie neue Talente die zentrale Zielgruppe von HR-Managern sind, werden diese bei der Entwicklung von Maßnahmen/Programmen oftmals nicht nach ihren Bedürfnissen gefragt oder einbezogen.
Hierfür schafft der „HR Jam“ Abhilfe, ein am Design Thinking-Prozess orientiertes Format, bei dem an einem Tag innovative Lösungen für das Personalmanagement erarbeitet werden. Das Konzept und die Durchführung kommt von der Recrutainment-Agentur YOUNG TARGETS aus Berlin, die seit 2007 innovative Veranstaltungsformate und Social-Media Konzepte für IT-Unternehmen entwickelt. Die Besonderheit ist, dass verschiedene Abteilungen gemeinsam die erprobten Tools und Methoden von „Jams“ auf die Bedürfnisse und Ziele von Human Resources Management anwenden.
Claudia Brückner, YOUNG TARGETS‘ Design Thinking Coach und Innovation Facilitator erklärt: “Der HR-Jam bringt vom HR-Manager, über Mitarbeiter bis hin zu neuen Talenten alle Beteiligten/Nutzer – zu interdisziplinärer Kollaboration zusammen. In diesem Format wird sich auf Nutzerbedürfnisse und – anstatt nur darüber zu reden – auf das gemeinsame Tun fokussiert. Durch Prototyping und rasche Iterationen können Jams in sehr kurzer Zeit zahlreiche konkrete Ergebnisse erzielen. Und ganz nebenbei lernen die TeilnehmerInnen die entsprechenden Kreativ- und Innovationstools, um ähnliche Formate in Zukunft auch selbst durchzuführen/ in ähnlicher Weise an HR-Herausforderungen heranzugehen.”
YOUNG TARGETS sucht aktuell Unternehmen, die Interesse haben HR Jams zu Sonderkonditionen anzuwenden, um es gemeinsam weiterzuentwickeln und durch eine wissenschaftliche Auswertung Erfahrungen zu sammeln.
Warum man auf Design-Thinking neugierig sein sollte:
  • Design Thinking reduziert die Komplexität eines Themas
  • Design Thinking sorgt für übergreifende und schnellere Ergebnisse bei verschlankten Prozessen
  • Design Thinking sorgt für nutzerzentriertes Denken
  • Design Thinking verhindert Silodenken und lässt interdisziplinäre Teams zusammenarbeiten
  • Design Thinking deckt die wahren Bedürfnisse der Zielgruppe auf
  • Design Thinker reagieren schneller auf Veränderungen und zwar auch unter Zeitdruck
  • Design Thinker stellen sich aktiv einer technologischen Weiterentwicklung
  • Design Thinker gehen proaktiv mit Handlungs- und Innovationsdruck um
Mehr Infos hier oder hier.
Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.