Personalmarketing to go – das neue BuckmannBuch

Personalmarketing to go: was zur Hölle soll das denn schon wieder sein? – So wird so manche/r saatkorn. LeserIn gerade denken. Ging mir genau so. Wenn man aber weiß, dass da mit Jörg Buckmann eine der schillerndsten Personalmarketing-Gestalten im deutschsprachigen Raum dahinter steckt, fällt einem sofort das von Jörg höchstselbst kreierte Wort „Frechmut“ ein. Da war doch mal was?! – Richtig, Jörg hat mal ein lesenswertes Buch mit diesem schönen Titel veröffentlicht. So, und nun liegt das Zweitwerk mit dem ebenfalls schönen Titel „Personalmarketing to go“ vor. Grund genug, Jörg mal auf den Zahn zu fühlen. Ein druckfrisches Buch kann man übrigens gewinnen. Wie, steht weiter unten. Jetzt aber erstmal auf ins Gespräch mit Jörg:

Personalmarketing to go – das neue BuckmannBuch

saatkorn.: Hallo Jörg, Dein neues Buch ist da, sogar mit eigener Landingpage. Auf Personalmarketingtogo.de zwinkert mir eine Barbie entgegen. Wie verrückt ist das denn?
Ziemlich verrückt, würde ich mal sagen, lieber Gero. Die Puppe steht für mich übrigens synonym für die schrecklichen, puppenhaften Stockbilder. Noch immer «zieren» sie viele Karriere-Webseiten. Sie sollen wohl zeigen, wie man miteinander umgeht. Oder so etwas Ähnliches. Auf jeden Fall geht das in 99 von 100 Fällen gehörig in die Hosen. Stockbilder gehören eigentlich verboten.

Barbie against Photoshop!
Barbie against Photoshop!

saatkorn.: Klare Ansage – ist denn Dein Buch ein Art Abrechnung mit den Unsitten in der Personalwerbung?
Nein, auf keinen Fall. Im Gegenteil. Ich liste viele gute Beispiele zauberschöner Personalwerbung auf. Ich will nicht mit dem Finger auf andere zeigen und mich als «Klugscheisser» aufspielen. Ich lasse mich von der Freude leiten. Der Freude an pfiffigen Typen und ihren coolen Ideen. Oftmals beschreibe ich keine grossen Kampagnen, sondern pragmatische Ideen, die viele der Leserinnen und Leser eben auch selber adaptieren könnten und für die man kein grosses Budget braucht. Sondern einfach ein bisschen Frechmut.

saatkorn.: Zum Beispiel?

Das neue Buch von Jörg Buckmann.
Das neue Buch von Jörg Buckmann.

Im zweiten Kapitel beispielsweise berichte ich über die Vorgehensweise der Baloise, einer traditionellen, gut-schweizerischen Versicherung, der viertgrössten der Schweiz. Diese suchen, wie ihre Konkurrenten auch, Kundenberaterinnen und Kundenberater. Menschen, die mit ihrem Auftreten, Ihrer Ausstrahlung und ihrer Kundenorientierung überzeugen. Solchen Beratungstalenten begegnet man nicht in erster Linie auf Jobportalen, sondern im Alltag. Urs Engelberger, Recruiter der Baloise spricht sie ganz einfach an. Wie er das macht, hat es in sich. Es ist ganz einfach sympathisch und sein Vorgehen weckt die Neugierde der Angesprochenen zu 100 Prozent. Allein schon für diese Geschichte lohnt sich also der Kauf des Buchs ;-). Jedes der zehn Kapitel endet im Übrigen mit drei, vier Tipps, die bei mir natürlich «to go’s» heissen. Dieses heisst passenderweise: «Raus aus den Amtsstuben und Bürosesseln: werden Sie Recruiting-Charmeur».

saatkorn.: Cooler Begriff, in der Tat. Wie kam das eigentlich mit dem Buchtitel und dem «to go»?
Eigentlich sollte das Buch Personalmarketing-Yoga heissen. Denn im Inhalt geht es – natürlich – wieder um Frechmut. Und dieser ist ja in meiner Definition auch eine Einstellungssache. Somit liegt ja eigentlich die Verknüpfung von Yoga, bei dem es schliesslich auch um die richtige Einstellung geht, und frechmutigem Personalmarketing nahe.

saatkorn.: Du und Yoga?
Ja, das hat mich selber auch fast aus den Schuhen gehauen, als mir diese verwegene Idee gekommen ist. Wobei, halt, das stimmt gar nicht. Mich hat es nicht nur fast, sondern richtig aus den Schuhen gehauen, ich habe nämlich extra einen Yoga-Anfängerkurs bei der Migros-Klubschule besucht – der strenge Duft dieser Bodenmatten liegt irgendwie immer noch in meiner Nase. Eine irgendwie ziemlich schmerzhafte Angelegenheit. Yoga und ich, das hat dann doch nicht so geklappt und so ist mir auf einer meiner Vortragsreisen in Sachen Frechmut auf dem Flughafen in Berlin die Sache mit dem «to go» eingefallen. Wer heute unterwegs ist, dem wird ja alles zum Mitnehmen angeboten. Schnelle Verpflegung zum Mitnehmen, ganz einfach und unkompliziert. Und genau darum geht es auch im neuen Buch: Um gute Ideen für das Personalmarketing, ebenso einfach und unkompliziert wie ein Kaffee to go. Übrigens: Wusstest Du, dass es auch Gold to go, Hair to go (ich zum Beispiel lasse meine Haare beim Frisör und nehme sie nicht mit?) oder auch die handlichen MAN-Trucks «to go» gibt?

saatkorn.: Ehrlich gesagt, nein.
Siehst Du, ich übrigens vorher auch nicht…

saatkorn.: Hast Du denn ein Lieblingskapitel oder ein Lieblingsthema?
Nein, das nicht. Aber eines mit speziell vielen konkreten Tipps ist sicher das Kapitel 6. «Persönlich werden» heisst es und es geht, wie eingangs erwähnt, um die richtigen Bilder im Recruiting. Dort habe ich überdurchschnittlich viele Tipps und zehn Beispiele von Unternehmen aufgeführt, die auf «richtige» Bilder «richtiger» Mitarbeiter setzen. Und meine «Barbie» ist gewissermassen das Maskottchen für diesen Beitrag. Wer mal reinschnuppern will, wie sich das so liest, gerne. Hier können Deine Leserinnen und Leser das ganze Kapitel probelesen.

saatkorn.: Vielen Dank lieber Jörg. Das mit den «to go’s», den Tipps, gefällt mir speziell gut. Welches ist Dein Lieblingstipp?
Ich denke, der letzte passt ganz gut zur Frechmut-Haltung. Er heisst: Warum nicht? Das war übrigens auch das Motto als ich mir überlegt habe, ob ich das so genannte Cinemagraph mit der augenzwinkernden Barbie bringen soll oder ob sie allenfalls zu gewagt sein könnte. Warum nicht? haben dann die kreativ Verrückten von Condor Films gesagt, wo ich meine Bürozelte aufgeschlagen habe. Und dann habe ich mich an gewisse Leute erinnert, die mir in meinem früheren Berufsleben zu etwas mehr Zurückhaltung und weniger Frechmut geraten haben. Diesen humorlosen Technokraten widme ich die zwinkernde Barbie speziell…

saatkorn.: Jörg, vielen Dank für das Interview. Und viel Erfolg mit dem neuen Buch!!!

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Ich verlose 1 druckfrisches Exemplar von „Personalmarketing to go“. Um zu gewinnen, musst Du nur 2 Dinge tun:

  1. Trage Dich in den saatkorn. Newsletter ein:

  2. Schick mir eine Mail mit dem Stichwort „PersonalmarketingToGo“ an: saatkorn@googlemail.com

VIEL GLÜCK!!!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.