• open panel

rückblick: social media personalmarketing conference 2010

 

wow, ein langer tag geht zu ende! heute morgen um 6 uhr aufgestanden, ab ins auto, ab nach kerpen, vermeintliche heimat von burg hemmersbach… wie sich nach langer staufahrt und intensiver suche herausstellt, liegt die malerische burg hemmersbach im ansonsten eher unspektakulären (hallo jochen mai!) horrem. meine laune ist erst mal auf halb acht, denn trotz üppig geplanten 3 h fahrzeit bin ich für die keynote von smpc initiator lutz altmann eigentlich bereits zu spät. macht aber nix: aufgrund des hervorragenden wetters und der superschönen location stehen die social media jünger (bitte weibliche form stets mitdenken) alle noch in der sonne vor dem gebäude herum und  machen small talk. cool, da sieht man mal wieder, dass der oft selbst gemachte stress meistens völlig unnötig ist ;-)

smpc macher lutz altmann von humancaps, karriereweg und personalmarketingblog startet dann erstmal mit dem lustigen altram video in einen unterhaltsamen status quo overview rund um social media.

bei mir bleiben außerdem folgende 3 punkte hängen:

  1. die aussage “man muß nicht groß sein, um eine interessante marke zu werden”. mehr muß man eigentlich nicht sagen, wenn die frage gestellt wird (und das wird sie öfters) ob personalmarketing nicht eigentlich nur etwas für großkonzerne ist. und das schöne: die antwort gilt auch für social media!
  2. die 90/9/1 regel: im social web lesen 90% nur, 9% kommentieren und nur 1% bestimmen die diskutierten themen. wohl dem, der auch mal zu den 1% gehört (obwohl die in dem 1% meistens auch zu den 9% kommentatoren und den 90% lesern gehören, aber das führt jetzt zu weit…)
  3. das coole bewerbungsvideo für die smpc von philip pütz (ich hoffe, ich schreibe den namen richtig, sehr gut gemacht!)

nach diesem anregenden einstieg steigt andreas lux wellenhof von careerbuilder in den ring und berichtet in abwesenheit meines dapm vorstandskollegen bernd schmitz (den nicht nur ich schmerzlich vermisse, von hier aus herzliche grüße) von bayer business consultlings facebook erfahrungen. klasse präsentation – und man merkt, dass herr lux wellenhof die facebook-sache bestens versteht. auch wenn xing kollegen vermutlich aussagen wie “facebook ist in allen altersgruppen in deutschland die führende plattform im recruiting” sicherlich nicht gerne hören, so muss man gestehen, dass facebook aufgrund der offenen api struktur und der vermischung von privat- und beruflichen inhalten sicherlich einige usps hat (die man allerdings auch insbesondere im fall der vermischung von privatem und beruflichem ins negative drehen kann. besonders interessant hier die aussagen rund um die facebook engagement rate (er), die als summe aus “gefällt mir” und summe der kommentare geteilt durch die aktuelle anzahl von fans und das ganze mal 100 berechnet wird. ein benchmark von engagement raten wäre sicherlich einmal interessant und ist definitiv ein thema für den dapm. außerdem interessant: die beliebtesten inhalte der bayer business consulting facebook fansite sind:

  1. videos (er:1,67%)
  2. infos zum unternehmen (er: 1,56%)
  3. fotos
  4. eventankündigungen

die durchschnittliche er von bayer business consulting beträgt 0,88%. die von saatkorn auf facebook übrigens für den ersten monat seit es die saatkorn fansite gibt 2,75%, wenn ich mich nicht verrechnet habe. ist das jetzt gut oder schlecht? keine ahnung ;-)

den vortrag von jo diercks von cyquest und meiner bertelsmann-kollegin judith charles zu speziellen anforderungen an karriere-websites im kontext web2.0 verpasse ich leider, da ich stattdessen in den workshops rund um karriere-blogs, gehalten in der tollen bibliothek der burg von yvonne neubauer von sinnerschrader und michaela schröter von humancaps gehe. interessante diskussion, vor allem rund um das thema “wer darf was in welchem unternehmen”. klar ist: blogs sollten den schreiber hinter dem blog erkennen lassen und kein glattgebügeltes pr-deutsch sein. durchaus eine herausforderung, vermutlich hängt dies nicht ganz unwesentlich mit der größe der jeweiligen unternehmen zusammen. weitere themen, die anregend diskutiert wurden: wie schaffe ich es eigentlich einen blog auch langfristig mit interessanten themen zu füllen? oder wie bekomme ich eigentlich traffic auf den blog?

anschließend koordinierten jan kirchner von atenta und ich den workshop rund um facebook. für viele neben twitter DAS thema “der stunde”. im workshop haben wir zwischen inhaltlichen themen und eher governance orientierten themen in kleingruppen diskutiert und uns die ergebnisse dann gegenseitig vorgetragen. der vielfalt sowohl der inhaltlichen themen (video, wettbewerber, redaktioneller inhalt, fotos, testimonials usw usf) als auch der strukturellen themen (wieder: wer steuert das thema, personal, marketing, it oder vielleicht doch kommunikation? starte ich lieber bottom up mit einer eigenen facebook initiative oder warte ich auf die top down entscheidung vom vorstand? mit oder ohne social media guideline?) könnte man einen ganzen tag nur zu diesem thema widmen. ein 50 minütiger workshop bietet mithin “nur” einen einstieg in das thema. mir hat es auf jeden fall viel spaß gemacht – und das gleich aus mehreren gründen. und: jan kirchner ist ein wirklich netter kollege!

bei bestem wetter konnte man sich danach auf dem burghof den bauch vollschlagen – echt lecker, kompliment! – und dabei nette gespräche führen. eines muß man sagen: wer hier als bachelor-kandidat(in) als studi arbeitet, ist zumindest was das thema arbeitsplatz angeht für den rest des eigenen arbeitslebens halbwegs “versaut”. denn: so schnell kann man burg hemmersbach nicht toppen (wenn man erstmal innerhalb der burgmauern ist). das highlight für mich ist aber weder die burg noch das gute essen, sondern der überraschende besuch der sehr geschätzten ex-kollegin aus meinem bertelsmann us team, lena schueller-schwerzmann, die inzwischen bei baloise für employer branding zuständig ist. welcome back in europe – und schön, dass du dem thema treu bleibst!

nach dem mittagessen hatte ich meinen slot zum thema “technologie verändert jobs: erweitertes skillset für recruiter”. wen dies interessiert: eine kurzfassung meines vortrages gibt es hier. anschließend war ich mit jo und judith im workshop rund um das thema karriere-websites. auch hier eine wunderbar heterogene gruppe aus erfahrenen karriere-website-verantwortlichen und ein paar “newcomern”. die diskussion hätte insgesamt für meinen geschmack etwas lebhafter ausfallen können, aber jeder hatte ja schon ein paar präsis/workshops/kartoffeln intus…

ein weiteres highlight für  mich war dann nochmal yvonne neubauer zum thema “möglichkeiten und grenzen von personalblogs – aus der erfahrung gelernt”. vom background aus den kommunikationswissenschaften kommend, hat sie bei sinnerschrader den aus meiner sicht coolen “radical monday” (das äquivalent zum “casual friday”) blog auf den weg gebracht. klasse, wie sie sehr lebensnah und mit viel humor von ihren erfahrungen berichtet hat (stichwort “karnickel”). hat mir gut gefallen!

zum abschluß gab es dann nochmal die vollbedienung in form des magentafarbenen telekommunikationsunternehmens. sven kollmenter aus dem personalmarketing berichtet vom imagewandel der deutschen telekom. dazu könnte ich jetzt viel schreiben, aber ich mache es einfach wie herr kollmenter und binde folgendes video ein, welches das herz der meisten personalmarketing-verantwortlichen vermutlich ob der zahlreichen coolen ideen höher schlagen lässt (aber die telekom greift dafür auch kräftig in die tasche, ich schätze mal kräftiger als viele, viele (!) andere; ist aber auch nicht “nur” auf personalmarketing bezogen). trotzdem stark:

außerdem interessant: die pilotierung von web2.0 elementen im kontext der vermarktung der telekom campustour (von hier aus herzliche grüße an marc-stefan und andrea!):
so. das wars. bleibt noch zu sagen, dass mir die veranstaltung sehr (!) gut gefallen hat: sehr persönlicher charakter, tolles ambiente, spannende themen. falls lutz und sein team – die einen super job gemacht haben – nächstes mal wieder einladen: ich bin dabei!

weiterlesen:

marc-stefan brodbeck zum personalmarketing der telekom

kurzfassung meines vortrages “technologie verändert jobs”

…und mehr auf der saatkorn facebook page

employer branding glossar von embrace: erklärung der wichtigsten begriffe

Bookmark and Share

 

26 Antworten für “rückblick: social media personalmarketing conference 2010”

  1. Da wird man ganz neidisch, nicht dabei gewesen zu sein :-)
    Toller,aktueller Beitrag auf den Punkt gebracht. Die Personalszene ist in Bewegung, wie man heute den ganzen Tag auch /via twitter sehen konnte.
    Interessant ist, dass LinkedIn nicht auch im Fokus ist ?

     
    • das finde ich auch interessant. aber linkedin “tourt” ja die nächsten wochen durch germany…mal sehen, was daraus wird. ich bin mir sicher, dass linkedin auch massiv in den recruiting / personalmarketingmarkt in deutschland einsteigen möchte…

       
  2. Super schneller Artikel! Vielen Dank für die Komplimente.
    Ich habe hier unten am Artikel den allseits beliebten “I Like” Button gesucht.
    Habe ich den übersehen oder gibt es den mit Absicht nicht?

    Schöne Grüße aus Kerpen

     
    • Tobias Frie
    • Antworten
    • hi, da ich saatkorn nicht selbst hoste und wordpress meines wissens selbst die möglichkeit noch nicht anbietet (habe letzte woche 3 stunden versucht, das zu implementieren…leider erfolglos!) fehlt der button. grummel.

       
      • hi gero, frage doch einmal bennet busche aus unserem Team. vielleicht hat er den passenden tipp für dich. @humancaps_media bei Twitter

         
        • ok lutz, wird gemacht. danke für den tip!

           
  3. danke für die zusammenfassung und dass ich nach dem lesen ein paar zentimeter größer bin. mein kopp schwirrt immer noch ein wenig nach so vielen denkanstößen und schönen begegnungen gestern. am markantesten ist für mich, wie unterschiedlich die wissensstände im online-personalmarketing sind: zwischen denen, die bereits erfahrungen darin haben und denen, für die das alles noch neuland ist, klaffen welten. ich könnte mir vorstellen, dass einige teilnehmer vielleicht sogar kurzzeitig einen kleinen schrecken bekommen haben, welche möglichkeiten es heutzutage für HR gibt, mit bewerbern in den dialog zu treten und überhaupt: dass das notwenig ist! aber ich denke, die botschaft ist auch trotz kleiner Ansätzen von Fachchinesisch auf der smpc sehr klar geworden: es führt kein weg an social media vorbei -- und man muss es einfach ausprobieren und keine angst vor fehlern haben. ich persönlich werde noch lange von dem austausch profitieren.
    (Yvonne)

     
  4. anbei noch für alle der link zum collen bewerbungsvideo zum smpc10 von philip pütz

    http://www.personalmarketingblog.de/?p=3139

    lutz

     
    • Super Zusammenfassung des Wesentlichen!
      Vielen Dank nochmal Herr Altmann…
      @ Gero Hesse: der Name ist richtig geschrieben ;)

       
  5. Schöne Zusammenfassung einer sehr interessanten Veranstaltung (auch wenn ich nicht dabei war…).

     
  6. Klasse Zusammenfassung und ich fühle mich ja sehr geehrt in deinem Blog namentlich genannt zu sein :-) War wirklich super dich und Judith wieder zu sehen!

     
    • Lena Schueller Schwerzmann
    • Antworten
    • kann aus meinen statistiken sehen, dass dein xing profil wohl auch ganz gut traffic bekommen hat ;-) lg und schönes we, gero

       

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© 2012 saatkorn.