Vertraue dem Misstrauen – Diana Roth +++ Buchverlosung

„Vertraue dem Misstrauen“ – Interview mit Diana Roth zu ihrem neuen Buch

Diana Roth – selbst ernannten Herzblutpersonalerin und Buchautorin kennen aufmerksame SAATKORN Leser:innen ja schon aus der gemeinsamen Podcastfolge. Ende letzten Jahres hatte mir Diana ein Interview zu ihrem damals neuen Buch „Vertraue dem Misstrauen“ gegeben, welches – mea culpa! – leider verschütt gegangen ist. Nun habe ich es wieder „aufgetaut“ und die Inhalte sind immer noch sehr relevant. Außerdem hat Diana 3 Bücher in die SAATKORN Lostrommel gepackt, mehr dazu unten. Jetzt erstmal auf ins Interview:

SAATKORN: Diana, Du warst ja schon ab und an Gast hier auf SAATKORN, zuletzt im Podcast. Aber bitte stelle Dich den SAATKORN Leser*innen, die Dich nicht kennen sollten doch kurz vor

Diana Roth, Herzblutpersonalerin und Botschafterin für KMU-Personalmanagement, Buchautorin, HR-Podcasterin, Trainerin, HRM-Mentorin.

SAATKORN: Nun hast Du gerade ein neues Buch veröffentlicht: „Vertraue dem Misstrauen – So tickt die Arbeitswelt“. Wie bist Du auf die Idee zu diesem Buch gekommen?

Schau doch auf Firmenhomepages! Werfe einen Blick in Leitbildern!  Lese die Führungsrichtlinien…überall wird Vertrauen inflationär genannt.

Wir vertrauen unseren Mitarbeitenden, …Mitarbeitende sind unser wichtigstes Gut. Firmen werden zum gelobten Land und die Versprechungen dazu malen ein glorifiziertes Bild.

Aber was zeigt der Arbeitsalltag?

Misstrauen verkriecht sich in den Ecke und wird nicht thematisiert. Geradezu tot geschwiegen. In diesem Buch wollte ich zeigen, dass Vertrauen wachsen und gedeihen kann, wenn man das Misstrauen nichts verteufelt. Man kann Vertrauen weder befehlen noch digitalisieren. Das ist alles ist nicht möglich. Die Firmen, die eine offene Gesprächskultur pflegen, lassen es auch zu Misstrauen anzusprechen und dieses in Vertrauen zu wandeln. Das hat mich von jeher umgetrieben.

Ich durfte in den letzten 33 Jahren im KMU-HRM als Personalerin oder HR-Fachdozentin dieses Thema immer und immer wieder behandeln. Als Trainerin mache ich sehr viele Vertrauensworkshop um Firmen auf den Weg dorthin zu begleiten.

SAATKORN: Wie würdest Du die Begriffe „Vertrauenskultur“ und „Misstrauenskultur“ definieren?

Vertrauen ist die gute Absicht, dass man glaubt was man sieht und hört. Misstrauen – das Gegenteil, das unbedingt vermieden werden soll….meint man. Und vor lauter Angst, nur ja nie das Thema zuzulassen, wächst das Misstrauen.

Vertrauenskultur ist gut. Misstrauenskultur ist schlecht.

So einfach macht man es sich. Aber es ist viel komplexer.

SAATKORN: Und was sind aus Deiner Sicht Vor- und Nachteile von einer Vertrauenskultur im Arbeitsleben?

Es gibt für mich nur Vorteile, die eine solche „gesunde“ Kultur mit sich bringt. Vertrauen als Führungsinstrument ist genial. Vertrauen ist eine Haltung, die vieles möglich macht, auch Krisen übersteht.

SAATKORN: Ich finde die Auseinandersetzung mit dem Kontrast zwischen Vertrauens- und Misstrauenskultur sehr interessant, gerade auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise. Was ist Deine Meinung: brauchen wir mehr Vertrauenskultur oder nicht?

Wir brauchen mehr gelebte Vertrauenskultur. Kein leeres Blabla…nur das Machen machts.

SAATKORN: Was sind Deine Handlungsempfehlungen für HR Abteilungen? Können die irgendwie dazu beitragen, eine gute Kultur im Unternehmen zu leben? Wenn ja, wie?

Das kommt auf den Status der HR-Abteilungen an.

Wenn sie nicht nur Erfüllungsgehilfen oder der verlängerte Arm der Geschäftsleitung sind, können sie zu der Vertrauenskultur viel beitragen. Aber sie kämpfen ja selbst mit dem Thema täglich.

Vertrauen sie den Worten dieses Bewerbers?
Misstraut ihnen dieser Mitarbeiter?
Wie gewinnen sie das Vertrauen dieses Vorgesetzte?

Aber der Schlüssel ist und bleiben Geschäftsinhaber, -leiter. Ich kann nicht etwas von anderen fordern, was ich selbst nicht wirklich geben kann. Verbal wird Vertrauen gefordert….körpersprachlich zeigt jedoch alles auf, das man selbst misstraut. Sie geben aus Zeitnot Zweckvertrauen und hoffen das es irgendwie gut geht. Das hat nichts mit Vertrauen zu tun. Gesundes Vertrauen ist niemals berechnend.

SAATKORN: Zu guter Letzt: was sind Deine Erwartungen an das Jahr 2021 im Kontext von HR?

Im Moment gilt immer noch: Ärmel hochkrempeln und flexibel reagieren. Mit Weitsicht die Dinge einleiten, die es braucht, damit man wieder Gas geben kann, wenn es wieder losgeht. Corona ist eine historische Chance für jeden Personaler, zu zeigen, was in ihm steckt.

Die modernen Arbeitszeitmodelle werden zukünftig noch mehr priorisiert und in einer gesunden Mixtur angeboten. Mitarbeiter erhalten zugeschnittene Arbeits- und Anstellungspakete. Und das HRM in Großkonzernen wird sich weiter von dem HRM in KMUs entfernen.

SAATKORN: DANKE für das Interview, Diana!

Wer jetzt Lust auf „Vertraue dem Misstrauen“ von Diana Roth bekommen hat, sendet mir eine Email mit dem Betreff „Vertrauen“ an gewinne@saatkorn.com. Ich verlose 3 Buchexemplare. Die Gewinner:innen werden nächste Woche hier im Newsletter bekannt gegeben, das Gewinnspiel läuft bis kommenden Freitag, 16.4., 0 Uhr. 

Viel Glück!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.