truffls mit cooler Diversity Kampagne #mussegalsein

#mussegalsein – unter diesem Hashtag ist truffls mit einer klasse Kampagne zum Thema Diversity unterwegs. Zu den Hintergründen konnte ich mit truffls Co-Gründer Matthes Dohmeyer sprechen. Auf geht’s: 

saatkorn.: Matthes, bitte stelle Dich den wenigen saatkorn. LeserInnen, die Dich noch nicht kennen sollten, kurz vor.

Matthes Dohmeyer von truffls

Hallo, ich bin Matthes und als einer der Gründer von truffls mittlerweile seit einigen Jahren damit beschäftigt, die Themen Recruiting und Jobsuche für Personaler und Talente angenehmer, effizienter, schneller und letztlich einfach besser zu gestalten. Das ist insgesamt eine große Herausforderung mit vielen Aspekten – aber am leichtesten ist es immer, sich zu merken: truffls funktioniert – für Talente – wie eine Art Tinder für Jobs.

saatkorn.: Ihr lasst gerade mit einer Social Media Kampagne rund um das Thema Diversity aufhorchen. Um was geht es dabei genau?
Mit unserer Kampagne #mussegalsein setzen wir uns für eine (Arbeits-)Welt ein, in der alle ihren Talenten nachgehen können, frei von Vorurteilen oder Diskriminierung. Wir wollen unsere Community dazu aufrufen, ein Statement zu setzen, dass Geschlecht, Alter, Sexualität, Haarfarbe, Musikgeschmack und viele weitere persönliche Merkmale im Job irrelevant sein müssen. Mehr Infos dazu gibt es auch unter ​www.mussegalsein.de​.

saatkorn.: Wie funktioniert die Kampagne und wie ist sie angelaufen?
Im Grunde genommen ganz einfach: Alle, die ihre Stimme zu dem Thema erheben möchten, fotografieren sich mit einer Faust vor dem Gesicht und schreiben darauf, wofür sie nicht diskriminiert werden möchten. Das Ganze sollen sie dann auf Facebook, Instagram, Twitter oder LinkedIn unter dem Hashtag #mussegalsein teilen. So wollen wir so viel Aufmerksamkeit wie möglich für dieses wichtige Thema erreichen.

Die Kampagne war schon vor ihrem Start ein voller Erfolg für uns. Wir haben im Vorhinein schon einige Unternehmen und Influencer darauf angesprochen und viele haben etwas geantwortet wie “ihr sprecht mir aus dem Herzen” oder “natürlich bin ich dabei, endlich bringt es mal jemand auf den Punkt”. Die ersten tollen Beiträge sind nun auch schon live und wir hoffen auf viele, viele weitere, vor allem auch aus der Community, um ein wirkliches Zeichen zu setzen.

saatkorn.: Warum liegt Euch das Thema Diversity so am Herzen?
Bis vor wenigen Monaten wurden für die Recruiter*innen Bewerber*innen, die über truffls kamen, anonymisiert dargestellt – das heißt: ohne Bild und Namen, nur mit den Qualifikationen. Erst nach der Freischaltung wurden Bild und Name sichtbar. Mit dieser Anonymisierung haben wir eigentlich einen Produkt-Workaround geschaffen für etwas, das die Gesellschaft noch nicht lebt, denn wenn hier nicht in erster Instanz diskriminiert wurde, dann eben in zweiter. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die Anonymisierung abzuschaffen und es uns zur Aufgabe zu machen, Unternehmen zu zeigen, dass echte, gelebte Diversity nicht nur ein nettes Employer Branding Produkt ist, sondern zwingend notwendig – und sogar viele positive Eigenschaften für die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens mit sich bringt.

saatkorn.: Was gibt’s Neues bei truffls? – Seitdem Ihr auf dem Techwalk beim #RC19 Festival ward, hatten wir ja keinen Kontakt mehr…
Stimmt, es hat sich einiges getan. Wie bereits erwähnt haben wir zum Beispiel die Anonymität in den Bewerbungen abgeschafft. Zusätzlich haben wir uns noch mehr auf die Orte und Tätigkeitsbereiche fokussiert, für die truffls super funktioniert – kurz gesagt sind das im weitesten Sinne kaufmännische und technische Berufe in urbanen Gebieten. Und wir haben für unsere Unternehmenskunden viele spannende neue Produkte an den Start gebracht, zum Beispiel Lösungen in den Bereichen Social Media Recruiting und Employer Branding. Letzteres findet sich in der App in der “Spotlight”-Sektion, in der gerade die ersten spannenden Unternehmensprofile entstehen.

saatkorn.: Was sind die strategischen Herausforderungen, an denen Ihr gerade arbeitet?
Zum einen sind das natürlich immer sehr viele kleine und auch große Verbesserungen, die unseren Talenten das Leben noch leichter machen und sie weiterhin so schnell und effizient in neue Jobs vermitteln sollen. Genutzt werden wir auf der Seite der Bewerber*innen ja zum Großteil von Leuten, die offen für etwas Neues sind, aktuell aber einen Job haben und dementsprechend keine “klassischen” Wege bei der Jobsuche gehen. Sie nutzen ausschließlich Tools wie truffls mit denen das Bewerben wirklich einfach, schnell und angenehm funktioniert. Auf Kundenseite beschäftigen wir uns aktuell vor allem mit ATS-Integrationen und planen hier, schon bald die ersten Systeme anzubinden.

saatkorn.: Wie hat sich Eure Kundenbasis im letzten Jahr verändert?
Neben einem weiterhin sehr starken Wachstum unserer Umsätze im Kerngeschäft, das wir mittlerweile über mehrere Jahre hinweg beobachten, fällt insbesondere auf, dass truffls “angekommen” ist: Waren es zu Beginn vor allem eher junge, innovative, kleine Unternehmen, die sich auf etwas ebenso Neues, Innovatives wie truffls eingelassen haben, verzeichnen wir inzwischen Kunden aus allen Bereichen: vom Startup über den Mittelständler bis hin zum DAX-30-Konzern.

saatkorn.: Was gibt es an neuen Funktionen?
Hier möchte ich neben den bereits zuvor erwähnten Features insbesondere ein noch geheimes, sehr spannendes Projekt hervorheben – grundsätzlich geht es hier um automatisiertes Active Sourcing basierend auf Deep Learning Technologien. Wir vertiefen hier also noch einmal unsere Kernkompetenz im Bereich Matching-Technologie, und die ersten Resultate sehen sehr interessant aus. Stay tuned!

saatkorn.: Wo wollt Ihr Ende 2020 mit truffls stehen?
Wir möchten weiterhin die mit Abstand beste Lösung für ambitionierte (Young) Professionals in den Bereichen Business und Tech sein. Wir haben eine Menge Ideen, um diesen Vorsprung zu halten und auszubauen. Und meiner Erfahrung nach sind spannende, aktive Talente immer der beste Weg, dass auch die andere Seite – nämlich die Unternehmen – weiterhin sehr glücklich mit truffls ist.

saatkorn.: Wir werden das hier mitverfolgen! Matthes, ganz herzlichen Dank für das Interview. Und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit truffls!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.