Safely back to work in the new normal

Safely back to work in the new normal: so heißt eine Initiative der größten Personaldienstleister, die zu diesem Thema einen offenen Brief verfasst haben. Fand ich spannend – und habe aus dem Grund mit Richard Jager, CEO bei Randstad Deutschland gesprochen. Auf geht’s. 

SAATKORN: Bitte stellen Sie sich den SAATKORN Leser*innen doch kurz vor.
Ich bin Richard Jager, CEO von Randstad Deutschland. Meine Karriere habe ich 1995 als Consultant bei Randstad in Holland begonnen. Seitdem verantwortete ich u.a. den internationalen Geschäftsbereich Randstad Global Client Solutions, der sich mit strategischen Geschäfts-, HR- und Talentfragen beschäftigt. Meine Leidenschaft für HR-Themen und die Ausarbeitung neuer Strategien ist bis heute geblieben.

SAATKORN: Das Personalmanagement steht aufgrund der Corona-Pandemie aktuell vor großen Herausforderungen. Aber wie sehen aus Ihrer Sicht langfristige Lösungen im Bereich HR aus? Wie verändert sich die Arbeitswelt und wie können sich Unternehmen und Arbeitnehmer auf diese Veränderungen vorbereiten?
Eine sorgfältig geplante Rückkehr in den Arbeitsprozess wird der Schlüssel zum wirtschaftlichen Aufschwung nach der Pandemie sein. Am besten stellen wir uns auf eine neue Normalität ein, in der physische und soziale Distanz ein wesentlicher Bestandteil des Arbeitsalltags ist. Für den HR-Bereich bedeutet das u.a., vermehrt auf digitale Lösungen zu setzen. Das fängt beim digitalen Recruiting an und geht bis hin zum Mitarbeitergespräch auf Distanz. Auch Apps sind eine tolle Möglichkeit, um relevante Informationen, z.B. über neue Richtlinien, schnell mit allen Mitarbeitern zu teilen. Insgesamt steigt der Bedarf an flexiblen Arbeitsmodellen, was auch das Arbeiten im Home Office einschließt. Jedoch gilt nach wie vor auch: Das Rad auf dem Weg in die neue Normalität muss nicht überall immer wieder neu erfunden werden. Es kann auch für alle Beteiligten sinnvoll sein, bewährte Vorgehensweisen weiterzuentwickeln und Wissen sowie Erfahrungen weltweit zu teilen. Die Personaldienstleistungsbranche ist bereit, bei der Organisation und Umsetzung dieser bewährten Praktiken unterstützend mitzuwirken.

Safely back to work in the new normal

SAATKORN: Zusammen mit Adecco und Manpower hat Randstad gerade die Initiative “Safely back to work in the new normal” gestartet. Um was geht es bei dieser Initiative?
Der neue Arbeitsalltag mit und nach Corona wird kommen, aber wie gestalten wir diesen Alltag sicher und produktiv? Um gemeinsam Antworten auf schwierige Fragen wie diese zu entwickeln, haben sich die drei weltweit größten Personaldienstleister – Randstad, die Adecco Group und die ManpowerGroup – zu einer internationalen Allianz zusammengeschlossen. Zusammen wollen wir unser Wissen über die Erfahrungen und Good Practices, die weltweit mit der Corona-Pandemie gemacht worden sind, der Wirtschaft, aber auch der Politik pro bono zur Verfügung stellen. Wir haben dazu Handlungsempfehlungen für die neue Normalität mit Corona in sehr vielen Leitfäden zusammengefasst. Wir sind der Überzeugung, dass wir eine neue, vielleicht noch nie dagewesene Zusammenarbeit und Koordination zwischen verschiedenen Interessengruppen benötigen, angefangen bei Arbeitgebern und Regierungen bis hin zu Gewerkschaften und Instituten, um auf die neue Normalität in der Arbeitswelt vorbereitet zu sein.

SAATKORN: Was sind Ihre Empfehlungen für Arbeitnehmer*innen in diesen Zeiten?
Viele Unternehmen befinden sich momentan an einem kritischen Punkt: Sie müssen entscheiden, wie sie verantwortungsvolle Arbeitsschutzmaßnahmen mit der Eindämmung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie in Einklang bringen und dabei ein positives Arbeitsklima schaffen. Die Personaldienstleistungsbranche unterstützt Arbeitgeber dabei und hilft, die Erwartungen und Ängste von Arbeitnehmern zu berücksichtigen. Unsere Erfahrung zeigt, dass es wichtig ist, eine proaktive Zusammenarbeit von Unternehmen und Mitarbeitern zu fördern.

SAATKORN: Und wie sollten Ihrer Meinung nach HR Abteilungen mit der Krise umgehen?
HR Abteilungen müssen sich schon jetzt vorbereiten. Es geht darum, Mitarbeitern dabei zu helfen, so schnell und so sicher wie möglich in den Arbeitsprozess zurückzukehren, sobald es von offizieller Seite möglich ist. Benötigt mein Unternehmen Zugangskontrollen? Ist die Einführung neuer Schichtpläne und Pausenzeiten sinnvoll? Wie können Schichten neu aufgeteilt und Arbeitsplätze ausgeweitet werden? Je früher Unternehmen geprüft haben, welche Maßnahmen für sie sinnvoll sind und wie sie diese umsetzen, desto besser läuft die Wiederaufnahme der Arbeit. Oft ist mit bewährten Digitalisierungs- und Flexibilisierungsmaßnahmen bereits ein wichtiger Schritt getan. Wer Unterstützung braucht, sollte sie sich jedoch nehmen. Gerade Personaldienstleister schöpfen aus einem großen Erfahrungsschatz und können schnell die passenden Lösungen anbieten und an den jeweiligen Anforderungen der Unternehmen anpassen.

SAATKORN: Was sind die mittelfristigen Aussichten für die Zeitarbeitsbranche?
Je länger die aktuelle Situation andauert, desto größer werden die Auswirkungen auf die Gesamt-Wirtschaft sein. Die Schnelligkeit, mit der wir die Arbeit wieder aufnehmen, ist aus meiner Sicht entscheidend. Die Zeitarbeit ist hier ein wichtiges Instrument, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Gerade jetzt, in der Übergangsphase, ist eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit gefragt. Um Projekte oder Maßnahmen kurzfristig umzusetzen, braucht es schnell Verstärkung. Genau hier überzeugt die Zeitarbeitsbranche mit ihrer hohen Flexibilität und wird sicher in vielen Branchen zum Treiber für den effizienten Wiedereinstieg .

SAATKORN: Vielen Dank für das Interview rund um „Safely back to work in the new normal“! Bleiben Sie gesund.

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

2 Gedanken zu „Safely back to work in the new normal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.