Employer Branding und Personalmarketing bei Covestro

saatkorn.: Philipp, bitte stell Dich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Mein Name ist Philipp Aschmann und ich verantworte den Bereich Attraction & Recruiting für Covestro in Deutschland. Ich bin also im Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting eines immer noch recht neuen Unternehmens tätig. Nach wie vor eine sehr spannende Zeit!

saatkorn.: Letztes Jahr ist Covestro neu an den Start gegangen, als völlig neues Unternehmen, hervorgegangen aus der Bayer Kunststoffsparte. Was hat sich seitdem aus Arbeitgeberperspektive getan?

Philipp Aschmann von Covestro.
Philipp Aschmann von Covestro.

Ehrlicherweise viel zu viel, um dies hier kurz schildern zu können. Es fängt sicher damit an, das wir in einer extrem kurzen Zeit letzten Sommer ungefähr 2.000 neue Kolleginnen und Kollegen eingestellt haben. Ein sehr großer Teil davon kam natürlich aus anderen Bayer-Gesellschaften, aber wir haben auch viele neue Kolleginnen und Kollegen extern rekrutiert. Dadurch ist unsere Mitarbeiterzahl in kurzer Zeit von rund 14.000 auf aktuell etwa 16.000 weltweit gestiegen. Einige Funktionen und Abteilungen gab es vorher bei Bayer MaterialScience gar nicht und mussten neu aufgebaut werden, so wie meine zum Beispiel. Andere Bereiche sind deutlich größer geworden. Aus Arbeitgebersicht hängen damit natürlich zahllose, operative, organisatorische und administrative Themen zusammen. Wir sind immer noch dabei alle Prozesse und Programme zu analysieren und gegebenenfalls auf unsere neue Unternehmensstruktur anzupassen, das gilt für alle Unternehmensbereiche, so natürlich auch für uns in HR.

Abgesehen von diesen, eher prozessualen Themen, haben wir uns mit der Eigenständigkeit natürlich auch eine neue Identität gegeben. Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurde bereits vor dem 1. September analysiert, wofür wir bei Covestro stehen. Herausgekommen sind dabei unseren neuen Werte curious (neugierig), courageous (mutig) und colorful (bunt) und unsere Vision: to make the world a brighter place (die Welt lebenswerter machen.

saatkorn.: Wofür steht Covestro heute als Arbeitgeber?
Eigentlich genau dafür! Wir bieten Menschen, die sich in diesen Werten wiederfinden und an unserer Vision mitarbeiten wollen, die Gelegenheit an spannenden Produkten, Lösungen und Projekten mitzuarbeiten.
In unserem Employer Brand sagen wir: WE MAKE the world a brighter place. Wir glauben daran, dass alle Covestro Mitarbeiter gemeinsam (WE) an der Verwirklichung unserer Vision arbeiten und das wir als produzierendes Unternehmen auch ein deutliches Augenwerk auf das „Machen“ (MAKE) legen.
Innovation und Nachhaltigkeit sind für uns wichtige Themen und wir glauben daran, dass uns die Neugier nach neuen Themen, aber auch der Mut dazu, mal andere Wege zu gehen, sehr weiterhelfen. Unsere drei Unternehmenswerte sind daher ein weiteres Kernelement unserer Arbeitgebermarke.

saatkorn.: Im aktuellen Ranking des Verbands angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie (VAA) ist Covestro als Newcomer auf Rang 2 im Pharma-Unternehmensranking 2016 gelandet. Wer wurde da befragt und wie erklärst Du Dir dieses Abschneiden, immerhin 2 Plätze vor dem ehemaligen Mutterkonzern Bayer und deutlich vor anderen großen Namen wie Beiersdorf oder Evonik?
Zur Ermittlung des Rankings wird eine Befindlichkeitsumfrage unter, zum größten Teil, Führungskräften aus den Unternehmen der chemischen Industrie in Deutschland durchgeführt. Wir haben uns alle natürlich sehr über dieses Ergebnis gefreut und ich halte es für ein extrem positives Signal so kurz nach unserer Eigenständigkeit. Ich finde es aber wichtig zu betonen, dass dies kein reines Covestro-Ergebnis seit dem 1. September letzten Jahres darstellt.

Ergebnis der VAA-Befindlichkeitsumfrage 2016: Covestro auf Rang 2. Quelle: VAA
Ergebnis der VAA-Befindlichkeitsumfrage 2016: Covestro auf Rang 2. Quelle: VAA

Die Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber oder unsere Arbeitskultur sind nicht über Nacht entstanden und wurden auch sicher nicht erst seit unserer Abspaltung geformt. Besonders schön finde ich dennoch, dass wir in den Kategorien „Kultur“ und „Arbeitsbedingungen“ auf dem 1. Platz gelandet sind. Für uns im Personalmarketing ist das Ergebnis natürlich ebenfalls sehr dankbar. Die Aussagen, die wir in unseren verschiedenen Tätigkeiten über das Arbeiten bei Covestro treffen, werden damit noch einmal schön bestätigt.

saatkorn.: Wie entwickelt Ihr das Personalmarketing von Covestro weiter, was passiert in 2016? Und was sind mittelfristige Ziele?
Die ersten Monate nach der Abspaltung standen für uns im Personalmarketing und Employer Branding ganz im Zeichen der Generierung von Aufmerksamkeit für Covestro. Wir haben uns zunächst darauf fokussiert, den Namen Covestro bekannt zu machen. Insbesondere in den Zielgruppen Schüler/-innen und Hochschüler/-innen und Absolventen sind wir nahezu unbekannt. Auch 2016 müssen wir weiterhin sehr viel Aufwand investieren, um das Unternehmen bekannt zu machen und gleichzeitig über unsere Vorzüge als Arbeitgeber zu informieren.

Wir sind dieses Jahr zum Beispiel auf über 50 klassischen Karrieremessen unterwegs, nutzen verschiedene Online- und Social Media Kanäle für uns und schalten auch weiterhin einige Printanzeigen. Ein kleines Highlight ist sicherlich unsere Campus Tour, bei der wir bislang an drei Standorten (Mannheim, Bochum und Aachen) Halt gemacht haben.

3D Malerei beim Hochschulmarketing von Covestro.
3D Malerei beim Hochschulmarketing von Covestro.

Hier kommen wir mit 3-D Malerei an die Hochschulen und bieten den Studierenden die Möglichkeit, spektakuläre Fotos in abstrakten Arbeitsumgebungen von Covestro zu machen. Das ganze läuft unter dem Motto „A NEW DIMENSION FOR YOUR FUTURE“ und weitere Termine und Standorte sind in der Planung.

Das größte Projekt dieses Jahr ist aber unsere Videoproduktion. Das Konzept steht und wir befinden uns gerade mitten in der Drehplanung. Auch hier waren wir mutig und haben uns an ein sehr innovatives Konzept gewagt – und damit meine ich nicht „nur“ 360 Grad oder Virtual Reality. Man darf gerne neugierig sein, was da im Laufe des Jahres noch kommt.

Neben den geschilderten, aktuellen Themen wollen wir durch unser Personalmarketing natürlich eine etablierte Bekanntheit in den für uns relevanten Zielgruppen erreichen. Als B-2-B Unternehmen ist mir aber bewusst, dass man in gewissem Maße auch immer wieder von vorne anfängt, da die Endverbraucher unsere Produkte nie selber kaufen. Daher müssen wir zum Beispiel Schülerinnen und Schülern immer wieder erzählen, wo ihnen unsere Produkte in Ihrem Alltag begegnen und wie spannend es ist, im Rahmen einer Ausbildung daran mitzuarbeiten.

saatkorn.: Philipp, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Covestro!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.