Persomatch als logische google for jobs Konsequenz?

Anlässlich der google for jobs Hysterie hatte ich vor ein paar Wochen schon mal mit Tristan Niewöhner von Persomatch gesprochen (hier geht’s zum Artikel). Nun wurde er als junger Gründer mit seinem Startup auch noch mit dem Qualitätslabel „Unternehmensgründung an der Universität Paderborn“ ausgezeichnet. Grund genug, einmal genauer nachzuhaken. Have fun:

saatkorn.: Hi Tristan, bitte stelle Dich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.

Tristan Niewöhner von persomatch
Tristan Niewöhner von persomatch

Mein Name ist Tristan Niewöhner und ich bin 32 Jahre alt. Nach meinem BWL Studium an der Uni Paderborn, was mich zeitweise auch nach Chicago und Peking geführt hat, war ich mehr als 2 Jahre als Startup-Coach tätig. Ich selbst habe natürlich auch Startup-Unternehmen gegründet. 2017 habe ich die Firma persomatch GmbH mit Sitz in Bielefeld gegründet. persomatch schaltet Stellenanzeigen für Unternehmen direkt bei Google. Da heute schon über 70% aller Jobsuchenden ihre Stellensuche bei Google starten und alle anderen Medien für Stellenanzeigen wahnsinnige Streuverluste mit sich bringen, ist das einfach die logischste und effektivste Art, Mitarbeiter zu suchen.

saatkorn.: Glückwunsch! Mit Deinem Unternehmen persomatch seid Ihr gerade mit dem 50. Qualitätslabel „Unternehmensgründung an der Universität Paderborn“ ausgezeichnet worden. Warum diese Auszeichnung?
Mit dem Qualitätslabel der Uni Paderborn werden Startups ausgezeichnet, deren GründerInnen an der Uni Paderborn studiert, promoviert und/oder gelehrt haben und deren Kerngeschäft im wissensintensiven Bereich liegt. Dass wir diese Bedingungen erfüllen, ist ersichtlich: ich selbst habe in Paderborn studiert, habe dort als Coach gearbeitet, und der Aufbau unseres intelligenten und selbstlernenden Algorithmus, der die Basis unseres Erfolges ist, gehört definitiv in den wissensintensiven Bereich.

Mit dem Qualitätslabel bescheinigt die Uni Paderborn dem ausgezeichneten Startup allerdings auch eine solide Geschäftsbasis, ein gelungenes Geschäftsmodell und eine betriebswirtschaftlich erfolgreiche Weiterentwicklung nach der Gründung. Und in diesen Punkten konnten wir wohl sehr überzeugen!

saatkorn.: Anlässlich des bevorstehenden Go Live von google for jobs hatte ich hier auf saatkorn. schon ein Interview mit Dir geführt. Nun ist google for jobs tatsächlich da. Was bedeutet das für Persomatch?
Durch Google for Jobs wird der Fokus bei der Job- bzw. Mitarbeiter-Suche immer mehr auf Google gelegt. Für den Jobsuchenden ist Google for Jobs ja super bequem: man gibt seine Wunschstelle am Wunschort in Google ein, und Google durchsucht alle im Netz befindlichen Stellenanzeigen, die auf diese Anfrage passen. Der Suchende muss also nicht mehr viele verschieden Jobbörsen oder unternehmenseigene Karriereseiten durchforsten, sondern bekommt alles bequem auf einem Silbertablett präsentiert. Darüber hinaus kann der Jobsuchende sehr explizit filtern, und der Vergleich der einzelnen Stellenangebote ist einfach.

Das merken auch die Unternehmen, denen jetzt so langsam bewusst wird, dass ihre Stellenanzeigen auf Google erscheinen müssen, um gefunden zu werden.

Und da kommen wir ins Spiel! Wir platzieren die Stellenanzeigen entweder als Google-Anzeige über der Google for Jobs-Box, oder sorgen für eine gute Platzierung innerhalb der Box. Google for Jobs spielt uns die Kunden quasi in die Hände, weil wir deren Problem lösen.

saatkorn.: Wie ist Eure Geschäftsentwicklung der letzten 2 Jahre? Und welche Wachstumsziele habt Ihr bei Persomatch?
Wir können uns nicht beschweren! Der Umsatz steigt rasant an, und das soll natürlich genauso weitergehen. Auch in den angrenzenden Ländern Schweiz und Österreich möchten wir größer werden.

saatkorn.: Ist die Abhängigkeit von google nicht auch gefährlich? – Oder glaubst Du, dass Ihr mit Persomatch Dinge mittels google für Recruiter löst, die google auch in absehbarer Zukunft nicht selbst lösen wird?
Man kann sich dagegen wehren, wie man will, aber fest steht: Google ist Monopolist. „Google Ads“ ist fast 20 Jahre als und ein sehr etabliertes Geschäftsmodell. Wir können auch sicher sein, dass sich Google vom Silicon Valley aus nicht mit dem Malermeister in Deutschland, der händeringend Mitarbeiter sucht, herumärgern wird. Insofern werden Personaler aus sämtlichen Branchen immer Unterstützung beim Online-Marketing brauchen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und neue Mitarbeiter zu finden.

saatkorn.: Was sind die größten Hürden für den Einsatz von Persomatch in der HR Abteilung?
Es gibt keine Hürden. Das System ist sehr einfach, und die Unternehmen müssen an ihren Seiten nichts verändern. Einzig das Bewusstsein muss sich ändern. Man muss erkennen, dass die alten Wege (Stellenanzeigen in Zeitungen, Jobbörsen, etc.) nicht mehr funktionieren.

saatkorn.: Wie leicht lässt sich Persomatch einsetzen?
Sehr leicht! Der Kunde schickt uns seinen Link zu der Stellenanzeige, und wir bereiten alles so auf, dass die Anzeige die perfekte Aufmerksamkeit bei Google bekommt.

saatkorn.: Welche konkreten Vorteile haben Recruiter von Persomatch?
Ihre Stellenanzeigen werden mit bester Platzierung auf der größten Suchmaschine der Welt angezeigt. Dafür müssen sie sich um nichts kümmern, und detaillierte Reportings gibt es auch noch regelmäßig.

saatkorn.: Hast Du ein paar Beispiele, bei denen Persomatch ganz konkret Recruitingerfolge erzielt hat?
Na klar! Die Deutsche Handelskammer in Österreich hat zum Beispiel eine Projektassistenz gesucht. Die klassischen Kanäle waren leider erfolglos, dann haben sie uns gefunden. Innerhalb von zwei Wochen konnten sie die Stelle besetzen. Den Buchungsprozess und die Kommunikation mit uns haben sie als sehr unkompliziert und angenehm empfunden. Ein weiterer Kunde, ein Friseur aus Bielefeld, hat lange Zeit über die Tageszeitung neue Mitarbeiter gesucht. Er hat aber gemerkt, dass dieses Vorgehen immer erfolgloser wurde. Der Kunde ist auf uns aufmerksam geworden, hat eine Stellenanzeige über uns gebucht, und hat bereits in der ersten Woche mehrere – gute – Bewerbungen bekommen. Und schließlich konnte er die Lücke in seinem Mitarbeiterstamm schließen. Ein stark wachsendes E-Commerce-Unternehmen aus Rietberg ist immer auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Dieser Kunde nutzt unseren Service regelmäßig.

saatkorn.: Tristan, vielen Dank für diese Infos rund um Persomatch und google for Jobs. Weiterhin viel Spaß und Erfolg!

 

 

 

 

 

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.