PANDA University Law: Interview mit Isabelle Hoyer

PANDA habe ich auf saatkorn. schon des Öfteren gefeatured, zuletzt mit einem Bericht über die PANDA Talents 2015. In meinen Augen eine tolle, unterstützenswerte Sache. Nun startet PANDA eine neue Initiative, die sich an Studentinnen richtet. Grund genug für ein Interview mit Isabelle Hoyer, Managing Director bei PANDA. Auf geht’s:

PANDA University Law: Interview mit Isabelle Hoyer

saatkorn.: Auch wenn viele saatkorn. LeserInnen Sie inzwischen kennen müssten, stellen Sie sich bitte doch kurz für die wenigen Unwissenden kurz vor.
Gern: PANDA ist eine Initiative mit dem Ziel, Frauen nach vorn zu bringen. Seit 2013 veranstalten wir jährlich den „PANDA Karriere Contest für weibliche Führungstalente“, ein branchenübergreifender Networking- und Karriere-Event für 200 Frauen. Wir fokussieren uns dabei auf Frauen in Führungs- und entsprechenden Nachwuchsrollen, die wir von zwei Seiten aus unterstützen möchten: Erstens, indem wir mit PANDA eine Plattform für Vernetzung, Austausch und persönliche Weiterentwicklung bieten und somit die Frauen selbst stärken. Zweitens, indem wir die Brücke in die Wirtschaft schlagen und Unternehmen mit ins Boot holen, denn dort finden sich nun einmal die Chancen (und leider auch immer noch Hemmnisse) für Frauenkarrieren. Mittlerweile gibt es schon 500 ehemalige PANDA-Teilnehmerinnen, die auch das seit 2013 entstandende Netzwerk rege nutzen. Wir planen im Moment bereits fleißig am vierten PANDA-Durchgang am 12.03.2016 in Berlin, diesmal erstmals in den tollen Office-Räumen von SoundCloud.

saatkorn.: PANDA hat sich inzwischen also als spannendes Eventformat etabliert. Jetzt gibt es Neues, und zwar mit Fokus auf Universitäten. Was planen Sie da, welche Ziele verfolgen Sie damit?
Unser PANDA Haupt-Event wurde tatsächlich von den Teilnehmerinnen von Jahr zu Jahr weiterempfohlen, worüber wir natürlich sehr glücklich sind. Es hat sich entwickelt, verändert und ist gewachsen. Im nächsten Schritt erscheint es uns nur konsequent, unseren Fokus noch stärker auf die vielen Nachwuchs-Talente zu legen, die noch ganz am Anfang ihrer Laufbahn stehen. Unterm Strich ist es ja unser erklärtes Ziel, MEHR Frauen in Führungsrollen zu bringen. Netzwerke formen, sich austauschen, an Feedback wachsen, von den Erfahrungen anderer profitieren – damit kann man ja eigentlich nicht früh genug anfangen, darum glauben wir, dass das PANDA-Konzept auch für Studentinnen und Absolventinnen sehr attraktiv ist und großen Mehrwert bietet.

saatkorn.: Wie muss man sich das Konzept konkret vorstellen? – Sie starten ja an der EBS Law School mit der Zielgruppe Juristinnen…
Genau. Anders als unser Haupt-Event wird PANDA University immer eine bestimmte akademische Fachrichtung oder Branche in den Fokus nehmen. Zielgruppe sind Studentinnen, Absolventinnen und Berufseinsteigerinnen mit erster Erfahrung. Davon abgesehen behalten wir das Konzept bei: Den Contest-Charakter, das Crowd-Ranking, bei dem die Teilnehmerinnen selbst die Siegerin wählen, die dynamische Workshop-Atmosphäre. Die einzelnen PANDA University Events sollen an wechselnden Hochschulen stattfinden – insgesamt ist die Atmosphäre also „studentischer“. Die Inhalte des Tages spiegeln dann natürlich Themen und Fragen, die Berufseinsteigerinnen beschäftigen. Bei unserem Law-Event Ende November in Wiesbaden werden z.B. zwei Partnerinnen aus Kanzleien über ihre persönlichen Erfahrungen sprechen. Im aktuellen AnwaltSpiegel gibt es ab Seite 14 einen ausführlichen Bericht dazu.

PANDA University Law - am 27.11.2016 an der EBS Law School Wiesbaden.
PANDA University Law – am 27.11.2016 an der EBS Law School Wiesbaden.

saatkorn.: Was sind Ihre konkreten Ziele für die Veranstaltung? Was muss passieren, damit Isabelle Hoyer am Abend nach der Veranstaltung glücklich ins Bett fällt?
Wenn ich das Gefühl habe, dass der Tag den Teilnehmerinnen persönlich etwas gebracht hat und als für den Jura-Bereich neues Format auch unsere Unternehmenspartner überzeugt hat, ist alles gut. Das ist die Hauptsache. Danach geht dann der Prozess des Überdenkens und Weiterentwickelns los: Was hat richtig gut funktioniert, was machen wir beim nächsten Mal anders?

saatkorn.: Was sind die nächsten Studiengänge und Universitäten, die Sie angehen wollen?
Wir planen als nächstes eine Event für MINT-Studentinnen. Zunächst liegt der Schwerpunkt aber auf der Organisation unseres Haupt-Events im März. Dann sehen wir weiter.

saatkorn.: Frau Hoyer, vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit PANDA.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.