Neues Arbeitgeber-Ranking von Focus, XING und statista – heute auf saatkorn. zu gewinnen!

Neues Arbeitgeber-Ranking von Focus, XING und statista

Rankings ohne Ende. Aber seit letztem Donnerstag gibt’s am Zeitschriftenkiosk Deines Vertrauens das Focus Spezialheft „Deutschlands 370 beste Arbeitgeber“. Den Ansatz finde ich sehr gut: anstelle der Befragung von Zielgruppen, die meistens keine große Ahnung haben, was sie da eigentlich bewerten, stehen bei der Focus Befragung mit Unterstützung von XING und Statista die Mitarbeiter im Vordergrund. Das ist sinnvoll, da die Mitarbeiter letzten Endes sicherlich am Besten beurteilen können, wie es ist, für ein bestimmtes Unternehmen zu arbeiten. Insofern messe ich diesen Ergebnissen auch eine besondere Bedeutung bei.

Interessant: auch wenn andere Zielgruppen befragt wurden, sind die Gewinner mal wieder die mit den ganz großen Marken und Produkten – namentlich die Automobilfirmen. Das ist fast schon langweilig, aber Gottseidank gibt es auch ein paar handfeste Überraschungen im Vergleich zu den gängigen Arbeitgeber-Rankings. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass sich Unternehmen wie McKinsey, die Allianz oder PwC nicht in den Top 100 finden, sondern teilweise sehr weit abgeschlagen sind (McK auf Rang 309)?- Offensichtlich scheinen Mitarbeiter die Attraktivität von Arbeitgebern in Teilen dann doch anders zu beurteilen als Studenten und Absolventen.

Gelungen finde ich weitere Grafiken und Elemente dieses Sonderheftes – zum Beispiel die Deutschlandkarte, auf der die regional besten Arbeitgeber dargestellt werden oder den umfangreichen Gehaltsvergleich für verschiedene Berufsgruppen. In den Branchenauflistungen erschließt sich mir nicht immer ganz, warum bestimmte Unternehmen bestimmten Branchen zugeordnet sind. Beispiel: Es gibt vermutlich schon einen Sinn, dass Europcar in der Branche „Gastronomie“ aufgelistet wird. Und das Fehlen der Medienbranche finde ich wirklich ungünstig. Aber ansonsten ist mein Fazit: klare Lese-Empfehlung!

Und heute kannst Du deshalb das Heft auf der saatkorn. – facebook Seite gewinnen. Poste einfach unter dem Artikelbeitrag, wer Deiner Meinung nach Deutschlands bester Arbeitgeber ist. Ganz individuell und subjektiv, aber mit kurzer Begründung. Unter allen Kommentaren verlost saatkorn. ein Focus Spezialheft. 🙂

Ich konnte mit Marc-Sven Kopka (MSK), Vice President Corporate Communications von XING und Friedrich Schwandt (FS), Geschäftsführer der Statista GmbH, ein paar Fragen rund um das Ranking klären. Auf geht’s:

saatkorn.: Bitte erklären Sie den saatkorn. LeserInnen die Methodik der neuen Studie von XING und Focus. Was ist der USP gegenüber anderen Arbeitgeber-Rankings, von denen es ja eigentlich schon viel zu viele gibt?
MSK: Der zentrale USP: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter allein bestimmen, wie attraktiv der Arbeitgeber ist. Hier zählt also nicht, wie geschickt sich ein Unternehmen selbst nach außen vermarktet, sondern einzig und allein, wie es bei den eigenen Leuten und den Mitarbeitern in der Branche ankommt.

saatkorn.: Die Mitarbeiter stehen also im Fokus. Wie wurden die Mitarbeiter befragt? Wie wurde sicher gestellt, dass eine möglichst repräsentative Gruppe befragt wurde und nicht beispielsweise nur Führungskräfte oder nur Praktikanten?
FS: Die Befragung in der zweiten Phase, auf der das Ranking der besten 370 Arbeitgeber beruht, wurde mit 6.300 Personen aus einem Online Access Panel durchgeführt. Dieses Panel wird sonst für Konsumentenumfragen genutzt und den Befragten war das Untersuchungsziel nicht bekannt. Die Teilnahmeaufforderung ging an ein Sample, das bezüglich Alter (bis 64 Jahre), Geschlecht und Region für Deutschland repräsentativ ist. Personen, die nicht in einem Unternehmen mit mindestens 1.000 Mitarbeitern in Deutschland in einer der interessierenden Branchen arbeiten, konnten nicht an der Befragung teilnehmen. Die Angaben der Befragten zu ihren Aufgaben im Unternehmen (vier Kategorien: leitend, qualifiziert, einfach, in Ausbildung), ob sie Angestellte oder Arbeiter sind und zu ihrem Alter zeigen eine sehr gute Verteilung über alle Mitarbeitertypen.

saatkorn.: Die Ergebnisse werden in Branchenclustern dargestellt. Was sind denn über alle Branchen hinweg die 15 beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands aus Mitarbeiterperspektive?
FS: Die folgende Grafik gibt die 15 besten Arbeitgeber wieder:

 saatkorn.: Unterscheiden sich Branchen in der Beliebtheit / Attraktivität? – Wenn ja, was sind die beliebtesten Branchen?
FS: Auffallend gut hat die Autobranche abgeschnitten. Die ersten vier Plätze machen Autohersteller unter sich aus. Die Beschäftigten dort schätzen die interessanten Aufgaben und die Arbeit an einem prestigeträchtigen Produkt. Außerdem zahlen die Unternehmen dort meist sehr ansehnliche Gehälter und bieten umfangreiche soziale Leistungen. Attraktiv sind zum Beispiel aber auch Arbeitgeber der Chemie- und Pharma-Branche und Forschungsgesellschaften

saatkorn.: Wird die Studie nun in regelmäßigen Abständen wiederholt?
MSK: Ja, das ist geplant. Voraussichtlich werden wir eine solche Umfrage zweimal im Jahr durchführen. Darüber hinaus finden sich bei der XING-Tochter kununu laufend aktuelle persönliche Erfahrungen und Bewertungen von Arbeitgebern aus Mitarbeitersicht.

saatkorn.: Herzlichen Dank für das Interview!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

7 Gedanken zu „Neues Arbeitgeber-Ranking von Focus, XING und statista – heute auf saatkorn. zu gewinnen!

  • 11. April 2013 um 14:56
    Permalink

    Ich bezweifle die Ergebnisse aufgrund der Datenbasis: bei Kununu kann jeder Mitarbeiter, jeder Ex-Mitarbeiter und sogar jeder Nicht-Mitarbeiter nach vorgegebenen Kriterien oder mit Freitext bewerten. Niemand prüft das nach – wäre wohl auch nicht praktikabel. Welche Unternehmen ihren Mitarbeitern Incentives bieten für positive Bewertungen, wissen wir ebenso wenig.
    Weitere Basis der Datenerhebung: „Auszeichnungen“ bzw. „Siegel“ der Unternehmen. Wir Personaler wissen alle, daß die Teilnahme an solchen Wettbewerben immer kostenpflichtig ist und nie die Grundgesamtheit deutscher Unternehmen in die Bewertung einfließt.
    Wem dienen eigentlich all diese Rankings, die immer nur wieder ein- und dasselbe bestätigen: Automotive-Mitarbeiter sind die glücklicheren Menschen 😉

    Antwort
  • 18. März 2013 um 09:48
    Permalink

    Die Frage, die sich mir hier auftut: 6300 Befragte stellen die 370 bewerteten Firmen. Das macht knapp 1,7 Mitarbeiter/Firma. Wie repräsentativ das Ganze letztendlich ist, kann jeder für sich entscheiden. Für mich ist das definitiv zu wenig.

    Antwort
    • 18. März 2013 um 09:50
      Permalink

      offensichtlich 19MA/Firma. 🙂 wieviele MA mussten mindestens bewerten, damit die Firma im Ranking auftaucht?

      Antwort
      • Gero Hesse
        18. März 2013 um 10:05
        Permalink

        Hi Philipp, teile Deine Sicht. Habe mal bei nachgehakt, aber noch keine Antwort.

        Antwort
  • 18. März 2013 um 07:51
    Permalink

    Schade dass es im Moment noch so schwer ist, auch kleine und mittlere Unternehmen aus Mitarbeitersicht zu berücksichtigen. Ich hoffe, dass durch Kununu und Co auch kleinere Mittelständler in das Bewusstsein von Bewerbern rücken, gerade hier gibt es viel Innovation und soziale Verantwortung – es weiß nur keiner….

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.