Mobile Recruiting: StepStone launcht App

StepStone App

Mobile Recruiting wird immer noch diskutiert (ähnlich wie vor 10 Jahren die Frage, ob es nun Papier- oder Online-Bewerbungen sein sollen). Dabei ist klar, wohin die Reise geht. Das hat nun auch StepStone erkannt und gestern eine mobile Recruiting App gelaunched. Grund genug, einmal bei StepStone Geschäftsführer Dr. Sebastian Dettmers nachzufragen. Auf geht’s: 

saatkorn.: Herr Dr. Dettmers, stellen Sie sich den saatkorn-LeserInnen doch bitte kurz vor.
Seit Juli 2011 bin ich Geschäftsführer bei StepStone.de. Vorher war ich im Digitalgeschäft bei Axel Springer tätig, zuletzt als General Manager für das Classifieds-Geschäft. Da hatte ich durch die Steuerung mehrerer Tochtergesellschaften schon mit StepStone zu tun. Studiert habe ich Betriebswirtschaftslehre an der Uni Münster und habe dort bei Professor Meffert promoviert.

saatkorn.: StepStone muss mit Sicherheit nicht vorgestellt werden. Wohl aber die StepStone Job App, die heute gelaunched wird. Was sind die Hintergründe für den Launch der App?
Sebastian Dettmers von StepStone
Jeder, der sich mit dem Smartphone bewerben möchte, soll auf möglichst einfache und intuitive Weise die Möglichkeit dazu bekommen. Mit der neuen App schaffen wir die Voraussetzungen für die mobile, geräteübergreifende Jobsuche und Bewerbung per Klick – jederzeit und überall.

Die Anzahl der Bewerber, die sich per Smartphone bewerben möchten, steigt kontinuierlich. Es wäre fatal, wenn Recruiter dieses Potential nicht ausschöpfen. Heute herrscht ein intensiver Wettbewerb um die besten Talente. Vor diesem Hintergrund müssen Arbeitgeber sich an den Bedürfnissen der Kandidaten orientieren und Bewerbern alle Kanäle öffnen.

Eine gute Candidate Experience mit mobilen Endgeräten ist wichtig. Unsere Ergebnisse aus einer aktuellen StepStone Studie unter 17.000 Fachkräften untermauern das: Zwei Drittel der Kandidaten gehen über ihr Smartphone schon auf Jobsuche, und die Mehrheit würde es in diesem Rahmen gern stärker nutzen – auch für die Bewerbung. Wir haben parallel auch 1.000 Personalverantwortliche befragt: Die Hälfte hat angegeben, dass sie eine Kurzbewerbung per Smartphone ausführlichen Unterlagen inklusive individuellem Anschreiben vorziehen würde – wenn sie dadurch mehr Bewerbungen erhielte.

saatkorn.: Wie funktioniert die StepStone Job App, was können Bewerber damit anstellen?
Kurz: Sie können ihren Traumjob nicht nur suchen und finden, sondern sich auch direkt via Smartphone darauf bewerben.
Das geht so: Kandidaten hinterlegen ihre Kontaktdaten und Dokumente wie Lebenslauf und Zeugnisse bei StepStone, egal ob auf dem Desktop oder via App. Auch ein individuelles Anschreiben kann erstellt werden. Danach können sie sich per Klick bewerben – egal, welches Gerät genutzt wird. Kandidaten werden außerdem automatisch per Push-Benachrichtigung über passende neue Jobs informiert, und es gibt eine praktische Merkfunktion für interessante Jobs. Die können dann später in der App oder auf dem PC erneut abgerufen werden.

saatkorn.: Wie ist Ihre persönliche Einschätzung: Wird sich das Thema „Mobile Bewerbung“ durchsetzen? – Mich erinnert die aktuelle Diskussion in Personalerkreisen stark an die Diskussion vor ungefähr 10 Jahren, als es um die Frage ging, ob online Bewerbungen sich gegenüber Papierbewerbungen durchsetzen…
Mobile Endgeräte etablieren sich immer stärker als Tool auf dem Weg zum Traumjob. Inzwischen ist die mobile Jobsuche für die meisten alltäglich: Allein auf StepStone.de verzeichnen wir seit Jahresbeginn 50 Prozent mehr Zugriffe über mobile Endgeräte. Der Trend wird sich in Zukunft fortsetzen und vor allem verstärken.

Noch vor wenigen Jahren war die Bewerbung per Smartphone jedoch noch keine Option für Jobsuchende. Mit der neuen StepStone App und dem Bewerbungsformular haben wir jetzt aber genau das technisch ermöglicht. Wir möchten Bewerbern im Rahmen ihrer Bewerbung alle Optionen bieten – mit dem Ziel, dem Arbeitgeber möglichst schnell möglichst viele passende Bewerbungen zu liefern.

saatkorn.: Was sind die Ziele für die StepStone Job App? – Wann hat sich das Projekt in Ihren Augen gelohnt?
Unser Ziel ist es, eine breitere Akzeptanz für mobiles Recruiting und hierfür eine technische Grundlage zu schaffen. Eine ganz entscheidende Rolle kommt dabei den Recruitern zu. Die Ansprache von Arbeitgebern muss sich an mobile Endgeräte anpassen. Genauso müssen wir aber auch lernen, dass Bewerbungen in Zukunft anders aussehen, dass etwa Anschreiben vielleicht nur noch aus ein paar Zeilen bestehen. Wenn wir es mit dem War-for-Talents ernst meinen, dann ist ein Umdenken erforderlich.

Zufrieden sind wir dann, wenn wir unser übergeordnetes Ziel erreichen: möglichst viele passende Kandidaten mit den jeweils passenden Unternehmen zusammenzuführen – egal, über welches Gerät.

saatkorn.: Was sind für StepStone die nächsten großen Themen und Herausforderungen?
Wir werden mit Sicherheit nicht locker lassen, mobilem Recruiting zum Durchbruch zu verhelfen.

saatkorn.: Herr Dr. Dettmers, vielen Dank für das Interview. 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

2 Gedanken zu „Mobile Recruiting: StepStone launcht App

  • 5. Juni 2015 um 13:34
    Permalink

    Unter welchem Namen wird die App in den Stores zu finden sein? Unter „Saakorn“ habe ich nichs gefunden.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.