Influencer Marketing im Employer Branding

Heute dreht sich alles um das schöne Thema Influencer Marketing im Employer Branding für die Diakonie Deutschland. Ich hatte in den letzten Monaten ja immer mal wieder über EB Cases im Pflegebereich berichtet, zum Beispiel für die Diakonie Düsseldorf oder die Frankfurter Rotkreuz Kliniken. Ich hatte nun Gelegenheit, mit Verena Manhart, die für die Onlineredaktion der Diakonie Deutschland zuständig ist, über das Employer Branding für die Diakonie Deutschland zu sprechen. Und siehe da: es gibt viele innovative Ansätze! – Auf geht’s:

saatkorn.: Frau Manhart, bitte stellen Sie sich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Ich bin Multimediaredakteurin bei der Diakonie Deutschland und insbesondere für das Karriereportal und die zugehörigen Social Media-Kanäle unserer Nachwuchskampagne „SOZIALE BERUFE kann nicht jeder“ zuständig. Unter anderem berate ich Bewerber, produziere Videos und koordiniere unsere Azubi-Blogger. Projektleiterin Maja Schäfer und ich sind auch so etwas wie eine Servicestelle für die Träger und Einrichtungen der Diakonie, die Nachhilfe und Unterstützung in Sachen zeitgemäße Personalgewinnung brauchen.

saatkorn.: Die Diakonie Deutschland hat gerade ihr neues Karriereportal gelaunched, das aus der Kampagne „SOZIALE BERUFE kann nicht jeder“ hervorgegangen ist. Welche Strategie verfolgen Sie beim Employer Branding für die Diakonie Deutschland?
Seit 2011 macht die Diakonie professionelles Personalmarketing, zunächst mit der Kampagne „SOZIALE BERUFE kann nicht jeder“ und der zugehörigen Webseite soziale-berufe.com. Die Zielgruppe war damals vor allem der Nachwuchs. Nach und nach sind die Bewerberzielgruppen Fachkräfte, Quereinsteiger und Führungskräfte hinzugekommen, die Nachwuchskampagne musste „erwachsen werden“. Und so ist dann unser Karriereportal unter karriere.diakonie.de entstanden, in dessen Nachwuchs-Rubrik sich alle Funktionen der alten Seite wiederfinden: Die Berufefilme, die Berufetests, der Beruf-o-mat, die Ausbildungsstätten-Suche und vieles mehr. Den Nachwuchs sprechen wir weiterhin mit unserem Azubi-Blog und den Kanälen bei Instagram, Facebook und YouTube an. Aber auch eine Weiterbildungsstätten-Suche, FAQs für Quereinsteiger oder Führungskräfte-Erfolgsgeschichten gehören jetzt zu unserem Angebot.

Influencer Marketing im Employer Branding

saatkorn.: Das Thema Influencer Marketing spielt im Personalmarketing der Diakonie ja auch eine große Rolle. Mit MaximNoise haben Sie jetzt einen YouTuber verpflichtet. Wie kam diese Kooperation zustande und was erhoffen Sie sich davon?
Wir haben beim Kirchentag 2017 in Berlin erstmals mit MaximNoise zusammengearbeitet – er hatte einen Auftritt an unserem Aktionsstand. Er war uns von unserer Messeagentur B-Event vermittelt worden, weil ihm soziale Themen am Herzen liegen und er sich in vielen seiner Songs dazu positioniert. Beim Kirchentag haben wir ihn persönlich kennengelernt und abgesehen davon, dass er beim Publikum gut ankam, hat die Chemie gleich gestimmt. So kamen wir zu unserer zweiten Kooperation: Dem Musikvideo „Da Sein“.

Es wurde in zwei Einrichtungen der Diakonie Neuss gedreht, einem Pflegeheim und einer Kita. MaximNoise macht am Ende des Songs darauf aufmerksam, wie wichtig die sozialen Berufe sind, und lädt ein, sich im Karriereportal der Diakonie Deutschland zu informieren und nach passenden Stellenangeboten zu suchen. Wir freuen uns sehr, mit MaximNoise einen beliebten und persönlich interessierten Influencer gewonnen zu haben, von dem wir noch viel darüber lernen können, wie man auf die Zielgruppe Nachwuchs zugeht. Das hat er uns beim Videodreh zur Ausbildungspantomime am Kirchentag gezeigt. Ein weiteres gemeinsames Projekt ist in der Ideenphase.

saatkorn.: Lässt sich der Erfolg von Influencer Marketing im Employer Branding auch in Zahlen messen?
Das Video „Da Sein“ von MaximNoise, das Ende Oktober online ging, wurde schon über 50.000 Mal aufgerufen. Außerdem beobachten wir seit dem Videoupload von „Da sein“, dass doppelt so viele Nutzer von YouTube auf das Karriereportal der Diakonie Deutschland kommen, als zuvor.

saatkorn.: Welche Maßnahmen wurden im Rahmen der Nachwuchskampagne über das Influencer Markting im Employer Branding hinaus umgesetzt?
Wir haben in den vergangenen sieben Jahren so ziemlich alles gemacht: Berufsorientierungsunterricht, Messestände, Social Media-Aktionen, Testen von neuen digitalen Recruiting-Tools, Programmierung einer App mit der man sich zum „Sozial-Sein“ bekennen kann und vieles mehr. Wir bieten auch WhatsApp-Berufsberatung, die sehr gut angenommen wird.

saatkorn.: Was sind Ihre nächsten Schritte im Employer Branding für die Diakonie Deutschland?
2018 plant die Diakonie Deutschland zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai eine bundesweite Aktion zum Thema Personalgewinnung. Dieses Thema brennt allen unter den Nägeln. Hierfür entwickeln wir gerade Ideen und Materialien, die alle diakonischen Einrichtungen für den Aktionstag nutzen können. Wir wenden uns mit dem Karriereportal demnächst auch an internationale Bewerber und bauen gerade eine Landing Page samt Video für diese Zielgruppe. Snapchat ist in unseren Augen für die junge Zielgruppe auch ein wichtiger Kanal zur Berufsorientierung, und wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr die Zeit finden, dort zu starten.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview rund um das Influencer Marketing im Employer Branding für die Diakonie Deutschland!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Ein Gedanke zu „Influencer Marketing im Employer Branding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.