Equal Pay Day: Brigitte mit „Wir verdienen mehr“ Aktion

Zum heutigen EQUAL PAY DAY veranstaltet die Brigitte in der Hamburger Gruner + Jahr Zentrale ein frei zugängliches Event. Mehr dazu im Interview mit Brigitte Chefredakteurin Brigitte Huber. Und auch erste News zur auch in diesem Jahr wieder stattfindenden Brigitte Studie „Die besten Arbeitgeber für Frauen“. Have fun:

saatkorn.: Brigitte, anlässlich des heutigen Equal Pay Days habt Ihr Euch bei Brigitte eine Initiative mit dem Namen „Wir verdienen mehr“ überlegt. Was ist Euer Anliegen?

Brigitte Huber sucht "Die besten Arbeitgeber für Frauen"
Brigitte Huber, Chefredakteurin von Brigitte

Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern ist riesig: 21 Prozent auch 2019 – unverändert seit Jahren. Gerade letzte Woche gab’s taufrische Zahlen vom Statistischen Bundesamt. Frauen erhalten also damit durchschnittlich 17 Euro für eine Bruttoarbeitsstunde, Männer 21, 60 Euro. Das ist eigentlich ein Skandal, über den viel zu wenig diskutiert wird. Denn die Folgen begleiten Frauen ihr ganzes Leben und wirken sich im Alter besonders hart aus: Wir bekommen im Schnitt 52 Prozent weniger Rente. Diese Ungleichheit muss sich schleunigst ändern, und deswegen werden wir das ganze Jahr bei diesem Thema laute Töne anschlagen – mit Berichten im Heft, auf brigitte.de und den sozialen Kanälen, mit Aktionen und vielen prominenten Unterstützern.

saatkorn.: Dazu gibt es ja auch ein spezielles Event. Wer sollte sich da anmelden, um was geht es da?
Zum Auftakt unserer Kampagne laden wir heute am Equal Pay Day zu einer großen Veranstaltung bei uns im Gruner + Jahr Verlagshaus, zu der jede und jeder gerne kommen kann. Es wird eine spannende Podiumsdiskussion zum Thema Equal Pay geben und viel Gelegenheit, sich auszutauschen.

Wir verdienen mehr - Brigitte Aktion zum Equal Pay Day 2019
Wir verdienen mehr – Brigitte Aktion zum Equal Pay Day 2019

saatkorn.: Das Thema Equal Pay spielt auch in der Brigitte Studie rund um die besten Arbeitgeber für Frauen eine Rolle, richtig?
Genau, faire Bezahlung ist natürlich ein wesentlicher Punkt, damit ich mich bei einem Arbeitgeber wohl fühle. Wir legen darauf ab diesem Jahr besonderen Wert und haben die Studie diesbezüglich nochmal verändert.

saatkorn.: Die Studie geht nun in die zweite Runde. Hat sich gegenüber der Erstauflage etwas verändert?
In einigen Punkten haben wir nachgebessert. Seit gut einem Jahr gibt es das Entgelttransparenzgesetz. Da interessiert uns, ob darüber informiert wurde und ob es genutzt wird. Generell sind Gehaltstransparenz und Lohngleichheit Beurteilungskriterien. Darüber hinaus haben wir Fragen zu regelmäßigen Gehaltsgesprächen aufgenommen und bei einigen Punkten mehr Antwortsoptionen aufgeführt.

saatkorn.: Was ist Euer Anliegen mit der Studie rund um die besten Arbeitgeber für Frauen?
Wir möchten Frauen einen Kompass in die Hand geben, um den für sie attraktivsten Arbeitgeber zu finden. Zudem wollen wir weiter auf das Thema aufmerksam machen, denn: noch immer beschäftigen sich bei weitem nicht alle Unternehmen mit dem Thema Gleichberechtigung, Diversity usw.. Das muss sich ändern und deshalb machen wir darauf aufmerksam, zeigen Unternehmen, die vorbildlich sind, damit sich Firmen, die noch ihre Hausaufgaben zu machen haben, ebenso orientieren können. Quasi „learn from the best“.

saatkorn.: Das Thema Gleichberechtigung scheint in HR-Kreisen immer noch eine Herausforderung zu sein. Der Mut, sich mit dem Thema Diversity offen zu positionieren, ist noch nicht in allen Organisationen so ausgeprägt, wie man sich das wünschen würde. Was glaubst Du, handelt es sich in vielen Organisationen, die sich frauenfreundlich darstellen, eher um eine Feigenblatt-Politik?
Die Unternehmen, die bei uns mitmachen, haben tatsächlich einiges zu bieten und wollen Frauen langfristig an sich binden. Das gelingt nur mit echten Veränderungen, denn Feigenblatt-Politik wird schneller entlarvt, als die Probezeit vorbei ist. Wir sehen durchaus das ernsthafte Bemühen vieler Firmen. Manche machen bei uns auch mit, weil sie lernen wollen und die Punkte entdecken wollen, wo sie sich verbessern können. Da wir nur Firmen mit guten Ergebnissen publizieren, ist dies auch risikolos.

Brigitte sucht die besten Arbeitgeber für Frauen
Brigitte sucht die besten Arbeitgeber für Frauen

saatkorn.: Werdet Ihr die besten Arbeitgeber für Frauen auch wieder auf Eurer Brigitte Academy Konferenz vorstellen?
Ja, ganz sicher wird die Studie wieder auf dem kommenden Job-Symposium vorgestellt, denn das Interesse auf der letzten Konferenz war enorm. Die Ergebnisse sind am Tag des Symposiums dann brandaktuell.

BERLIN, GERMANY - SEPTEMBER 28: attends the BRIGITTE-Job-Symposium on September 28, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Franziska Krug/Getty Images for BRIGITTE)
BERLIN, GERMANY – SEPTEMBER 28: attends the BRIGITTE-Job-Symposium on September 28, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Franziska Krug/Getty Images for BRIGITTE)

saatkorn.: Wo kann man sich für die Brigitte Academy anmelden, wann wird die Konferenz 2019 stattfinden?
Das nächste BRIGITTE Academy Job-Symposium findet am 26. September in Mainz statt. Der Ticketverkauf hat noch nicht begonnen. Wer sich aber für den Academy-Newsletter anmeldet, erfährt als erstes davon und kann mit Vorteilen rechnen.

saatkorn.: Und wie plant Ihr, die besten Arbeitgeber für Frauen in der Brigitte selbst zu featuren? – Letztes Jahr gab es ja ein spannendes Dossier, in dem sich einige Arbeitgeber schön positionieren konnten…
Ja, so machen wir es auch in diesem Jahr – in Heft 21, das am 25. September erscheint, wird sich auf 12 Seiten alles um dieses wichtige Thema drehen.

saatkorn.: Ich bin gespannt! – Herzlichen Dank für das Interview – und viel Spaß sowie Erfolg mit Euren Aktionen!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.