HR Startups heute mit gust.network

gust.network steht heute im Fokus der saatkorn. HR Startup Serie. Have fun:

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
gust.network ermöglicht Kandidaten ihre beruflichen Daten mit einem einzigen
Profil zu kontrollieren und mit interessanten Unternehmen innerhalb eines frei zugänglichen, dezentralen Netzwerks zu teilen.
Gegründet wurde gust.network im April 2018 von Dennis Wegener und Felipe Stark,
die zusammen 17 Jahre Erfahrung in Recruiting- und Technologieunternehmen vereinen. Dennis hat zuvor als HR-Experte bei schnell skalierenden Startups wie 3pc und Service Partner One und bei dem Blockchain-Incubator NBT gearbeitet. Felipe ist Tech-Experte und
war CTO bei zahlreichen Startups sowie Managing Director bei Reason Technology.

saatkorn.: Warum heisst Ihr gust.network?
Unser Startup heißt gust.network – wie der Windstoß. Die Intention ist folgende:
Wir entwickeln ein offenes Netzwerk für berufliche Identitäten: Man spannt seine Segel mit einem einzigen Onlineprofil auf und muss nur auf den Windstoß einer Interviewanfrage warten, der die Karriere vorantreibt.

saatkorn.: Warum gibt es gust.network?
Die heutige Jobsuche ist schlichtweg frustrierend für Bewerber. Man muss sich bei zig Jobplattformen anmelden, Lebensläufe als pdf-Dateien jonglieren und bei jeder Bewerbung Daten in unzählige Bewerberdatenbanken eingeben. Durchschnittlich benötigt ein Kandidat vier Stunden pro Bewerbung. Und was ist das Resultat? 73% der Recruiter geben an, sie hätten Schwierigkeiten passende Kandidaten zu finden.
Der Grund für dieses Problem ist, dass Kandidaten ihre digitale Identität nicht besitzen und diese über viele verschiedene Clouds verteilt ist. Somit sind unsere Daten außerhalb unserer Kontrolle und Datenbanken voller veralteter Unterlagen.

Wir entwickeln ein dezentrales Ökosystem, in dem Kandidaten ihre persönlichen Daten in einem einzigen Profil besitzen und kontrollieren. gust.network ist open source und open access, sodass jedes Unternehmen und jede Plattform auf das Ökosystem zugreifen kann. Kandidaten kontrollieren ihre Profile und entscheiden welche Daten sie öffentlich machen möchten und welchen Unternehmen sie Zugang zu ihren persönlichen Information geben möchten. Auf Jobausschreibungen können sich Kandidaten mit einem Klick bewerben, da dadurch Unternehmen Zugriff auf die berufliche Identität des Kandidaten erhalten.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee hinter gust.network?
Unser Ziel ist dem gängigen Geschäftsmodell der Monetarisierung von Kandidatendaten entgegenzuwirken. Wir bieten Unternehmen Freemium-Software zum Zugriff auf das gust.network an, wobei die Premiumversion ein monatliches Preismodell hat. Das Netzwerk ist aber offen und kann über open source APIs eigenmächtig verwendet werden. Die beruflichen Identitäten und entsprechenden Daten werden vom Kandidaten kontrolliert und mit interessanten Unternehmen und Plattformen geteilt. Dadurch können innovative Unternehmen, anstatt
ihre Ressourcen auf Nutzerakquise zu verschwenden, sich auf ihr Produkt und den Mehrwert für Kandidaten im Ökosystem konzentrieren.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Wir arbeiten mit verschiedenen Personalvermittlern und HR-Tech Startups zusammen, die entweder direkt am erweiterten Kandidatenpool oder der Bereitstellung komplementärer Dienstleistungen interessiert sind.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
In drei Jahren möchten wir uns als die grundlegende Infrastruktur für die gesamte Personalbeschaffung in DACH-Ländern etabliert haben, sowie unsere EU-weite Expansion vorantreiben.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?
Wir würden uns mehr Datenschutzbewusstsein auf Seiten der Arbeitnehmer, sowie mehr Rücksicht und aktiven Schutz privater Daten auf Seiten der Arbeitgeber wünschen. Meldungen über gestohlene Daten und Eingriffe in die Privatsphäre werden in Zukunft zunehmen und
zu großen Problemen in unserer Gesellschaft führen. Schon heute ist es fundamental wichtig seine digitale Identität zu schützen. gust.network möchte Kandidaten sowie Unternehmen bei diesem Umdenken und den nötigen Schritten helfen.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
Auf unserer Website www.gust.network findet sich ein Kontaktformular. Zusätzlich sind unsere Geschäftsführer auch direkt per Email zu erreichen: dennis.wegener@gust.network & felipe.stark@gust.network.

saatkorn.: Herzlichen Dank für da Interview – und viel Spaß und Erfolg mit gust.network!

Übrigens: wenn Ihr selbst Gründer/in seid und kostenlos auf saatkorn. im Rahmen der HR Startup Serie gefeatured werden möchtet, sendet eine Mail mit den Antworten auf die Fragen hier an hrstartups@saatkorn.com – und bitte nicht vergessen, Bild und – sofern vorhanden – Videomaterial dazu zu packen. THX

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Ein Gedanke zu „HR Startups heute mit gust.network

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.