Design Thinking mal ganz individuell: Design your life

Design Thinking ist in aller Munde. Vornehmlich als „Ansatz, der zum Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen führen soll. Ziel ist dabei, Lösungen zu finden, die aus Anwendersicht (Nutzersicht) überzeugend sind. Im Gegensatz zu anderen Innovationsmethoden kann bzw. wird Design Thinking teilweise nicht als Methode oder Prozess, sondern als Ansatz beschrieben, der auf den drei gleichwertigen Grundprinzipien Team, Raum und Prozess besteht“, so sieht es zumindest Wikipedia. Oft wird Design Thinking im organisationalen Kontext angewandt, aber die Grundprinzipien eignen sich auch dafür, sich individuelle Gedanken zu machen.

Design Thinking mal anders mit Marius Kursawe und Robert Koetter
Design Thinking mal anders mit Marius Kursawe und Robert Koetter

Die beiden Autoren Robert Kötter und Marius Kursawe sind hauptberuflich Gründer von Work Life Romance und haben Ihren Ansatz zum Designen des eigenen Lebens in ein spannendes Buch gepackt: „Design Your Life“. 3 Exemplare verlose ich – mehr dazu unten. Jetzt aber erstmal auf ins Interview mit den beiden, auf geht’s:

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn-LeserInnen doch kurz vor.
Wir sind Robert Kötter und Marius Kursawe von Work-Life-Romance. Wir beschäftigen uns beide seit Jahren mit der Frage, wie und warum Menschen arbeiten. 2012 haben wir Work-Life-Romance gegründet, eine Coaching- und Beratungsagentur für gute Arbeit.

saatkorn.: Wofür steht Work-Life-Romance?
Work-Life-Romance ist unser Gegenentwurf zum alten Konzept der Work-Life-Balance. Wir haben festgestellt, dass diejenigen, die von sich selbst sagen, den perfekten Job gefunden zu haben, eben nicht mehr strikt trennen zwischen Work und Life. Sie leben ein Modell, in dem beide Bereiche sehr dynamisch ineinandergreifen und sich gegenseitig inspirieren.

saatkorn.: Der Gegensatz von Work und Life ist heute doch fast schon anachronistisch. Ist das nicht mehr und mehr eins?
Ganz genau. Arbeitszeit ist eben auch Lebenszeit. Natürlich wollen wir nicht behaupten, dass es keine Freizeit oder keinen Urlaub mehr geben soll. Jeder braucht Zeit zum Abschalten. Uns geht es vor allem darum zu sagen: Dein Leben hört nicht auf, wenn du zur Arbeit gehst und fängt nicht erst im Feierabend an. Wir begegnen immer mehr Menschen, die von ihrer Arbeit ein Vielfaches mehr erwarten als bloß Einkommenssicherheit oder Status. Wichtige Themen dabei sind: Sinnhaftigkeit, Achtsamkeit, Spaß, Leidenschaft, Gestaltungsraum und Teilhabe.

saatkorn.: Wie ist die Idee zu „Design your life“ entstanden?
design your life buch
Wir wollten vor allem ein Buch schreiben, das dem Zeitgeist gerecht wird. Viele Berufsratgeber folgen ja noch dem klassischen Karriereverständnis der 80er und 90er-Jahre. Sie geben etwa Tipps für die Gehaltsverhandlung oder empfehlen, welches Foto im Lebenslauf am ehesten überzeugt. Dem liegt noch die Vorstellung einer linearen monothematischen Karriere zugrunde. Das ist doch nicht mehr zeitgemäß. Biographien werden immer fragmentierter und bunter – davon profitieren übrigens auch die Arbeitgeber. Und auch die Bedürfnisse der Menschen haben sich verändert. Heute stellen sie sich vielleicht eher die Frage, wie sie den Wunsch nach mehr Zeit für ihre Kinder, ein Ehrenamt, oder ein nebenberufliches Startup in ihr Leben integrieren können. Es geht also viel mehr um Lebensfragen als um reine Karriereberatung.

saatkorn.: Die Idee, Design Thinking auch auf das Individuum anzuwenden finde ich klasse. Für Viele mag es aber komisch klingen, eigene Ideen mit Prototypen zu testen. Wie kann man sich das ganz praktisch vorstellen?
Unser Buch folgt in etwa einem klassischen Design Thinking Prozess: Am Anfang steht die Analysephase, darauf folgt die Ideenfindung und dann kommt das Testen der Ideen, also das Prototyping. Uns war es wichtig, hierbei sehr praktisch zu sein. Die Möglichkeiten eine Job-Idee zu testen, sind sehr vielfältig. Es fängt bei einer einfachen Recherche mit Computer und Telefon an. Andere Möglichkeiten wären dann beispielsweise eine eintägige Hospitation oder das Testen eines Jobs im Feierabend oder am Wochenende. Wir stellen dazu viele echte Beispiele vor und sagen an echten Menschen, wie sie diese Prototypen für ihr Job-Design genutzt haben. Unser Motto ist dabei immer: „Act first, think later“. Wir wollen, dass die Leute aus dem Grübeln und Nachdenken rauskommen und damit beginnen, etwas zu tun. Sie sollen die Angst davor verlieren, etwas falsch zu machen. Im Design Thinking gilt die Regel „Fail often, fail early.“

saatkorn.: Ihr habt zahlreiche Beispiele von Menschen im Buch, die ihr Leben neu gestaltet haben. Gibt es da eine Story, Euch persönlich besonders nahe gegangen ist? – Wenn ja, warum?
Die ganzen Geschichten, die wir im Buch erzählen, sind alle sehr beeindruckend. Sei es Wolfgang Mans, ein Banker, der zum Krippenbauer wurde oder Jürgen Courret, der sich in seinen 50ern nochmal radikal neu erfunden hat und trotz aller Bedenken zum Mountainbike-Lehrer geworden ist. Eine Geschichte, die uns beide sehr berührt hat, ist die von Christiane Ahumada, die lange in Brüssel für die EU gearbeitet hat, bis sie festgestellt hat, dass Geld und ein tolles Image nicht glücklich machen. Sie hat lange gebraucht, um sich davon zu lösen, und ihr Weg zu Arbeit, die sie mit Sinn erfüllt, ist einfach toll.

saatkorn.: Ich persönlich glaube, dass die Arbeitswelt sich aufgrund zweier Metatrends, nämlich Demografie und Digitalisierung radikal wandelt. Weg vom rein Shareholder Value getriebenen Denken der Vergangenheit, hin zum Fokus auf den menschlichen Faktor. Natürlich nicht aus Altruismus, sondern aus der reinen Notwendigkeit heraus. Wer die besten Talente gewinnen will, muss vor dem Hintergrund von mehr Knappheit auf dem Arbeitsmarkt und unter Berücksichtigung von mehr Schnelligkeit und Transparenz anders agieren als vor 10 Jahren. Seht Ihr da Bezugspunkte zu Eurem Buch „Design your life“?
Auf jeden Fall. Im Buch sind ja viele kleine Texte zum Thema „Zukunft der Arbeit“. Seitdem es auf dem Markt ist, bekommen wir viele Anfragen von Unternehmen. Sie fragen uns, ob wir ihnen helfen können, dass ihre besten Leute nicht kündigen. Viele haben erkannt, dass einfach nur Geld und ein tolles Image nicht ausreichen, um attraktiv sein. Die Menschen, mit denen wir zu tun haben, wollen mehr von ihrer Arbeit. Wir unterstützen Arbeitgeber darin, mehr Work-Life-Romance zu ermöglichen. Wir sprechen dann von „Design Your Company“. Es geht also um Mitsprache, um Bedürfnisse, um Familie und natürlich auch um das Thema Zeit. Uns macht es viel Spaß, so aktiv an der Zukunft der Arbeit mitzuwirken.

saatkorn.: Robert und Marius, danke für das Interview. Und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit Eurem Ansatz von Design Thinking!

Für alle, die jetzt „Blut geleckt“ haben und ihr Leben designen wollen: ich verlose 3 Bücher von „Design your life“. Um zu gewinnen, musst Du nur 2 Dinge tun:

  1. Trage Dich in den saatkorn. Newsletter ein:

  2. Schick mir eine Mail mit dem Stichwort „DESIGN“ an: saatkorn@googlemail.comVIEL GLÜCK!!!
Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

0 Gedanken zu „Design Thinking mal ganz individuell: Design your life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.