Arbeitgeberkommunikation im Mittelstand: neue Studie

Wie steht es eigentlich um die Arbeitgeberkommunikation im Mittelstand? – Hier exklusiv erste Infos zur brandneuen Studie von Prof. Dr. Christoph Beck, Potentialpark und TERRITORY Embrace zum Thema „Arbeitgeber Mittelstand: Kommunikation in Zeiten der Digitalisierung“. Ich hatte Gelegenheit, dazu mit Christoph Beck zu sprechen. Auf geht’s:

saatkorn.: Christoph, warum gibt es die Studie „Arbeitgeber Mittelstand: Kommunikation in Zeiten der Digitalisierung“?

Prof. Dr. Christoph Beck
Prof. Dr. Christoph Beck

Weil es für viele mittelständische Unternehmen höchste Zeit wird, mehr Arbeitgeberkommunikation zu betreiben: ab den 2020 Jahren gehen die geburtenstarken Jahrgänge in Rente und rein quantitativ können vakante Stellen in den Unternehmen nicht mehr nur schwer, sondern wahrscheinlich gar nicht mehr besetzt werden. Der Nachwuchs fehlt und die Unternehmen werden auf dem Arbeitsmarkt in einen Wettbewerb eintreten, der seines Gleichen suchen wird. Zunehmend werden Unternehmen, Berufsbilder, Branchen und Standorte rund um die Talente im Wettbewerb stehen und nicht wenige Talente werden auch die Wahlentscheidung zwischen Großkonzernen und Mittelstand treffen.

Die Großkonzerne scheinen hier bereits im Wettbewerb die Nase vorne zu haben, erstens weil sie in den vergangenen Jahren viel in die Themen Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting investiert haben und zweitens, weil es sich zumeist um Big Brands handelt, so dass der Bekanntheitsgrad keine Hürde darstellt.

Was ist jedoch mit dem Mittelstand? Immerhin sind mehr als 99% aller Unternehmen in Deutschland mittelständische Unternehmen und auch hierunter gibt es eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Arbeitgebern. Künftig wird es aber sicherlich nicht ausreichen ein richtig guter Arbeitgeber zu sein, sondern dies auch mittels professioneller Arbeitgeberkommunikation bekannt zu machen. Für nicht wenige -insbesondere jüngere Talente- scheint die Arbeitgeberwahl oft eine Entscheidung zwischen hochmodernen Büro- und/oder Industriekonzepten mit tollen Aufstiegsmöglichkeiten und internationalen Projekten versus Kleinstadtmilieus und ländlichen Industriegebieten mit familiärer Anbindung zu sein. – Vorurteile, die dringend einer Aufklärung bedürfen, denn nicht jeder möchte in einem Großkonzern arbeiten.

Voraussetzung ist aber, dass die mittelständischen Unternehmen aus der Deckung kommen und auf dem Arbeitsmarkt nicht nur präsent sind, sondern auch professionelle Arbeitgeberkommunikation betreiben. Wie hier der Status quo ist, zeigt die Studie „Arbeitgeber Mittelstand: Kommunikation in Zeiten der Digitalisierung“.

saatkorn.: Wer und was wurde in der Studie genau untersucht?
Die Studie „Arbeitgeberkommunikation im größeren Mittelstand“ wurde vom 03. Dezember 2018 bis zum 18. Januar 2019 in Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Koblenz, Potentialpark und Territory Embrace durchgeführt. Dabei analysierte ein objektives Auditorenteam die Karrierewebsites, die Jobsuche, die Stellenanzeige, die Bewerbung, Social Media und die Mobilfähigkeit bei 300 Unternehmen anhand von 62 eindeutig definierten Einzelkriterien. Ferner wurden im Vorfeld 1.117 Studenten und Absolventen befragt, um so ein Ranking und damit eine an den Informationsbedürfnissen der Zielgruppe orientierte Gewichtung der Kriterien vornehmen zu können.

Arbeitgeberkommunikation im Mittelstand
Arbeitgeberkommunikation im Mittelstand: Untersuchte Themen

saatkorn.: Wer sind denn die Top 10 mittelständischen Unternehmen aus den analysierten 300 Unternehmen? – Gibt es eine Rangliste der Unternehmen mit der besten Arbeitgeberkommunikation?
Ja, es gibt sogar mehrere Ranglisten – so haben wir beispielsweise nach Branchen oder nach Regionen analysiert, was angesichts der oft ja regionalen oder branchenabhängigen Bedeutung von Rekrutierung sinnvoll ist. Es gibt aber natürlich auch eine Rangliste der Top 100 Unternehmen aus der Studie.

Die Top 10 des Gesamtrankings sind:

  1.   Brose Gruppe mit 960,3 Punkten
  2.   VEKA mit 948,5 Punkten
  3.   TRUMPF mit 931,7 Punkten
  4.   Hansgrohe mit 924,0 Punkten
  5.   Uni-Klinikum Hamburg-Eppendorf mit 920,6 Punkten
  6.   Schüco International mit 919,4 Punkten
  7.   Sana Kliniken mit 886,1 Punkten
  8.   Vetter Pharma-Fertigung mit 880,7 Punkten
  9.   Symrise mit 876,8 Punkten
  10.   Viega mit 876,2 Punkten

saatkorn.: Wie schneiden denn die Mittelständler generell so ab? Welches Zeugnis kann man den analysierten Unternehmen ausstellen?
Maximal war ein Score von 1.346,8 Punkten zu erreichen, wobei die höchste Gesamtpunktzahl -über alle 300 untersuchten Unternehmen hinweg- wie oben zu sehen die Firma Brose mit 960,3 Punkten erzielte. Sechs der analysierten Unternehmen schafften den Sprung ins erste Drittel der maximal zu erreichenden Punktzahl, während 197 Unternehmen weniger als die Hälfte des möglichen High-Score-Wertes erzielten. Da ist also durchaus Luft nach oben.

saatkorn.: Was würdest Du mittelständischen Unternehmen im Hinblick auf ihre digitale Arbeitgeberkommunikation empfehlen?
Es gibt je nach Branche, Regionalität und Zielgruppe(n) ganz unterschiedliche konkrete Handlungsempfehlungen. Ganz grundsätzlich kann ich aber sagen, dass die meisten mittelständischen Unternehmen realisieren sollten, dass Digitalisierung und Demographie unaufhaltsam voranschreiten und auf Basis dieser Metatrends eine Auseinandersetzung mit moderner Arbeitgeberkommunikation unausweichlich ist.

Viele Mittelständler können mit ihrer Kultur, ihren Werten ganz ausgezeichnet punkten. Das merkt man aber erst, wenn man dort arbeitet und nicht, wenn man sich nur über mögliche Arbeitgeber informiert.

Es geht also erstmal darum, gutes zu tun – da sind viele Mittelständler gut aufgestellt – und dann auch mit der entsprechenden Authentizität in den richtigen Kanälen darüber zu reden. Und hier gibt es auf Basis unserer Studie immensen Handlungsbedarf.

saatkorn.: Wo kann man mehr über die Studie erfahren?
Da gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Zunächst freue ich mich, die Detailergebnisse der Studie auf dem #RC19 Festival vorstellen zu dürfen. Im #RC19 Magazin, welches auf der Veranstaltung am 22./23. Mai verteilt wird, gibt es einen 16 seitigen Beileger zur Studie. Das Magazin kann man nach der Veranstaltung kostenfrei bestellen. Darüber hinaus kann man die gesamte Studie bei Potentialpark bestellen.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview rund um die Studie „Arbeitgeber Mittelstand: Kommunikation in Zeiten der Digitalisierung“. Ich freue mich auf Deinen Vortrag dazu auf dem #RC19 Festival!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.