Justiz.NRW mit neuer Recruitingkampagne

Justiz.NRW hat zusammen mit YeaHR! eine neue Recruitingkampagne gestartet. Ich hatte Gelegenheit, dazu mit Dr. Michael Bräuer von Justiz.NRW und Andreas Herde von YeaHR! zu sprechen. Auf geht’s: 

saatkorn.: Bitte stellen Sie sich den saatkorn-LeserInnen doch kurz vor.
Dr. Michael Bräuer: Ich bin im Ministerium der Justiz des Landes NRW als Referatsleiter zuständig für die Themen Personalgewinnung, Fortbildung, das Zentrum für Interkulturelle Kompetenz, die Ruhr-Konferenz sowie den Deutschen Juristentag.
Andreas Herde: Gemeinsam mit meiner Frau Kristen bin ich Gründer und Geschäftsführer von YeaHR!. Wir sind dort spezialisiert auf HR-Herausforderungen in der digitalisierten Arbeitswelt. Nach mehr als zehn Jahren Führungserfahrung in Digitalunternehmen bin ich der Treiber für die digitalen Komponenten.

saatkorn.: Sie haben gemeinsam eine Recruitingkampagne für die Justiz in NRW auf’s Gleis gesetzt. Worum geht es da genau?
Dr. Michael Bräuer: Im Kern geht es natürlich darum, Personal für die insgesamt 27 Berufsbilder im Bereich der Justiz.NRW zu gewinnen. Dabei wenden wir uns gleichermaßen an Nachwuchskräfte wie bereits etablierte und erfahrene Fachkräfte. Daneben wollen wir aber auch den Bekanntheitsgrad einzelner Berufsgruppen, die in der Öffentlichkeit nur wenig wahrgenommen werden, steigern.

Dr Michael Bräuer von Justiz.NRW

Andreas Herde: Apropos 27 Berufsbilder – den Allermeisten ist gar nicht bewusst, wie vielfältig die Berufs- und Karrierechancen im Bereich der Justiz.NRW sind. Und nach einer wirklich intensiven Beschäftigung mit der Materie im Kampagnenvorfeld darf ich sagen, dass es hier wirklich sehr interessante und vor allem sinnhafte Berufe gibt. Auch ist weitgehend unbekannt, dass die Justiz in NRW mit rund 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großer und attraktiver Arbeitgeber ist. Diese Fakten bekannter zu machen, ist ein weiteres Ziel der Kampagne.

saatkorn.: Minister Peter Biesenbach hat die Kampagne im Januar offiziell gestartet. Was sind denn die zugrunde liegenden Schwerpunkte?
Dr. Michael Bräuer: Die Sinnhaftigkeit der beruflichen Tätigkeit ist heute die stärkste Motivation für die Wahl des Berufes und den Arbeitgeber. Da hat die Justiz.NRW wirklich viel zu bieten. Wir stellen bewusst die bereits heute und in Zukunft bei uns arbeitenden Menschen und deren tägliches sinnvolles Handeln im Beruf für die Menschen in Nordrhein-Westfalen in den Mittelpunkt unserer Kommunikation. Daher lautet der übergeordnete Claim auch: ‚Arbeiten bei der Justiz.NRW. Den Menschen im Sinn’.

saatkorn.: Und auf welche konkreten Kommunikationsmittel und -kanäle setzen Sie?

Andreas Herde von YeaHR!
Andreas Herde von YeaHR!

Andreas Herde: Die Kommunikationsoffensive der Justiz.NRW ist mit den Elementen einer Kampagnenseite im Netz, einer neuen Karriere-Webseite, Stellen- und Imageanzeigen in On- und Offline-Medien, intensiven Social Media-Aktivitäten sowie Broschüren zu den diversen Berufsbildern bei der Justiz gestartet. Gezielte interne Kommunikation soll auch die heutigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren, als Botschafter für ihren Arbeitgeber zu agieren. Zum Auftakt sind die Kampagnenmotive landesweit auf 1.000 Großflächen sowie online im Netz zu sehen. Ein weiterer zielgerichteter Ausbau der Kommunikationselemente erfolgt im laufenden Jahr sowie in 2020.
Dr. Michael Bräuer: Wir haben gemeinsam mit dem YeaHR!-Team von Andreas Herde auch zu jedem einzelnen unserer Berufsbilder je ein Kampagnen-Motiv entwickelt, das die beiden Grundelemente sinnhaftes berufliches Handeln und den Menschen im Fokus herausstellt. So sagt beispielsweise einer unserer Mitarbeiter im ambulanten Sozialen Dienst: ‚Ich bringe Menschen von der schiefen Bahn auf den geraden Weg.’ Solche sinnvollen Tätigkeiten, die den Menschen im Fokus haben, um die geht es in unserer Kommunikation.

saatkorn.: Warum hat sich die Justiz in NRW mit YeaHR! für einen Partner entschieden, der als HR-Agentur auf digitale Methoden setzt?
Dr. Michael Bräuer: YeaHR! hat sich in einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt. Dafür gab es viele Gründe. Der bereits beschriebene Kommunikationsansatz hat uns überzeugt. Mit Blick auf die digitale Kompetenz von YeaHR! gefällt uns, dass die Agentur in der Lage ist, durch permanentes Messen der Ergebnisse unserer einzelnen Kommunikationsmaßnahmen jederzeit belegbar zu sagen, was gut funktioniert oder wo vielleicht nachgesteuert werden muss. Das finden wir ebenfalls sehr gut und nützlich.

saatkorn.: Gibt es quantifizierbare Ziele der Kampagne und was investiert das Land NRW?
Dr. Michael Bräuer: In den Gerichten, Staatsanwaltschaften und im Justizvollzug ist ständig eine große Anzahl vakanter Stellen zu besetzen. Das Land NRW investiert über 2 Millionen Euro in das auf drei Jahre angelegte Projekt.

saatkorn.: Herzlichen Dank für das Interview – und weiterhin viel Erfolg!

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.