• open panel

Employer Branding in der Antarktis?!!!

 

Das ist spannend: die Metro Group hat im Februar 2012 drei Führungskräfte mit einem internationalen Team aus Führungskräften, Studenten, Unternehmern und Nachhaltigkeitsexperten in die Antarktis geschickt. 16 Tage lang warten Extremerfahrungen auf die Mannschaft. Die Ushuaia-Expedition lässt sich im Internet mit verfolgen. Ich finde das Videotagebuch auf Youtube klasse, kann ich nur empfehlen.

Videotagebuch auf Youtube:

Metro Group Karrierechannel auf YoutubeWarum die Metro Group das macht und was das mit Employer Branding zu tun hat, habe ich Simone Zilgen, Head of Staffing & Sourcing / Employer Branding bei der Metro AG, gefragt. Viel Spaß mit dem Interview, auf geht’s:

saatkorn.: Liebe Frau Zilgen, bitte erklären Sie den saatkorn. LeserInnen doch, was sich hinter der Antarktika Expedition verbirgt!
Simone Zilgen, Metro GroupFür die drei teilnehmenden Metro-Mitarbeiterinnen ist das Projekt eine Teamerfahrung in extremer Umgebung. Zudem beschäf­tigen sich die Teil­nehmer in der Antarktis intensiv mit dem Klimawandel und dem verantwortungs­vollen Umgang mit Ressourcen. Am 27. Februar startete die Expedition unter Führung des Umweltschützers Robert Swan im argentinischen Ushuaia. An Bord des Schiffs „Sea Spirit“ nahm das internationale Team Kurs auf die antarktische Halbinsel. Stationen der zwei­wöchigen Tour waren unter anderem die Drakestraße sowie King George Island. Die Teilnehmer mussten sich mit und in ihrem Team in ungewohnter Umgebung bewähren. Eine Aufgabe bestand etwa in der Übernachtung auf dem ewigen Eis.

saatkorn.: Was sind die Ziele für die Metro Group, warum machen Sie das?
Unsere Führungskräfte müssen tagtäglich die unterschiedlichsten Aufgaben und Situationen managen. Mit einem ausgeprägten Teamgeist und Verantwortungs­bewusstsein gewinnen sie Menschen für sich und ihre Ideen. Die ständige Herausforderung für unsere Führungs­kräfte besteht darin, gemeinsam Lösungen zu finden und die Organisation nach vorne zu bringen. Dies gilt in besonderem Maße auch für die Antarktis-Expedition. Die Teilnehmer können hier als angehende Führungs­kräfte unter Beweis stellen, dass Teamwork und Verant­wortung für sie auch unter extremen Bedingungen selbst­ver­ständlich sind.

saatkorn.: Welche Rolle spielt in diesem Kontext Employer Branding? – Gibt es Elemente an diesem Trip, die aufzeigen, wofür die Metro Group als Arbeitgeber steht?
Die Reise ist Teil eines größeren Projekts zum Thema Führungs­kultur und Verantwortung in unserem Unternehmen. Mit der Expedition wollen wir diese Idee weitertragen und den Dialogprozess fortsetzen. Zwar gehen nur drei Mitarbeiterinnen auf Expedition, aber im Internet verfolgen viele weitere Menschen deren Videotagebuch. Durch die Aufmerksamkeit innerhalb und außerhalb unseres Unternehmens leisten wir einen nachhaltigen Beitrag zum Employer Branding.

saatkorn.: Wie wurden die 3 Führungskräfte ausgewählt und warum sind das alles Frauen?
Ausgewählt wurden die Teil­nehmerin­­nen im vergangenen Jahr in einem Wettbewerb  im Rahmen eines Young Talent Day  unter rund 100 Nachwuchs­führungs­kräften. In der ersten Runde galt es für die Kandidaten in einem kurzen Text zu beschrei­ben, was Führungsstärke für sie bedeutet. Die zehn Finalisten mussten anschließend in einem Kurzvideo erklären, wodurch sie sich für eine Teilnahme auszeichnen. Dass drei Mitarbeiterinnen ausgewählt wurden, ist Zufall. Es handelt sich nicht um ein Frauen-Förderungsprogramm.

Bild: Metro Group Teilnehmerin Nele Muyshondt

Nele Muyshondt

saatkorn.: Wie hängen Ihrer Meinung nach die Arbeitgeberattraktivität eines Unternehmens und die Führungskompetenzen von leitenden Mitarbeitern zusammen?
Die Führungskultur hat einen bedeutenden Einfluss auf die Arbeitgeberattraktivität. Nur eine vertrauensvolle und dialogorientierte Unternehmenskultur bildet die Grundlage für die Entwicklung von Hochleistungsteams. Wir setzen auf Führungskräfte, die offen und auf Augenhöhe mit ihren Teams nachhaltig zusammenarbeiten

saatkorn.: Wird es weitere solcher Aktionen bei der Metro Group geben?
Ja. Der Talent Day 2011 war Teil eines längerfristigen Projektes zum Thema Unternehmens- und Führungskultur. Auch in diesem Jahr wollen wir wieder einen Young Talent Day veranstalten, der unter ein bestimmtes Motto gestellt wird.

saatkorn.: Herzlichen Dank für das Interview Frau Zilgen!

 

Eine Antwort für “Employer Branding in der Antarktis?!!!”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© 2012 saatkorn.