Trendence Awards 2020: Rückblick mit Robindro Ullah

Die Trendence Awards 2020 sind gelaufen. Das erste Mal online und – wie ich als Jurymitglied sagen darf – mit megatollen Projekten und Einreichungen, die auf SAATKORN in den nächsten Wochen bestimmt noch eine Rolle spielen. An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch an alle Einreichungen aus der Shortlist und natürlich an die Gewinner*innen!!! So, jetzt aber auf in den Rückblick mit Initiator, Trendence Co-Geschäftsführer und Moderator Robindro Ullah:

SAATKORN: Robindro, am Montagabend fanden die Trendence Awards 2020 und das erste Mal komplett virtuell statt. Wie ist dein Resümee des Abends?

Auch wenn der Rahmen etwas anders war als in den Jahren zuvor: Ich finde, dass wir eine sehr stimmungsvolle und dem Anlass angemessene Preisverleihung auf die Beine gestellt haben. Das war natürlich viel Arbeit, aber die hat sich definitiv gelohnt. Unsere Glückwünsche gehen an die stolzen Gewinner_innen, aber auch an alle anderen Unternehmen, die mit ihren Projekte gezeigt haben, dass sie auch in diesem so einzigartigen Krisenjahr in der Lage waren, großartige HR-Kampagnen zu realisieren. Das zeigt: HR in Deutschland ist innovativ, mutig und tatkräftig unterwegs.

SAATKORN: Und wie hast Du Dich als Moderator gefühlt?

Ganz ehrlich – ein bisschen einsam 😉 aber sehr gut. Hätte ich es mir aussuchen können, hätte ich die Awards natürlich lieber mit Publikum durchgeführt, aber so gab es auch gute Seiten, die mich sehr gefreut haben. Der Chat auf YouTube glühte, wir hatten über den Abend verteilt über ca. 1.000 Zuschauende – da habe ich mich insgesamt schon gut gefühlt.

SAATKORN: Ich habe ja das Vergnügen, Teil der Jury bei den Trendence Awards zu sein. Eine spannende Aufgabe. Und meiner Meinung nach hatten wir in diesem Jahr viele sehr, sehr gute Beispiele. Zunehmend werden Projekterfolge mit KPIs belegt und viele der Beispiele lassen sich meines Erachtens auch gut auf andere Unternehmen übertragen. Wie beurteilst Du das diesjährige Shortlist-Feld?

Zunächst war ich überrascht, dass wir trotz der Pandemie so viele Einreichungen hatten. Bei dem Thema „Untermauerung mit Daten“ muss ich dir absolut Recht geben – da gab es einen Sprung vom letzten Jahr zu diesem. Datengetriebenes HR steckt zwar noch in den Kinderschuhen, aber als Teil eines Unternehmens, das sich mit der datengetriebenen Steuerung von HR Prozessen auseinandersetzt, hat es mich trotzdem ungemein gefreut, so viele positive Beispiele erleben zu dürfen. Da entsteht etwas.

Die Trendence Awards 2020 Gewinner*innen

SAATKORN: Lass uns für alle, die gestern nicht dabei sein konnten, einmal kurz die 9 Gewinner des Abends durchgehen…

Gerne. Los geht´s: In der Kategorie „Beste Employer Brand Kampagne“ gewann PwC mit dem Mitarbeitenden-Podcast „Versprochen“. Seit Juli 2020 erzählen PwC-Kolleg_innen dort jeden Mittwoch in einem authentischen Format über ihren Arbeitsalltag. Dabei liefern sie spannende Innensichten zum Unternehmen und produzieren eine packende Sammlung ehrlicher Mitarbeitenden-Geschichten. PwC gewann auch als beste digitale Recruiting Kampagne/Event. Mit dem eSports Recruiting Format “Gaming Masters“ ging ein starkes digitales Event für MINT-Kandidat_innen an den Start, bei dem sowohl Gaming Battles als auch Unternehmensinformationen im Fokus standen. Auf diese Weise lernten die Kandidat_innen das Beratungsunternehmen spielerisch leicht kennen. Auch hier war die Jury total überzeugt von dem Projekt.

Als beste Employer Brand Kampagne für Schüler_innen wurde Siemens ausgezeichnet. Mit dem digitalen Messekonzept SIEYA entstand eine innovative und zeitgemäße Begegnungsmöglichkeit für und mit Schüler_innen, die alle Vorzüge eines realen Messeauftritts bietet und gleichzeitig durch spannende neue virtuelle Elemente überzeugt.

Ein der großen Gewinner des Abends war das Ministerium der Justiz des Landes NRW. Das wurde mit der Kampagne „Justiz.NRW – Knast-O-Mat“ als „Beste Recruiting Kampagne Nichtakademische Fachkräfte“ sowie dazu als „Innovation des Jahres“ ausgezeichnet. Hintergrund des Projektes: Die Justiz.NRW verfügt über aktuell 400 offene Stellen in ihren Justizvollzugsanstalten. Mit dem Knast-O-Mat finden interessierte Kandidat_innen über die Beantwortung von 20 Fragen heraus, ob sie für den Job im Knast gemacht sind – mit Erfolg: Der Knast-O-Mat ging viral ohne Ende!

Der Preis für die beste Recruiting Kampagne/Event für Schüler_innen ging an ALDI SÜD für „Azubi-Casting – Next Level Azubi Recruiting”. Über das Azubi Casting haben angehende ALDI-Auszubildende die Möglichkeit aufwändige Bewerbungsunterlagen zu umgehen. Stattdessen überzeugen sie direkt in den ALDI SÜD Filialen von sich und ihren Fähigkeiten, um sich so einen Ausbildungsvertrag zu sichern.

Die beste Candidate Experience lieferte aus Sicht unserer Jury die Helvetia Versicherungen Schweiz für die Kampagne „Personalisierte Videos in der Bewerberkommunikation“. Über Videos, die über den Bewerbungszyklus hinweg an wartende Kandidat_innen gesendet werden, verkürzt Helvetia diesen den Bewerbungsprozess. So entstehen jährlich 52.000 Videos, die sowohl eine emotionale Bindung aufbauen als auch spielerisch Kultur, EVP und Prozessinformationen vermitteln. Eine gigantische Menge Videos, die auch noch in drei Sprachen erstellt werden. Dazu gibt es übrigens ja auch den SAATKORN Podcast mit Martin Maas.

In einer unserer Königsdisziplinen „Data driven HR“ gewann Hammerer Aluminium Industries für die Kampagne „Smartes Employee Experience Management mit dem HAI-PAD*“. Durch People Analytics wurde hier gezielt die Employee Experience der Blue Collar Kandidat_innen verbessert. Durch das interaktive Dashboard „HAI-PAD“ können Führungskräfte effiziente Maßnahmen für ein besseres Arbeitsumfeld ableiten und umsetzen. Der Erfolg spricht für sich: Die Fluktuation im Unternehmen sank in nur einem Jahr um 25%.

Den Preis für den besten Bewerbungsprozess erhielt BOSCH für „#CandidatesFirst UX-basierter Bewerbungsprozess“. Mit dem Projekt soll der Wandel zu einem AIoT-Unternehmen gemeistert werden. Um dafür passende Mitarbeiter zu gewinnen, wurde ein neues, differenziertes Recruiting-Portfolio realisiert, inkl. effizienten und global einheitlichen Prozessen sowie neuen Rollen und einem simplifizierten, user-freundlichen System.

Last but not least erhielt die Deutsche Bahn den Award für die beste Employer Brand Kampagne/Nichtakademische Fachkräfte. Mit der Kampagne „Jobs für Deutschland“ schaffte die Deutsche Bahn einen großen Erfolg im Markt und konnte damit ihre Arbeitgeberattraktivität und die Bewerbungsabsicht unter Fachkräften enorm steigern.

Trendence Awards 2020
Trendence Awards 2020

Trendence Awards 2021 live und in Farbe auf dem #RC21 Festival

SAATKORN: Wann werden die nächsten Trendence Awards vergeben?

Meine Hoffnung ist, dass wir den ursprünglichen Plan diesen Jahres nun im kommenden Jahr umsetzen und die nächsten Awards gemeinsam mit dem #RC21 Festival stattfinden lassen. Da bin ich aktuell noch optimistisch!

SAATKORN: Ich auch! Was wünscht Du Dir denn persönlich für die nächsten Trendence Awards?

Tatsächlich wünsche ich mir sehr, dass wir die wieder persönlich vor Ort durchführen können. Wahrscheinlich würde ich ein hybrides Format ins Auge fassen, da wir in diesem Jahr viele Menschen erreicht haben, die sonst nicht hätten teilnehmen können. Doch diese tollen Projekte nicht gebührend feiern zu können, da hat mir doch ganz schön was gefehlt.

SAATKORN: Ja, so geht’s mir auch. Freuen wir uns auf das nächste Jahr in der Hoffnung, dass sich die ganze Recruiting Community mal wieder persönlich treffen kann…!

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.