Textkernel Studie: Stellenanzeigen in der Automobilindustrie

Heute habe ich eine spannende Studie von textkernel im Programm. Auf Basis der Daten aus dem Textkernel-Tool Jobfeed haben sich die Kollegen einmal die Entwicklungen in der Automobilindustrie angeschaut. Ich hatte Gelegenheit, dazu mit Stefan Knichel, der bei Textkernel Marketing Manager ist, zu sprechen. Und den Download auf die Studie findet Ihr unten auch. Auf geht’s: 

SAATKORN: Stefan, bitte stelle Dich den SAATKORN Leser:innen doch kurz vor.

Stefan Knichel von Textkernel
Stefan Knichel von Textkernel

Hallo Gero, danke für de Einladung. Mein Name ist Stefan Knichel, ich bin seit 2019 bei Textkernel als Marketing Manager für die DACH-Region verantwortlich. In dieser Rolle kommuniziere ich die Textkernel-Story in Deutschland: Wir zeigen der HR-Branche den Mehrwert von KI-Technologie und wie sie hilft, Menschen und Jobs effizienter zusammen zu bringen. Neben Recruiting-KI gehören zu unserem Angebot auch internationale Arbeitsmarktdaten. Zu meinen Aufgaben gehört daher, auf Basis dieser Daten Trends und Erkenntnisse zu ermitteln, die letztlich auch HR-Entscheidungen unterstützen können.

Textkernel Studie basiert auf Jobfeed

SAATKORN: Gerade habt Ihr eine spannende Studie mit dem Titel „Covid, Tesla, Digitalisierung – Die Automobilindustrie im Wandel. Einblicke auf Basis von Arbeitsmarktdaten“ herausgegeben. Was war das Setting der Studie, wie habt Ihr die Datengrundlage ermittelt?

Kaum eine Branche ist derzeit mit so viel Veränderungen konfrontiert wie die Automobilindustrie: autonomes Fahren, Digitalisierung und E-Mobilität, um nur einige Themen zu nennen. Das war für uns Grund, einmal einen Blick auf diese Branche zu werfen. Wir wollten genauer sehen, wie und ob sich diese Veränderungen auch im Recruiting ablesen lassen und haben dazu entsprechende Fragestellungen erarbeitet.

Die Daten dazu stammen alle aus Jobfeed, so heißt unser Tool für Arbeitsmarktdaten. Jobfeed analysiert täglich den Online-Arbeitsmarkt und macht die Stellenmärkte elf verschiedener Länder (u.a. Deutschland und Österreich) anhand vieler Kriterien analysierbar, für den deutschen Markt mittlerweile über einen Zeitraum von 10 Jahren. Der Studie liegen die erfassten Stellenausschreibungen der in Deutschland produzierenden Automobilhersteller zugrunde. Die Zeiträume variieren je nach Fragestellung.

Textkernel Studie Automobilindustrie SAATKORN
HIER geht’s zur Textkernel Studie zum Download!

SAATKORN: Inwiefern war oder ist die Automobilindustrie von der Corona Pandemie auf Basis der Euch vorliegenden Daten betroffen?

Wir sehen, dass der erste Lockdown im Frühjahr 2020 zu einem starken Einbruch der Stellenausschreibungen geführt hat. Das überrascht wahrscheinlich niemanden und es ist ein Ergebnis, das wir auch in ähnlichen Untersuchungen im letzten Jahr schon branchenübergreifend festgestellt haben. Heute sehen wir, dass in der Automobilindustrie der Tiefpunkt im Sommer 2020 erreicht war. Seitdem steigt die Zahl veröffentlichter Stellenanzeigen. Laut unseren Daten hat sie den Stand von vor der Pandemie in der Automobilindustrie längst wieder übertroffen.

SAATKORN: Wie spiegelt sich der Zustand in der Produktion in den Stellenausschreibungen der Automobilkonzerne wieder?

Wir haben uns die Produktionszahlen der deutschen Hersteller auch angeschaut (die werden vom VDA veröffentlicht) und die beiden Kurven für Vakanzen und produzierte Autos einmal übereinander gelegt. Es ist spannend zu sehen, wie die Stellenausschreibungen leicht zeitversetzt den Produktionszahlen folgen. Das zeigt, wie sehr diese beiden Kategorien (zumindest in der Automobilindustrie) miteinander zusammenhängen.

Welche Rolle spielt Tesla?

SAATKORN: Überall wird über E-Autos gesprochen. Man könnte ja vermuten, dass der E-Antrieb ein regelrechter Jobmotor ist, oder? Teilweise gab es ja einen richtigen Hype, insbesondere um Teslas Werk bei Berlin. Wie steht Tesla im Vergleich zu anderen Automobilkonzernen in Bezug auf Stellenausschreibungen da?

Ja, das stimmt. Man hat das Gefühl, dass der Name Tesla derzeit überall für Aufregung sorgt. Und das war für uns der Grund, einmal einen Blick auf die einzelnen Hersteller, bzw. auf diesen einen Hersteller zu werfen. Man sieht, dass Tesla Ende 2020 begonnen hat, deutlich mehr Stellen auszuschreiben. Im März 2021 erreicht das dann einen deutlichen Höhepunkt. Das macht natürlich auch Sinn. Wenn ein Hersteller einen neuen Produktionsstandort eröffnet, braucht er dort Personal. Für diese Region und in Bezug auf Tesla kann man sicher von einem Jobmotor sprechen. Zum Ende des Untersuchungszeitraums sinkt die Anzahl der Stellenanzeigen bei Tesla wieder, ist aber immer noch auf hohem Niveau. Es bleibt abzuwarten, wie sich das weiterentwickelt.

SAATKORN: Ich gehe davon aus, dass gerade Informations- und Kommunikationstechnologien absolut im Vordergrund der Stellenausschreibungen stehen. Hier konkurrieren die Arbeitgeber:innen der Automobilindustrie ja auch mit allen anderen Arbeitgeber:innen. Wie ist es in diesem Segment, welche IT-Jobs sind besonders gefragt?

Du hast recht, Digitalisierung ist ein Megathema, natürlich nicht nur in der Autoindustrie. Das gilt für die produzierten Autos, die mittlerweile extrem viel Elektronik enthalten. Aber natürlich auch für alle anderen Funktionen in Unternehmen. Wir wissen aus unseren Daten, dass IT-Positionen schon seit Jahren den größten Anteil der ausgeschriebenen Stellen in der Autoindustrie ausmachen – mit viel Abstand vor den anderen Berufsfeldern. Wir haben uns aber auch mal angeschaut, welche Berufsgruppen innerhalb des IT-Berufsfelds besonders gefragt sind. Da sind Softwareentwickler mit großem Abstand vorne.

SAATKORN: Wagen wir noch einen kurzen Blick in die Zukunft. Lässt sich auf Basis Eurer Daten ermessen, welche Skills in Zukunft eine besondere Rolle spielen?

Mit Hilfe von Jobfeed kann man die in Stellenausschreibungen nachgefragten Skills analysieren. Und das haben wir uns für die Automobilindustrie angeschaut. Jobfeed unterscheidet verschiedene Kategorien, nämlich Professionelle Skills, IT-Skills, Soft Skills und Sprach-Skills. Gerade bei den Professionellen Skills war es sehr interessant zu sehen, wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit ist. Seit 2019 fragen Automobilhersteller immer häufiger in Stellenausschreibungen nach Skills im Bereich Nachhaltigkeit – oder sie nennen Nachhaltigkeit als Schwerpunkt in den Ausschreibungen. Seit diesem Jahr übersteigen Nachhaltigkeits-Skills anteilsmäßig sogar alle anderen Skills deutlich. Auch hier spiegelt sich in unseren Daten die Transformation wider, in der die Automobilbranche sich befindet.

Download der Textkernel Studie

SAATKORN: Zu guter Letzt: kann man sich Eure Studie irgendwo downloaden?

Klar, wer den kompletten Einblick in die Ergebnisse haben will, findet HIER die Studie zum Download.

SAATKORN: Stefan, ganz herzlichen Dank für diese Infos zur Textkernel Studie rund um die Automobilindustrie.

 

Wer jetzt Lust hat, textkernel und Jobfeed näher kennezulernen, den/die lade ich hiermit herzlich in das #RC Lab zum Thema „Do’s & Don’ts für datenbasierte Recruiting Kampagnen“ ein. Das Ganze ist kostenlos und findet am  29.9. von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr statt. Natürlich bequem remote. ANMELDUNG HIER.

#RC Lab Datenbasierte Recruiting Kampagnen
#RC Lab Datenbasierte Recruiting Kampagnen

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.