PRIDE INDEX: Stuart Bruce Cameron mit neuen LGBTIQ+ Check

Der PRIDE Index 2021: Ich hatte Gelegenheit, mit dem Initiator Stuart Bruce Cameron zu sprechen.  Wie werden mit dem Pride Index Potenziale der LGBTIQ+ Diversity in Deutschlands Unternehmen erkannt´, wie wird Vielfalt gefeiert?! –  Auf geht’s: 

SAATKORN: Stuart, mit dem PRIDE Index öffnet ihr als UHLALA Group das ursprüngliche Projekt zum LGBTIQ+ Diversity Engagement der DAX 30 und macht es allen Unternehmen in Deutschland zugänglich. Was hat es damit genau auf sich und was steckt dahinter?

Als UHLALA Group setzen wir uns ja schon viele Jahre für das Empowerment von LGBTIQ+ Menschen am Arbeitsplatz ein. Dafür arbeiten wir mit Unternehmen und Organisationen zusammen, um Unternehmenskulturen LGBTIQ+ freundlich zu gestalten und echte Wertschätzung und Chancengerechtigkeit erfahrbar zu machen. Im PRIDE Monat dieses Jahr haben Unternehmenslogos wieder – und durch die Debatten rund um die Fußball-Europameisterschaft noch verstärkt – in Regenbogenfarben geleuchtet. Wir haben uns darüber natürlich gefreut und uns gefragt: wie LGBTIQ+ freundlich sind die Unternehmen in Deutschland denn wirklich. Die Frage hat uns neugierig gemacht und das Projekt inspiriert.

Mit dem PRIDE Index möchten wir daher einen Einblick in das LGBTIQ+ Diversity Engagement deutscher Unternehmen geben und den teilnehmenden Firmen die Möglichkeit zu einer Momentaufnahme bieten. Sie können als Selbstauskunft kostenlos einen standardisierten Fragebogen durchlaufen und so ihr LGBTIQ+ Diversity Managements prüfen. Thematisch werden dabei Bereich wie Organisationsstruktur, HR & Recruiting, Kommunikation & Sichtbarkeit sowie rechtlicher Rahmen & Regelungen abgedeckt.

SAATKORN: Und was passiert im Anschluss mit den Ergebnissen?

Zunächst können alle interessierten Unternehmen und Organisationen bis zum 1. November teilnehmen und die Selbstauskunft online einreichen. Das Ergebnis, wie sie in den einzelnen Kategorien abgeschnitten haben, wird den teilnehmenden Unternehmen automatisch nach dem Abschicken ihrer Angaben zugesandt.

Auf dieser Grundlage können sie ihr LGBTIQ+ Diversity Management evaluieren und Potenziale zur Weiterentwicklung Engagements identifizieren. Im Rahmen des PRIDE Index werden die Ergebnisse dann am 7. Dezember veröffentlicht. Uns ist wichtig, hier Erfolge hervorzuheben und Erreichtes zu feiern. Daher umfassen die Ergebnisse im Index nur jene Unternehmen, die die Selbstauskunft mit “gut” oder “sehr gut” abgeschlossen haben.

Alle anderen Ergebnisse werden wir nicht veröffentlichen. Dadurch können auch Unternehmen, die im Bereich LGBTIQ+ Diversity Management noch am Anfang stehen, sorgenfrei teilnehmen und den Status Quo auf Grundlage ihrer Selbstauskunft erfassen.

SAATKORN: Gibt es Voraussetzungen zur Teilnahme und wer sollte die Fragen am besten beantworten?

Das ist das großartige am PRIDE Index: Die Teilnahme steht wirklich allen Unternehmen in Deutschland offen – ganz unabhängig von Branche oder Größe. Die Fragen zur Selbstevaluation berücksichtigen die Größe der teilnehmenden Unternehmen und sind auf deutscher und englischer Sprache verfügbar. Wir empfehlen, dass die Fragen von Mitarbeitenden aus dem Diversity-Team, Employer Branding oder dem LGBTIQ+ Mitarbeitendennetzwerk bearbeitet werden. Insgesamt nimmt die Selbstauskunft zwischen zwei und drei Stunden in Anspruch nimmt. Das Ergebnis gibt, wie gesagt, im Anschluss direkt per E-Mail.

SAATKORN: Was sind die konkreten Schritte und wie läuft die Teilnahme ab?

Die Unternehmen und Organisationen können ganz einfach unter diesem Link teilnehmen. Auf dieser Seite können sie sich kostenlos einen Account anlegen.

Liegen alle abgefragten Informationen vor, so nimmt die Selbstauskunft, wie gesagt, etwa eine bis zwei Stunden in Anspruch. Optional bieten wir allen Unternehmen die Möglichkeit, die von ihnen gemachten Angaben kostenpflichtig zu verifizieren und bei gutem Abschneiden mit unserem LGBTIQ+ Arbeitgebersiegel PRIDE Champion zertifizieren zu lassen.

So erhalten die Unternehmen ein fundiertes Ergebnis zur Selbstauskunft und Feedback durch unsere LGBTIQ+ Diversity Consultants. Außerdem können sie so auch sichtbar nach außen zeigen, dass sie ein LGBTIQ+ freundlicher Arbeitgeber sind.

SAATKORN: Coole Sache. Bin schon gespannt auf die Ergebnisse. Euch wünsche ich nun gute Teilnahmequoten und viel Spaß bei der Auswertung

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.