Neue Umfrage zum Thema Work Life Balance

Work Life Balance: ein Dauerbrenner. Sowohl in Arbeitgeber-Rankings als auch in diversen Studien wird die zunehmende Bedeutung von Work Life Balance diskutiert, es gibt sogar ganze Bücher darüber. Ganz aktuell hat Glassdoor eine Umfrage zum Thema Work Life Balance durchgeführt. Ich konnte bei Diarmuid Russell, Head of International bei Glassdoor, genauer nachfragen. Auf geht’s:

saatkorn.: Bitte stellen Sie sich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.

Diarmuid Russell von Glassdoor.
Diarmuid Russell von Glassdoor.

Glassdoor ist die weltweit transparenteste Job-, Karriere- und Recruiting-Plattform. Sie listet die aktuellsten Stellenangebote auf und stellt darüber hinaus detaillierte Informationen darüber bereit, wie es ist, für ein Unternehmen zu arbeiten oder sich dort zu bewerben. Arbeitnehmer und Bewerber können nach Gehältern, Bewertungen, Sternewertungen und Bürofotos von bestimmten Jobs oder Arbeitgebern suchen und diese anonym einstellen. Das Ganze ist für den Verbraucher kostenfrei. Arbeitgeber können ein kostenfreies Arbeitgeberprofil auf Glassdoor anlegen und so mit potenziellen Bewerbern in Kontakt treten. Damit möchte Glassdoor Rekrutierungs-Prozesse zukünftig noch effizienter gestalten. Die neue Transparenz soll es ermöglichen, dass sich die Kandidaten und Unternehmen finden, die am besten zueinander passen.

Glassdoor wurde Mitte 2007 von Rich Barton, der auch Expedia und Zillow gegründet hat, Robert Hohman (ehemaliger Expedia-Manager und Geschäftsführer von CCV und Hotwire) und Tim Besse gegründet. Aktuell ist Glassdoor mit Seiten in den USA, Großbritannien, Kanada, Australien, Indien, Frankreich, Deutschland, den Niederladen, Österreich, der Schweiz, Irland und Belgien aktiv. Ich bin als Vice President International für Glassdoor für die internationale Geschäfts- und Wachstumsstrategie zuständig.

saatkorn.: Wie hat sich Glassdoor inzwischen auf dem deutschen Markt entwickelt?
Seit Januar 2015 haben wir eine Website für den deutschen Markt und wir sind sehr erfreut darüber, dass wir unseren Service seither auch zugeschnitten auf deutschsprachige Nutzer anbieten können. Bereits vor unserem Launch in Deutschland hatten wir deutsche Besucher auf Glassdoor, die allerdings alles auf Englisch lesen mussten und Beiträge meist in englischer Sprache geteilt haben – das war nicht sehr benutzerfreundlich. Wir konnten zeigen, dass es eine große Nachfrage nach Informationen über Gehälter und Arbeitgeberbewertungen gibt. Seit unserem Deutschland-Start sind wir auch hier stark gewachsen und haben inzwischen mehr als 600.000 Visits pro Monat auf unserer deutschsprachigen Seite.

Glassdoor.de Screenshot

saatkorn.: Was sind Ihre mittelfristigen Ziele mit Glassdoor in Deutschland?
Wir konzentrieren uns darauf, den Traffic auf unserer Seite zu erhöhen und zielen darauf ab, mehr Bewertungen von Arbeitgebern, den dort gebotenen Zusatzleistungen und Gehaltsinformationen aus der DACH-Region zu erhalten. Genau wie in Frankreich, unserem zweiten Kernmarkt in Kontinentaleuropa, gehen wir auch hierzulande nationale Unternehmen noch nicht offensiv mit unseren Recruiting und Employer-Branding-Tools an. Das wird zu gegebener Zeit folgen und bis dahin freuen wir uns darüber, mit vielen multinationalen Unternehmen in Kontakt zu stehen, die ein auf den deutschen Markt zugeschnittenes Profil benötigen. Mit unserem Vorgehen folgen wir einem ähnlichen Muster wie damals im US-amerikanischen Markt: Dort haben wir erst nach drei Jahren aktiv Unternehmen angesprochen. Wir sind eine der größten Jobseiten der USA und sind sehr glücklich mit den Fortschritten, die wir in Europa machen.

saatkorn.: Ganz aktuell haben Sie eine Erhebung zum Thema Work Life Balance durchgeführt. Was haben Sie da abgefragt?
Wir haben alle Arbeitgeberbewertungen, die im letzten Jahr von Arbeitnehmern aus Deutschland auf Glassdoor geteilt und veröffentlicht worden sind im Hinblick auf das Thema Work Life Balanceunter die Lupe genommen. Alle Unternehmen, die in diesem Zeitraum mindestens 30 Bewertungen in der Kategorie Work Life Balance erhalten haben, wurden berücksichtigt. Allgemeine Arbeitgeberbewertungen sind bei Glassdoor genau wie die Bewertungen spezifischer Faktoren (darunter neben der Work-Life-Balance unter anderem auch die Führungskräfte oder die Vergütung und Zusatzleistungen) auf einer 5-Punkte-Skala möglich. Die zehn Unternehmen, die am besten abgeschnitten haben, wurden ausgezeichnet. Darüber hinaus haben wir die arbeitgeberübergreifende Bewertung der Work-Life-Balance im internationalen Vergleich untersucht.

saatkorn.: Und welche Ergebnisse gibt es nun zum Thema Work Life Balance?
Laut unseren Daten ist die Vereinbarkeit von Privat- und Arbeitsleben bei adidas (4,7 Sterne), Airbus (4,4) und der Fraunhofer Gesellschaft (4,3) am besten. Die weiteren Top-10-Plätze belegen überwiegend Unternehmen aus der Automobil- und Zuliefererbranche. Zudem zeigt sich, dass die Arbeitnehmer in Deutschland generell überdurchschnittlich zufrieden mit der ihnen gebotenen Work Life Balance sind. Der arbeitgeberübergreifende Durchschnittswert liegt im Vergleich zum Gesamtdurchschnitt aller Glassdoor-Märkte 0,3 Prozentpunkte über dem Mittel. Im Vergleich mit den anderen westeuropäischen Arbeitsmärkten liegt Deutschland zum Beispiel vor Großbritannien und Frankreich, aber hinter den Niederlanden und Belgien. Spitzenreiter ist übrigens unser Nachbar aus Österreich.

saatkorn.: Welche Handlungsempfehlungen würden Sie Arbeitgebern im Kontext Work Life Balance mit auf den Weg geben?
Grundsätzlich ist es wichtig, dass Arbeitgeber das Feedback ihrer Mitarbeiter zu den Arbeitsbedingungen ernstnehmen. Eine Quelle ist sind die Arbeitgeberbewertungen, die Arbeitnehmer auf Glassdoor hinterlassen. Die Plattform kann für Arbeitgeber ein sehr nützlicher Kanal sein, um herausfinden, was den Beschäftigten wirklich wichtig ist und sich dazu mit ihnen auszutauschen. Die Kunst ist es, nicht nur ein offenes Ohr zu demonstrieren, sondern auch entsprechende Veränderungen herbeizuführen – auf Basis einer Evaluation der unterschiedlichen Bedürfnisse der in der Regel heterogenen Belegschaft. Denn was eine ausgeglichene Work Life Balance konkret bedeutet, ist subjektiv und unterscheidet sich von Mitarbeiter zu Mitarbeiter. Karriereorientierte Berufseinsteiger haben zum Beispiel meist andere Vorstellungen als junge Eltern oder Angestellte mit Kindern im Teenageralter. Wir beobachten, dass immer mehr Unternehmen auf Basis des Mitarbeiterfeedbacks Work-Life-Balance-Programme aufsetzen, die einen ganzen Katalog unterschiedlicher Maßnahmen beinhalten. Dazu zählen zum Beispiel flexible Arbeitszeitmodelle, Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder E-Mail-Pausen nach Feierabend oder im Urlaub.

saatkorn.: Vielen Dank für Ihre Insights zum Thema Work Life Balance.

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.