IT Arbeitgeberattraktivität: der arvato systems company slam

IT Arbeitgeberattraktivität: ein Dauerbrenner, ist die Zielgrupper der ITler doch seit Jahren schon eine der am heissesten umkämpften Zielgruppen – nicht nur auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Grund genug, einmal bei der Bertelsmann Tochter arvato systems nachzufragen. Siegfried Bloch, Vice President HR und Marcus Metzner, Chief Marketing Officer von arvato systems standen Rede und Antwort. Auf geht’s:

saatkorn.: Herr Bloch, bitte stellen Sie den saatkorn. LeserInnen doch kurz arvato systems aus der Arbeitgeberperspektive vor. Was sind die aktuellen Herausforderungen von arvato systems in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting?
Siegfried Bloch: Erst einmal zu uns: arvato systems gehört zu den Top Ten der Systemintegratoren in Deutschland und entwickelt zukunftssichere IT-Lösungen, die die digitale Transformation unser Kunden unterstützen um sie agiler und wettbewerbsfähiger zu machen. Das leidenschaftliche Engagement von mehr als 3000 Mitarbeiter/innen kennzeichnet unser Unternehmen. Wir haben uns in den letzten 6 Jahren zwar verdoppelt, gehören damit aber noch nicht zu den ganz Großen, so dass wir intensiv an unserem Bekanntheitsgrad als Arbeitgeber arbeiten. Wir versuchen die verschiedenen Kanäle wie z.B. Hochschulveranstaltungen und Jobmessen zu bedienen und haben auch unsere Social Media Aktivitäten deutlich ausgebaut. Einer unserer Bausteine ist auch die Teilnahme an der woman & work.  Da wir in einem  Geschäftsfeld mit permanenten technologischen Veränderungen und einem dynamischen Projektgeschäft unterwegs sind ist es wichtig, die richtigen Menschen mit den richtigen skills möglichst mit einer hohen Geschwindigkeit für uns zu gewinnen.

saatkorn.: arvato systems engagiert sich bereits seit einigen Jahren auf der „woman&work“. Wie sind Ihre Erfahrungen?
Siegfried Bloch: Wir haben von Beginn an an dieses Format geglaubt und fühlen uns inzwischen auch bestätigt. Wir haben in diesem Jahr 120 Gespräche mit tollen Kandidatinnen geführt und sind in dieser Woche auch schon mit den weiterführenden Interviews beschäftigt. Das Niveau der Veranstaltung und der Besucherinnen ist überdurchschnittlich hoch und es macht eine Menge Spass diese Gespräche zu führen.

saatkorn.: Herr Metzner, wie kommen Sie als Chief Marketing Officer auf eine Veranstaltung wie die „women&work“? – Wie eng arbeiten Marketing und HR bei arvato systems zusammen?

Marcus Metzner
Marcus Metzner

Marcus Metzner: Das ist zunächst relativ einfach: Eine liebe Kollegin aus der arvato Systems Personalabteilung hat mich freundlich am Kaffeeautomaten gefragt, ob ich arvato Systems auf einer Recruitingmesse vorstellen könnte. Und ich habe einfach ja gesagt. Um was es sich genau handeln sollte, hat sich dann erst später herausgestellt… Aber das zeigt vielleicht schon, dass HR und Marketing bei arvato Systems tatsächlich eng zusammenarbeiten. Es finden regelmäßige Absprachen zu Recruiting-Maßnahmen und anderen in die Öffentlichkeit wirkenden HR-Aktivitäten statt. Ich konnte schon mit Vorträgen auf der Jobbörse der Computerwoche unterstützen oder habe Studentinnen und Studenten über die Cebit in Hannover geführt. Wir begleiten auch durchaus Personalmessen und dazugehörige Aktivitäten aus Marketingsicht, spielen HR-Themen auf allen von uns genutzten Social Media Kanälen und so weiter. Man kann eine Arbeitgebermarke nicht einfach losgelöst von den anderem Themen im Unternehmen betrachten. Die Menschen, die bei arvato Systems arbeiten, sind das wichtigste Aushängeschild für uns. Und darum ist es auch Teil des Marketings, dabei zu unterstützen, diese Menschen zu finden.

saatkorn.: Sie haben auf der Veranstaltung vor ca. 300 Frauen gekonnt gerappt und sind frenetisch bejubelt worden. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen und was hat’s gebracht?
Marcus Metzner: Besten Dank für das „gekonnt“ 😉 Die Idee hat sich mit etwas Überlegung aus den Eckpunkten der Veranstaltung ergeben. Vorgabe war es ja, in höchstens 60 Sekunden im Wettbewerb mit vielen anderen Firmen das eigene Unternehmen vorzustellen. Das ist natürlich eigentlich unmöglich in der Zeit. Also konnte das Motto nur sein: Alles außer langweilig. Es musste etwas her, das Spaß macht, den Zuschauerinnen in Erinnerung bleibt und auch ein Stück arvato Systems Spirit rüberbringt.

Vom Begriff „Company Slam“ ist es dann ja nicht weit bis zum „Poetry Slam“ – und damit konnte es auch schon losgehen. Gebracht hat das ganze sehr viel positive Resonanz vor Ort, vielleicht haben wir unseren Stand auf der women&work auch noch voller „gerappt“ als er sowieso schon war. Und nachdem wir das Slam-Video ins Web gestellt hatten, gab es auch schon viele positive Reaktionen auf diversen Social Media Kanälen. Eine runde Sache also!

saatkorn.: Herr Bloch, was sind mittelfristig die nächsten Schritte für arvato systems? – Geht das immense Wachstum der letzten Jahre weiter und wenn ja, wie reagieren Sie aus der Employer Branding Perspektive darauf?
Siegfried Bloch: Wir werden auch in Zukunft weiter wachsen. Wichtig dabei ist es die neugefundenen Mitarbeiter/innen zu entwickeln und zu binden. Von daher haben wir unsere Personalentwicklungsprogramme stetig weiter ausgebaut. Wir glauben, daß wir ein attraktiver Arbeitgeber sind und sind stolz darauf in diesem Jahr mit dem Top Arbeitgeber award ausgezeichnet worden zu sein. Dass wir es unter die Top Ten der  Arbeitgeber in  Deutschland geschafft haben ist ein besonderer Schritt zum Ausbau unserer Arbeitgebermarke.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei arvato systems.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.