improveMID in der SAATKORN HR Startup Serie

improveMID in der SAATKORN HR Startup Serie

improveMID heißt das HR Startup, welches ich Dir hier im Rahmen der SAATKORN HR Startup Serie vorstelle. Ich konnte mit Co-Founderin Ina Haug sprechen (oben auf dem Foto das improveMID Founding Team von links nach rechts: Marion Riedel, Ina Haug, Diana Kovaleva). Auf geht’s:

SAATKORN: Bitte stellt Euch den SAATKORN LeserInnen doch kurz vor.

Wir sind Diana Kovaleva, Marion Riedel und Ina Haug, drei Wirtschaftspsychologinnen und haben uns im Masterstudium kennengelernt. Wir sind die Gründerinnen des Stuttgarter StartUps improveMID und beschäftigen uns mit der Analyse und Stärkung von mentaler Gesundheit am Arbeitsplatz. Dafür entwickeln wir ein datengetriebenes Tool, welches einen Überblick über die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz gibt, dahinterliegende Ursachen analysiert und daraus Maßnahmen ableitet.

Mental health betrifft Jede/n!

SAATKORN: Warum gibt es Euer improveMID?

Weil psychische Belastungen jeden betreffen und leider oft durch die Arbeit entstehen. Wir sehen Unternehmen in der Verantwortung sich um die mentale Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu kümmern – und wollen ihnen genau dabei helfen. Mit unserem skalierbaren Produkt können die Verantwortlichen (meist HR) in Unternehmen die mentale Gesundheit ihrer Belegschaft ohne großen Aufwand analysieren und stärken. Als wir uns mit der Problematik befasst haben, ist uns aufgefallen, dass es bislang kein automatisiertes Tool gibt, das Belastungen DSGVO-konform gewinnbringend erhebt und praxisnah analysiert. Also haben wir uns daran gemacht genau das zusammen mit einem Softwareentwickler anzugehen.

HR Tech Startup improveMID

SAATKORN: Was ist Eure konkrete Idee rund um mental health?

Unser Prozess besteht aus 3 Schritten:

  1. Mittels einer Online-Umfrage erheben wir die vorliegenden Belastungen am Arbeitsplatz.
  2. Durch Algorithmen und statistische Modelle analysieren wir Zusammenhänge sowie dahinterliegende Ursachen und erkennen, welche Aspekte den größten Einfluss auf die psychische Gesundheit haben.
  3. Auf Basis der Daten werden Maßnahmen abgeleitet, die dann zielgerichtet und einfach implementiert werden können. Bei diesem Prozess legen wir größten Wert auf DSVGOKonformität und Anonymität.

Langfristig möchten wir unser Produkt für Teams und Organisationen als Software-as-a-Service Modell zur Verfügung stellen. Was unser Produkt besonders macht, ist unsere intelligente und kurze Erhebungsmethode sowie die tiefgreifenden statistischen Analysen – die psychische Gesundheit greifbar und Unternehmen handlungsfähig macht.

Breites Kundenspektrum

SAATKORN: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?

Ein bunt gemischtes Sortiment: unsere Kunden sind Mittelständler aus dem produzierenden Gewerbe oder aus der IT, aber wir konnten auch schon mit Kunden aus dem medizinischen Bereich arbeiten, bspw. mit einer Intensivstation eines Uniklinikums oder einer Zahnarzt-Praxis… Letztlich kann jedes Unternehmen in Deutschland, das sich für die mentale Gesundheit seiner Mitarbeitenden einsetzt, unser Kunde sein.

Ziel gesunde Arbeitswelt

SAATKORN: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?

Unsere Vision ist es, eine Arbeitswelt zu schaffen, in der es allen Menschen mental gut geht. Wir sehen eine gesellschaftliche Verantwortung darin, unser wirtschaftspsychologisches Fachwissen in Kombination mit unternehmerischem Denken zu nutzen, um eine der größten Gefahren des 21. Jahrhunderts – psychische Erkrankungen, insbesondere Depressionen – zu bekämpfen. In drei Jahren möchten wir mindestens 300 Firmen dabei geholfen haben, die mentale Gesundheit ihrer Mitarbeitenden signifikant zu verbessern. Dazu haben wir bereits ein starkes mental health Team aufgebaut, das gemeinsam mit uns weiter nach innovativen Lösungen sucht, wie mentale Gesundheit in Unternehmen gestärkt werden kann.

Pilotkund:innen gesucht!

SAATKORN: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. Dass alle Unternehmen verstehen, dass es unablässig ist sich für die mentale Gesundheit der Mitarbeitenden einzusetzen.
  2. Einen offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen – ohne Vorurteile und ohne Stigmatisierung
  3. Und für unser Business wünschen wir uns weitere Pilotkunden, die Lust haben mit uns gemeinsam etwas für die mentale Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu tun – nachhaltig, greifbar, effizient!

Ina Haug ansprechen!

SAATKORN: Wo und wie kann man euch am Besten ansprechen?

Viele Wege führen zu uns:

SAATKORN: Ina, ganz herzlichen Dank für das Interview. Und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit IMPROVEMIND!

🚀 Bist Du auch Startup FOUNDER*IN?

Und soll Dein Unternehmen auch kostenlos in der SAATKORN HR Startup Serie gefeatured werden? – Dann beantworte DIESE FRAGEN, pack gutes Bildmaterial und – sofern vorhanden – einen Video-Link dazu und sende das Ganze an hrstartups@saatkorn.com
Dein Feature erscheint dann hier auf dem Blog, in meinem Newsletter und nen Social Push gibt’s gratis obendruff. DEAL?

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.