HR Startups: jobify

Im Rahmen der saatkorn. HR Startup Serie stelle ich Euch heute jobify vor. Have fun:

saatkorn.: Bitte stellt Euch den Saatkorn LeserInnen doch kurz vor.
jobify bringt mit einem intelligenten Algorithmus und einem psychologisch fundierten Auswertungsverfahren genau die Unternehmen und Bewerber zusammen, die wirklich zueinander passen. Auf diese Weise sollen auf beiden Seiten Zeit, Geld und Nerven gespart werden. Bewerber finden genau den Job, der zu ihren Vorstellungen passt und die individuellen Arbeitsbedingungen bietet, um zu wachsen und langfristig glücklich zu werden im Job. Gleichzeitig können Personalentscheider die wertvolle Zeit für Bewerbungsgespräche dafür nutzen, nur die geeignetsten Bewerber intensiv kennenzulernen. An Abschlüssen und Studiengängen allein ist die Eignung für eine Stelle nämlich oft nicht ablesbar, dafür zählen tatsächliche Fähigkeiten und das Persönlichkeitsprofil.

jobify betrachtet daher sowohl die Kandidaten als auch die Unternehmen ganzheitlich – inklusive Erwartungen, Persönlichkeit und Kultur. Um dazu möglichst genaue Informationen zu ermitteln, durchlaufen alle Nutzer einen intensiven 60-minütigen Fragebogen, der die vier wichtigsten Dimensionen für erfolgreiche, langfristige Arbeitsverhältnisse analysiert: Qualifikationen, Präferenzen, Passung zur Unternehmenskultur und Weiterentwicklungspotenzial. Die Auswertung der Persönlichkeitstests basiert dabei auf „Big Five“, einem der validesten Tests der Persönlichkeitspsychologie. Nur wenn Kandidaten und Unternehmen eine Übereinstimmungsrate von über 60 Prozent haben, einen sogenannten „Match“, können sie sich gegenseitig direkt kontaktieren. Die Zielstellung von jobify ist es, Arbeitsverhältnisse zu schaffen, mit denen Arbeitgeber und Arbeitgeber langfristig glücklich sind.

saatkorn.: Warum gibt es jobify?
Der Fachkräftemangel trifft vor allem den deutschen Mittelstand hart. Große Unternehmen mit viel Budget für Werbung und Recruiting erreichen die wenigen Fachkräfte, während kleine und mittelständische Unternehmen systematisch zu wenig relevante Bewerbungen bekommen. Auf der anderen Seite finden sich Studierende und Berufseinsteiger im schier unendlich wirkenden Dschungel der Stellenanzeigen und nichtssagenden Jobbeschreibungen nur schwer zurecht. Genau für diese gesellschaftlichen Probleme bietet jobify die Lösung.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee dahinter?
Studenten, Berufseinsteiger und Young Professionals nutzen jobify völlig kostenlos. Bei den Unternehmenskunden fallen über eine geringe monatliche Nutzungsgebühr hinaus nur dann Kosten an, wenn ein Kandidat erfolgreich vermittelt wurde.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Wir konnten bereits eine ganze Reihe großer Unternehmen und Konzerne wie Coca Cola, Sony, Audi, Deutsche Post DHL, PwC und Strategy& für jobify begeistern. Aber auch Mittelständler wie Schüco, Apetito, Ferchau oder SMP und Startups wie Auto1 nutzen unsere Lösung bereits erfolgreich.

saatkorn.: Was ist Eure Vision ­– wo wollt ihr in 3 Jahren stehen?
In drei Jahren wollen wir fest verankert sein in den Köpfen von Berufseinsteigern und Young Professionals als erste Anlaufstelle zur smarten Jobsuche.  Momentan fokussieren wir uns auf den akademischen Nachwuchs, in Zukunft möchten wir aber auch Nicht-Akademikern helfen, ihren idealen Job zu finden. Darüber hinaus wollen wir natürlich auch für Unternehmen der etablierte Partner sein, wenn es um Nachwuchstalente geht. Wir haben das Ziel, die Job- und Personalsuche grundsätzlich dahingehend zu verändern, dass der Mensch als Ganzes mit seinen Fähigkeiten, seiner individuellen Persönlichkeit und seinen Entwicklungspotenzialen stärker in den Mittelpunkt rückt – der Lebenslauf allein soll keine so zentrale Rolle mehr spielen.

saatkorn.: Wenn ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  • Der Wunsch der meisten IT Startups: Dass der Internet Explorer endlich in Rente geht.
  • Dass Jobsuche weniger Ähnlichkeit mit Dynamitfischen hat, sondern zielgerichtet funktioniert.
  • Und schließlich der Traum aller Dienstleister: Dass man bei jedem Anruf den richtigen Ansprechpartner erwischt und er gerade jetzt Zeit hat sich unsere großartigen Ideen anzuhören.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am besten ansprechen?
Im Web findet ihr uns unter jobify.net. Am besten erreicht ihr unsere Geschäftsführer per E-Mail, entweder unter stefan@jobify.net oder martin@jobify.net. Alternativ findet ihr uns natürlich auch auf Xing oder LinkedIn sowie auf diversen Messen.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit jobify!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.