Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz

Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz – ganz aktuell läuft bei dem Elektronik-Konzern die Engineering Competition, ein Wettbewerb für MINT Studierende. Ich hatte Gelegenheit, mit Carolin Hockenholz vom Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz zu sprechen. Auf geht’s:

saatkorn.: Frau Hockenholz, bitte stellen Sie sich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.

Carolin Hockenholz vom Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz
Carolin Hockenholz vom Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz

Mein Name ist Carolin Hockenholz und ich bin Ansprechpartnerin für das Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz. Ich sorge dafür, dass Studierende unserer Zielgruppen einen spannenden und authentischen Einblick in unser Unternehmen und die damit verbundene Kultur erhalten. Das reicht von klassischen Maßnahmen wie Hochschulmessen oder Exkursionen, über unser „Go for Master!“-Stipendienprogramm bis hin zu außergewöhnlicheren Formaten wie unserer Engineering Competition.

saatkorn.: Wofür steht Rohde & Schwarz als Arbeitgeber?
Wir sind ein familiär geprägter Konzern mit kurzen Entscheidungswegen. Unsere Experten aus den verschiedensten Fachbereichen brennen für unsere Technik und sind jeden Tag gemeinsam im Team auf der Suche nach innovativen Lösungen. Darüber hinaus bieten wir natürlich auch eine Menge an attraktiven Sozialleistungen, fördern die Work-Life-Balance und haben ein umfassendes Programm für ein individuelles Gesundheitsmanagement.

saatkorn.: Welche Zielgruppen sind für das Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz besonders relevant?
Da Rohde & Schwarz unterschiedliche Arbeitsgebiete hat, gibt es bei uns eine breite Palette an Einstiegsmöglichkeiten: von der Software- und Hardware-Entwicklung über Applikationsprogrammierung bis hin zur Leitung von Kundenprojekten – um nur einige zu nennen. Deshalb sind wir grundsätzlich immer auf der Suche nach qualifizierten Bewerbern aus der Elektrotechnik, Informatik, Mikroelektronik, Wirtschaftsingenieurwesen, Mathematik, usw. – sowohl Berufseinsteiger als auch Berufserfahrene.

saatkorn.: Nun findet ganz aktuell bei Ihnen im Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz die Engineering Competition statt. Was verbirgt sich dahinter?
Die Engineering Competition, früher Fallstudienwettbewerb, hat als Hochschulwettbewerb bei Rohde & Schwarz eine lange Tradition. Seit 2004 haben sich mehr als 2.090 MINT-Studierende aus unterschiedlichen Ländern den Herausforderungen des Wettbewerbs gestellt. Anhand von technischen Aufgabenstellungen erhalten sie nicht nur Einblicke in den Arbeitsalltag eines Entwicklers, sondern vertiefen auch ihre Fachkenntnisse, beweisen technisches Geschick und Teamplay.

Dieses Jahr verknüpfen wir den Wettbewerb mit der Story um Dr. Gauss erstmals mit spannenden Gaming-Elementen. Kurz gesagt: Ein verrückt gewordener Wissenschaftler agiert unter dem Decknamen Dr. Gauss und droht damit, die weltweite Kommunikation lahmzulegen. Sein Aufenthaltsort: unbekannt. Wir suchen entsprechend Spezialisten-Teams, die mit Rohde & Schwarz-Equipment versteckte Signale aus einer uns anonym zugespielten Datei analysieren. Die sich daraus ergebenden Botschaften liefern einen Hinweis auf den Aufenthaltsort von Dr. Gauss.

Plakat

In der dreiwöchigen Bearbeitungszeit der Vorrunde zwischen April und Mai sind die Studierenden dabei selbst Teil der Story geworden. Sie konnten technische Aufgaben rund um Dr. Gauss in einem eigens zusammengestellten Team von zu Hause aus bearbeiten und lösen. Nun nähern wir uns im Rohde & Schwarz-Headquarter dem Showdown – ich bin sehr gespannt, welches Team Dr. Gauss stoppen wird.

saatkorn.: Welche Ziele sollen für das Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz mit der Engineering Competition erreicht werden?
Mit der Engineering Competition wollen wir technikbegeisterten Studierenden Rohde & Schwarz auf eine herausfordernde Art und Weise als spannenden Arbeitgeber vorstellen. Dabei geht es nicht nur darum, fachliche Aufgaben zu lösen. Die Teilnehmer haben darüber hinaus die Möglichkeit, mit unseren Mitarbeiter/innen ins Gespräch zu kommen, erste Kontakte im Unternehmen zu knüpfen und sich somit ein persönliches Bild der Arbeitsmöglichkeiten bei Rohde & Schwarz zu machen. Auf der anderen Seite haben wir die Möglichkeit, potentiellen Bewerbern bei der Herangehensweise zur Lösung von komplexen Aufgaben einen Blick über die Schulter zu werfen. Natürlich geht es auch darum, langfristig mit den Studierenden in Kontakt zu bleiben. Viele nehmen mehrfach am Wettbewerb teil, steigen mit einem Praktikum bei uns ein oder werden sogar direkt als Entwicklungsingenieure eingestellt.

saatkorn.: Gibt es Kennzahlen, anhand derer Sie das Event messen? – Wenn ja, welche?
Wir schauen zum einen auf die Anmeldezahlen und ob wir unsere Zielhochschulen erreicht haben. Darüber hinaus messen wir zum anderen beispielsweise den Bewerbungseingang.

saatkorn.: Wie ist die Engineering Competition in den Personalmarketingmix von Rohde & Schwarz integriert, über welche Kanäle bewerben Sie die Veranstaltung?
Die Engineering Competition ist eine unserer wichtigsten Events im Bereich Hochschulmarketing bei Rohde & Schwarz. Wir arbeiten bei der Bewerbung eng mit den Hochschulgruppen des VDE und IEEE zusammen. Zudem habe ich enge Kontakte zu den Professoren an unseren Zielhochschulen. Und natürlich nutzen wir unsere Social Media Kanäle, um auf die Engineering Competition neugierig zu machen.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview.

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.