Deutschlands beste Jobportale 2018

Deutschlands beste Jobportale – wie jedes Jahr, so hat Wolfgang Brickwedde von ICR auch in 2018 wieder geranked. Die Ergebnisse stehen seit Kurzem fest. Ich hatte Gelegenheit, mit Wolfgang etwas tiefergehend zu sprechen. Auf geht’s:

saatkorn.: Lieber Wolfgang, bitte stelle Dich den wenigen saatkorn. LeserInnen, die Dich noch nicht kennen, einmal kurz vor.

Wolfgang Brickwedde, Initiator der ICR Recruiting Trends Studien
Wolfgang Brickwedde

Hallo Gero, das mache ich doch gerne. Nach ca. 15 Jahren im Recruiting in leitender Funktion bei z.B. Philips oder zuletzt bei SAP auf EMEA Ebene habe ich 2010 das Institute for Competitive Recruiting (ICR) gegründet. Ziel des ICR ist es, datenbasiert das Recruiting bei den Arbeitgebern im DACH-Bereich zu verbessern. Dazu gibt es regelmäßige, größtenteils kostenfreie Studien und Qualitätswettbewerbe zu Themen wie Active Sourcing,  Recruiting Controlling, Candidate Experience, Bewerbermanagementsysteme und Jobbörsen. Basierend auf den Erkenntnissen der Erhebungen erfolgt dann die Beratung und Begleitung der einzelnen Unternehmen bei der Optimierung ihrer Recruitingergebnisse.

saatkorn.: Alljährlich kürst Du mit ICR DEUTSCHLANDS BESTE JOBPORTALE. Wie fand die Auswertung 2018 statt, was war das Setting der Studie?
In Deutschland gibt es mehr als 1600 Jobportale. Wenn ich Recruiter oder Personalreferenten frage, wer die für seine Zielgruppe relevanten Jobbörsen kennt, herrscht bei dieser Menge an Möglichkeiten meist großes Schweigen.  Hier setzen Ute Stümpel von PROFILO mit dem Bewertungssportal Jobboersencheck.de und ich vom ICR an. Mit DEUTSCHLANDS BESTE JOBPORTALE erhöhen wir die Transparenz am E-Recruiting-Markt und möchten unseren Beitrag zur effizienteren Nutzung der Jobportale  für ein erfolgreiches Recruiting von Fach- und Führungskräften leisten.

Wie wir dabei vorgehen?  Nun, wir maßen uns kein eigenes Urteil an, sondern lassen die Kunden sprechen: Mehr als 31.500 Bewerber und über 11.500 Arbeitgeber haben ihre Erfahrungen geteilt und damit als Jury die Basis für die renommierten Gütesiegel „Deutschlands beste Jobportale 2018“ gebildet. Was fließt in das Urteil ein? Aus einer Kombination aus Nutzungshäufigkeit, Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungsrate wird die Qualität eines Jobportals ermittelt und dient als Orientierung für Bewerber und Arbeitgeber. Das alles ist transparent. Detaillierte Infos dazu gibt es hier.

saatkorn.: Welche Kategorien gibt es bei DEUTSCHLANDS BESTE JOBPORTALE 2018?
Da wir DEUTSCHLANDS BESTE JOBPORTALE 2018 auch als „Kunden-Oscars“ bezeichnen, gibt es, genau wie beim Original verschiedene Kategorien:

1. Jobsuchmaschinen
2. Spezial-jobbörsen
3. Allgemeine Jobbörsen (Generalisten)IT
5. Ingenieure
6. Wirtschaftswissenschaften
7. Naturwissenschaften
8. SAY (Studenten, Absolventen, Young Professionals)
9. Schüler & Auszubildende

So kann jede/r Personalreferent oder Recruiter die passenden Rangliste(n) für seine Zielgruppe finden.

saatkorn.: Wer sind die Top Gesamtsieger bei Deutschlands beste Jobportale in diesem Jahr?
Wir küren ja  immer die ersten drei Plätze je Kategorie küren. Aber so sehen die Ergebnisse für die Kategorien Allgemeine Jobbörsen, Spezial-Jobbörsen und Jobsuchmaschinen aus:

Bei den Generalisten-Jobbörsen liegt  StepStone als Testsieger vor dem neuen zweitplazierten Regio-Jobanzeiger. Mit gleicher Punktzahl gab es diesmal ein Novum mit vier Drittplatzierten: XING, Stellenanzeigen.de, Jobware und Jobstairs. Zwei Plätze gutmachen  konnten Regio-Jobanzeiger, Stellenanzeigen.de sowie XING. Jobstairs und Jobware mußten im Gleichschritt ihren letztjährigen gemeinsam eroberten zweiten Platz abgeben.

Bei den Spezialisten-Jobbörsen mußte der letztjährige Sieger Jobvector den ersten Platz dieses Jahr abgeben und sich mit dem dritten Platz begnügen. Azubiyo, dem Vorjahreszweiten gelang es,  2018 den ersten Platz zu erringen und Yourfirm auf den zweiten Platz zu verweisen.

Bei den Jobsuchmaschinen mußte sich der Vorjahressieger Indeed  diesmal die Testsiegerplatzierung mit Gigajob teilen . Neu unter den TOP 3 hat es stellenonline.de geschafft. Im Arbeitgeberranking erzielt der Neueinsteiger sofort die Spitzenposition mit einer Weiterempfehlungsrate von 94%. Bei den Bewerbern hat es dieses Jahr noch nur zu einem 4. Platz gereicht, aber die beiden Führenden dürfen sich sicher nicht ausruhen.

Bei den Jüngsten, in der Kategorie Schüler und Azubis, taucht ein Bekannter aus der Kategorie Spezialjobbörsen wieder auf dem 1. Platz auf: Azubiyo.  Mit 95% Weiterempfehlungsrate gibt es mit ausbildung.de einen imponierenden Neueinsteiger auf dem zweiten Platz. Direkt dahinter folgt wie im Vorjahr Aubi-plus.

Die weiteren Ergebnisse inkl. Ranglisten gibt es hier

saatkorn.: Was hat Dich 2018 an Deutschlands beste Jobportale besonders überrascht?
Auffällig in diesem Jahr ist auch wieder die Dominanz von StepStone, Testsieger in 4 von 9 Kategorien. Dies zeugt von einer durchgängigen Qualität über viele Zielgruppen. Aber zu sehr ausruhen auf den Lorbeeren darf sich StepStone auch nicht. Die Spezialjobbörsen können doch aufgrund ihrer Fokussierung  in einigen Kategorien Paroli bieten und auch Indeed schlägt sich sehr gut und ist StepStone auch bei der Nutzung stark auf den Fersen. Die beiden Social Media Business Networks Xing und Linkedin, die ja auch Jobbörsen mit einer hohen Anzahl an Jobs ihr eigen nennen, konnten ihren Schwung vom Vorjahr z.T. ausbauen, da XING z.B. zwei Plätze vom 5. auf den 3. Platz gutmachen konnte. Da kann in Zukunft noch deutlich mehr drin sein.

saatkorn.: Welche Trends lassen sich aus dem Ranking ableiten, kurz- und mittelfristig?
Zwei generelle Trends zeichnen sich m.E. ab. StepStone ist zwar weiterhin oft noch das Maß der Dinge, erreicht die guten Positionen aber oft über die starke Bekanntheit. Auf der anderen Seite gibt es viele Spezialisten, die mit sehr hohen Zufriedenheits- und Weiterempfehlungswerten auftrumpfen können aber eben nicht so häufig genutzt werden, da deren Zielgruppen deutlich kleiner sind.  Das wird sich auch kurz- und mittelfristig nicht so schnell ändern.

Daneben haben wir das Phänomen Indeed. Dieses Jahr konnte Indeed schon ebenso viele Auszeichnungen wie StepStone mit nach Hause nehmen, noch waren es „nur“ ein Testsieg und drei „Silber- oder Bronzemedaillen“, aber Indeed hat mittlerweile eine fast ebenso hohe Nutzung wie StepStone. Das wird spannend und kann vielleicht im nächsten Jahr schon zu einer teilweisen Wachablösung führen, falls Indeed bei der Zufriedenheit und der Weiterempfehlung noch zulegen kann.

Was auch noch mittelfristig interessant werden kann sind Jobbörsen, die sich gar nicht in erster Linie als Jobbörsen sehen: die sozialen Netzwerke. Facebook Jobs konnte im Einführungsjahr bei den allgemeinen Jobbbörsen noch gar nicht überzeugen, aber Linkedin ist auf einem respektablen siebten Platz und Xing bereits auf dem  3. Platz zu finden. Die Netzwerke haben sich z.T. Jobsuchmaschinen oder deren Technologie gekauft und können daher ein Vielfaches an Jobs für Ihre Nutzer anbieten als z.B. StepStone oder Monster und erreichen latent suchende potentielle Kandidaten. Ein nicht zu verachtender Vorteil im enger werdenden Arbeitsmarkt.

saatkorn.: Wolfgang, vielen Dank für das Interview! – Und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit ICR. Ich freue mich schon auf Deutschlands beste Jobportale 2019!

Alle Infos und Details zu DEUTSCHLANDS BESTE JOBPORTALE finden Sie hier

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.