Design Offices und die Bedeutung von Büroarchitektur für New Work

Design Offices ist der führende Anbieter für Corporate Coworking und Räume für agiles Arbeiten und Innovation mit deutschlandweit mehr als 35 Standorten in 14 Städten und rund 165.000 qm Gesamtfläche. Das Angebot umfasst flexible Büros und Coworking-Bereiche sowie inspirierende Räume für Tagungen und Events – perfekt abgestimmt auf die Anforderungen der New Work. Ergänzt wird das Angebot durch einen umfassenden Service. Spannend und Grund genug, einmal ausführliche mit Founder und CEO Michael O. Schmutzer zu sprechen. Auf geht’s: 

SAATKORN: Michael, bitte stelle Dich den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Mein Name ist Michael O. Schmutzer, ich bin Gründer und CEO von Design Offices. Mit mittlerweile deutschlandweit 35 Standorten in 14 Städten zählen wir zum führenden Anbieter für Corporate Coworking und neue Arbeitswelten in Deutschland.

SAATKORN: Wie bist Du auf die Idee mit Design Offices gekommen?
Die Idee ist 2008 entstanden. Damals war ich mit meiner Firma als Immobilienenentwickler tätig und wir hatten einen Auftrag zur Entwicklung einer großen Büroimmobilie in München. Zu dieser Zeit waren die Lehman-Pleite und der große Leerstand an Gewerbeimmobilien die beherrschenden Themen in der Branche. Ich habe mich im Rahmen des Auftrages intensiv mit dem Thema Veränderung der Büroarbeit beschäftigt und im Zuge dessen ein zeitgemäßes Nutzungskonzelt entwickelt. Das Konzept war schlüssig, die Präsentation erfolgreich und wurde trotzdem nicht umgesetzt. Aus heutiger Sicht war das ein Glücksfall. Denn nur so habe ich letztlich die Idee selbst weiter verfolgt und mit Design Offices 2009 mit dem ersten prototyp in Nürnberg in die Tat umgesetzt. Unsere Design Offices Methode, die für jede Arbeitsart das passende Raumangebot und damit unseren Kunden eine perfekte Unterstützung für zeitgemäßes Arbeiten bietet, ist auch heute noch die Grundlage für unser Angebot.

SAATKORN: Und wie schätzt Du heute die Wichtigkeit eigener Büros ein? – Vom Bild aus den vergangenen Jahrzehnten – der Chef haust im Eckzimmer mit Vorzimmer, die Mitarbeiter teilen sich Schuhkartons – sind wir ja inzwischen deutlich entfernt…
Mitarbeiter, insbesondere in Führungspositionen, haben sich ihr Büro in den letzten Jahrzehnten eher ihrem Status entsprechend ausgesucht und nicht für ihre Aufgaben. Doch wenn ich aufgabenorientiert denke, verändert sich mein Bedarf an den Raum. Deshalb müssen sich die Verantwortlichen in den Unternehmen die Frage stellen, welche Aufgaben die Mitarbeiter haben und dementsprechend Räume gestalten und anbieten.

Wir wissen heute, dass eine zeitgemäße Arbeitsumgebung aus verschiedenen Raum-Lösungen besteht: wir brauchen Orte für Rückzug, Austausch, Kollaboration und Kreativität. Neben dem Firmensitz und dem Homeoffice werden flexible Workspaces eine immer zentralere Rolle für Unternehmen und deren Projektteams spielen.

Hier geht's zur Design Offices Website
Hier geht’s zur Design Offices Website

SAATKORN: Wie sollten Arbeitsräume Deiner Meinung nach im Idealfall gestaltet sein? Welche Vorgehensweise empfiehlst Du, wenn man über einen Büroumbau nachdenkt?
Wir haben festgestellt, dass es nicht um die Frage eigenes Büro oder open space geht, sondern eher Arbeitslandschaften braucht, die sich den Aufgaben anpassen. Denn ein einziges, starres Umfeld kann niemals die perfekten Voraussetzungen schaffen, alle Herausforderungen in der modernen Arbeitswelt optimal zu meistern. Mitarbeiter, die ihr Bestes geben sollen, brauchen eine Arbeitsumgebung, in der sie sich jederzeit wohlfühlen. Sie benötigen flexible Räumlichkeiten, die auf ihre unterschiedlichen Herausforderungen zugeschnitten sind, Kommunikation fördern, sowie Inspiration bieten. All das muss eine moderne Büroumgebung wiedergeben können. Aus internationalen Forschungsergebnissen wurde die Design Offices Methode mit vier verschiedenen Arbeitsweisen entwickelt: Focus, Educate, Collaborate und Socialize. Für jede gibt es spezielle Raumangebote, zwischen denen man flexibel hin- und herwechseln kann.

SAATKORN: Welche Rolle spielt die Büroarchitektur Deiner Meinung nach für das Thema New Work?
Wir müssen in Zukunft Grundrisse komplett anders denken und auf möglichst flexible Nutzungsszenarien anbieten – vom kleinen Fokusraum über Open Space Angebote sowie passende Meeting- und Workshop-Räume. Dabei ist alles erlaubt, was nicht starr ist und den Mitarbeitern Zusammenarbeit ermöglicht und sie inspiriert. Ich denke dabei gerne an eineTurnhalle, die vor dem Sportunterricht leer ist und aus dem Geräteraum heraus mit den passenden Geräten und Hilfsmitteln bespielt wird. Je nachdem, welche Disziplin man machen möchte. Das Büro der Zukunft muss wie eine Turnhalle für die Büroarbeit funktionieren.

SAATKORN: Und wie wichtig ist Büroarchitektur angesichts des Fachkräftemangels für Employer Branding und Recruiting?
Mittlerweile ist bekannt, dass die Attraktivität eines Arbeitgebers nicht mehr nur von Gehalt, der passenden Aufgabe und Benefits wie einem Firmenwagen abhängt, sondern die Arbeitsumgebung eine immer wichtigere Rolle für die gut ausgebildeten Talente spielt. Neben flexiblen Arbeitszeitmodellen fragen die Bewerber immer öfter nach einem attraktiven Arbeitsplatz, an dem man sich wohlfühlt und gerne arbeitet. Es geht hierbei auch nicht um den obligatorischen Kicker oder das Bällebad, sondern um ein Raumangebot, das inspiriert und die Kreativität anregt.

SAATKORN: Was sind Eure nächsten Herausforderungen bei den Design Offices?
Die Nachfrage nach unserem Angebot von ‚Workspace as a Service‘ ist weiterhin ungebremst, weswegen wir 2020 weiter expandieren werden. Neben den Metropolen werden wir auch die sogenannten B-Städte weiter erschließen und dorthin gehen, wo unsere Kunden sind. So haben wir beispielsweise bereits Standorte in Heidelberg, Karlsruhe, Erlangen und Essen eröffnet haben. Die größte Herausforderung für uns dabei ist, in dieser schnellen Expansion die besten Mitarbeiter zu finden, diese weiter zu entwickeln möglichst langfristig an uns zu binden.

 

Über Design Offices
Design Offices ist der führende Anbieter für Corporate Coworking und Räume für agiles Arbeiten und Innovation mit deutschlandweit mehr als 35 Standorten in 14 Städten und rund 165.000 qm Gesamtfläche. Das Angebot umfasst flexible Büros und Coworking-Bereiche sowie inspirierende Räume für Tagungen und Events – perfekt abgestimmt auf die Anforderungen der New Work. Ergänzt wird das Angebot durch einen umfassenden Service.

Über Michael O. Schmutzer
Michael O. Schmutzer ist Gründer und CEO von Design Offices, dem führenden Anbieter für Corporate Coworking in Deutschland. Mit der Unternehmensgründung 2008 realisierte der New Work-Pionier sein innovatives Konzept für flexible Arbeitsumgebungen. Mit einem Team von mehr als 450 Mitarbeitern ist Design Offices inzwischen an mehr als 35 Standorten deutschlandweit erfolgreich. Durch seine Arbeit und Visionen gestaltet er die neue Arbeitswelt maßgeblich mit und ist derzeit einer der führenden Experten für Arbeitswelten und New Work.

 

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.