Der TestTrainer von Cyquest

TestTrainer. So heißt ein neues, innovatives Produkt von Cyquest. Es geht darum, sich möglichst gut auf E-Assessments vorzubereiten. Was dahinter steckt, verrät Cyquest Gründer Jo Diercks im Interview. Auf geht’s. 

SAATKORN: Hi Jo, ich glaube zwar, dass du den meisten Saatkorn-Lesern bekannt sein dürftest, aber vielleicht stellst du dich trotzdem nochmal kurz vor.
Hi Gero, na klar! Ich bin Jo Diercks, GF und Gründer von CYQUEST. CYQUEST ist einer der führenden Anbieter für eignungsdiagnostische Tests („Online-Assessment“) und Self-Assessment- bzw. Matching-Verfahren im DACH-Raum.

SAATKORN: Ihr habt euch über die letzten 20 Jahre (!) einen exzellenten Ruf als B-to-B-Anbieter erarbeitet. Eure Tools sind ja in die Recruitingprozesse bei vielen bekannten Unternehmen wie Airbus, Allianz, Deutsche Telekom oder Fielmann integriert. Jetzt habt Ihr aber erstmals ein Produkt für den Endverbraucher an den Start gebracht: Den „TestTrainer“. Was hat es damit auf sich?
Das stimmt. Wir hatten zwar in unserer Anfangszeit mit der Karrierejagd durchs Netz – du erinnerst dich – auch schon ein Tool, das unter CYQUEST-Fahne lief und an dem Enduser teilnehmen konnten, aber daran waren ja dann doch zahlreiche Unternehmen als Werbepartner beteiligt. Der TestTrainer ist jetzt tatsächlich ein Angebot, das wir direkt an Enduser richten. Und zwar ist der TestTrainer wie der Name ja schon vermuten lässt, ein Instrument, über das man sich auf einen Online-Einstellungstest vorbereiten kann.

Online-Assessment ist ja kein exotisches Thema mehr. Vielmehr führen allein wir ja jedes Jahr Hundertausende von Online-Tests durch, für die Vorauswahl von Azubis, Dualstudierenden, Trainees und zunehmend auch Professionals. Und das quer über alle möglichen Branchen und die verschiedensten Berufsbilder hinweg. Das heißt auch: Es sehen sich unheimlich viele Menschen damit konfrontiert, dass sie von einem Unternehmen, bei dem sie sich beworben haben, zu einem Auswahltest eingeladen werden, der online durchgeführt wird. Und diese Menschen wollen wissen, was in einem solchen Online-Assessment auf sie zukommt. Mit dem TestTrainer kann man quasi Online-Assessment unter echten Bedingungen „üben“, ohne dass es dabei wirklich die eigene Bewerbungschance auf dem Spiel steht.

SAATKORN: Okay? Wie muss ich mir das konkret vorstellen? Was für Tests umfasst der TestTrainer, wie lang dauert das und was meinst du mit „echten Bedingungen“?
Der TestTrainer setzt sich wie ein typisches „echtes“ Online-Assessment aus verschiedenen einzelnen Testmodulen zusammen. In diesem Fall sind das sechs. Diese messen verschiedene Teilaspekte der sog. „kognitiven Leistungsfähigkeit“, wie das übrigens auch die meisten echten Online-Einstellungstests schwerpunktmäßig tun. D.h. es gibt z.B. einen Matrizentest, Zahlenreihen, eine Diagrammanalyse, einen Konzentrationstest usw. Und – auch wieder wie bei echten Auswahltests – dabei läuft die Uhr runter. Man kommt also durchaus ins Schwitzen. Insgesamt dauert die Bearbeitung der sechs Testmodule ca. 45 Minuten. Zwischen den Testmodulen kann man unterbrechen und Pausen machen. All das ist auch bei realen Online-Assessments durchaus üblich.

Es gibt aber einen ganz entscheidenden Unterschied zwischen dem TestTrainer und Online-Assessments, die Unternehmen als Auswahlinstrument einsetzen: Beim TestTrainer erhalten die Nutzer nicht nur ein Feedback über die im Test erzielten Ergebnisse, sondern auch noch eine ganze Menge Tipps, worauf man bei solchen Testverfahren achten sollte, wie Unternehmen eigentlich typischerweise mit den Testergebnissen arbeiten usw. Der TestTrainer ist also so etwas wie ein Training unter Wettkampfbedingungen.

SAATKORN: Jetzt stellt sich mir aber eine Frage: Ihr beliefert ja sehr viele Firmen mit Tests, die diese dann im Recruiting einsetzen. Kann ich da nicht als findiger Bewerber bei euch erstmal im TestTrainer lernen und dann ganz locker den Test beim Unternehmen bestehen?
Du Schlitzohr! Nein, so einfach ist das nicht. Klar bereitet der TestTrainer einen auf ein echtes Online-Assessment vor, aber natürlich verrät einem der TestTrainer nicht die Lösungen für die Aufgaben der Online-Assessments bei unseren Kunden! Wir wären ja wahnsinnig, so etwas zu tun.

Nein, es ist so: Die DIN 33430, also die Industrienorm, die Vorgaben für gute und seriöse Testentwicklung macht, schreibt eh vor, dass es in einem Testverfahren immer sehr transparent zugehen muss. Der Testkandidat muss nicht nur informiert werden, wie der Test zu bedienen ist oder was eigentlich getestet wird, sondern es muss z.B. auch immer den eigentlichen Testaufgaben vorgeschaltete Beispielaufgaben und Übungen geben. Das ist auch in echten Auswahltests so. Das macht man deshalb, damit der Test auch wirklich das Konstrukt misst, das gemessen werden soll und diese Messung nicht davon überlagert wird, das der eine Nutzer sich besser mit der Bedienung des Internets auskennt oder versierter im Umgang mit dem PC ist als der andere. Der TestTrainer ist also eher so etwas wie eine sehr umfangreiche Instruktion. Wer den TestTrainer absolviert hat, der weiß sicherlich besser, was in einem Online-Assessment auf ihn zukommt und geht damit wahrscheinlich auch cooler in einen Auswahltest. Aber das führt ihn höchstens dichter an das vorhandene Leistungspotential heran, nicht darüber hinaus.

SAATKORN: Dann könnte man aber statt des TestTrainers auch z.B. ein Buch aus der einschlägigen Beratungsliteratur nutzen, oder?
Na klar, wir sind ja nicht die ersten und einzigen, die darüber informieren, was in solchen Tests vorkommt. Aber der CYQUEST-TestTrainer zeigt ja nicht nur typische Inhalte aus solchen Tests, sondern das ganze Instrument funktioniert genauso wie es auch echte Online-Tests tun: Ähnliche Bedienung, ähnliche Usability, gleiche Bearbeitung am Bildschirm, Zeitrestriktion usw. Und da wir ja ziemlich gut wissen, wie echte Online-Assessments aussehen und sich „anfühlen“ kann man mit dem TestTrainer eben auch genau das Original erleben. Aber nochmal: Lösungen für den realen Test verrät der TestTrainer nicht.

SAATKORN: Wie und wo kann man den TestTrainer nutzen?
Recht einfach: Auf www.test-trainer.de. Die Teilnahme kostet 14,99 €, aber wir haben den Preis zum Start jetzt erstmal auf 9,99 € reduziert. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie der Markt dieses Angebot annimmt…

SAATKORN: Coole Sache – ich wünsche Euch mit dem TestTrainer viel Erfolg! Bin gespannt…

Wer nun Lust hat, mehr von Jo zu hören, dem sei die SAATKORN Podcast Episode mit ihm empfohlen. #havefun:

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.