CoachHub heute in der HR Startup Serie

CoachHub heisst das Startup, welches ich Euch heute im Rahmen der saatkorn. HR Startup Serie vorstelle. Ich hatte Gelegenheit mit den Gründer-Brüdern Yannis und Matti Niebelschütz zu sprechen. Auf geht’s: 

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
CoachHub ist der Coach in der Hosentasche. Über unsere App bekommen Mitarbeiter aller Karrierelevel ihren persönlichen Coach direkt aufs Smartphone – zeitlich und örtlich flexibel in 30 Sprachen. Über 100 Unternehmen nutzen die “Mobile Coaching Cloud” mit über 300 Business Coaches schon.

saatkorn.: Warum gibt es CoachHub?
Mein Bruder und ich haben in unserer Zeit als Angestellte und auch als Gründer schon zahlreiche Coachings wahrgenommen – besser gesagt: ertragen. Oft war es mit viel Aufwand verbunden und der Coach hat nicht zu mir gepasst.Wir haben uns gefragt, wie können wir Coaching für jeden ganz individuell gestalten und so einfach und smart wie möglich zugänglich machen. So kamen wir auf die Idee des Digitalen Coachings und haben im Sommer 2018 CoachHub gegründet.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee?
Eigentlich sind es zwei Ideen in einer: Wir wollen den Erfolg von Coaching als Personalentwicklungsmaßnahme messbar machen und Coaching unabhängig von Ort und Zeit anbieten. Mitarbeiter werden in das digitale Coaching-Programm des Unternehmens eingeladen. Ein Matching-Algorithmus schlägt drei passende Coaches vor. Wenn es gefunkt hat, können sich Coach und Klient über die Plattform austauschen, Termine vereinbaren, Ziele festlegen und Erfolge festhalten. Das Coaching findet alle zwei Wochen ganz individuell zugeschnitten per Video-Chat statt. Kleine Lerneinheiten zwischen den Sessions unterstützen z.B. bei Stress- oder Zeitmanagement. Jeder Coach betreut nur wenige Klienten. Den Fortschritt des Coachings-Programms kann z.B. die HR-Abteilung für das gesamte Unternehmen über Reportings verfolgen. Die Coachees können ganz unkompliziert über das HR Dashboard gemanagt werden. Das spart unseren Kunden Zeit, Geld und Nerven.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Zu unseren Kunden zählen Großunternehmen wie Generali, Cargill, die Hanseatic Bank und zahlreiche DAX-Konzerne, sowie Start-ups wie SoundCloud und HelloFresh. Da Firmen das digitale Coaching sehr schnell und unkompliziert an ihren Standorten ausrollen können, ist unser Service für wirklich jedes Unternehmen geeignet.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
Wir sind gerade auf dem Weg, digitales Coaching europaweit zu etablieren und Managern und Top-Talente zu inspirierenden Führungskräften zu machen. Dabei fokussieren wir uns zunächst auf den deutschen Markt, aber auch UK, Frankreich und Skandinavien sind interessant. Vor kurzem konnten wir namhafte Investoren wie HV Holtzbrinck Ventures, Partech und Speedinvest für uns gewinnen und eine Finanzierung von sechs Millionen Euro abschließen. Mit dem Investment werden wir unsere Technologie weiter vorantreiben und den globalen Coach-Pool erheblich ausbauen. Unser Team aus bereits 50 Mitarbeitern freut sich darauf, unsere Innovation Menschen in aller Welt zugänglich zu machen.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. “Coach” ist keine geschützte Bezeichnung. Jeder kann sich so nennen. Leider tummeln sich dadurch einige schwarze Schafe in der Branche, die mit ihren unseriösen Angeboten ein schlechtes Licht auf den Coaching-Markt werfen. Ich würde mir wünschen, dass jeder Coach, der sich als solchen vermarkten will, über einen der anerkannten Verbände zertifiziert sein muss – so wie es bei uns schon Standard ist.
  2. Ich wünsche mir, dass Führungskräfte sich nicht vor den Herausforderungen der Digitalisierung verstecken, sondern diese als Chance sehen und sich sowie ihre Mitarbeiter auf diesen Wandel vorbereiten. Denn die digitale Transformation ist nicht mehr aufzuhalten. Man sollte daher das Beste daraus machen, z.B. mit einem professionellen Coaching.
  3. Wir wünschen uns zum einen noch mehr Top Coaches in unserem Pool, aber würden uns natürlich auch über neue Top Unternehmen wie Volkswagen, Samsung oder Deloitte freuen, die mit uns die Vision vorantreiben: jeder Mitarbeiter hat einen Coach. Denn wie Bill Gates schon forderte: „Everyone needs a coach!“.

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
CoachHub ist mittlerweile auf sechs Kontinenten verfügbar. Wer uns persönlich und unseren Coaching-Ansatz kennen lernen will, schaut am besten unter https://coachhub.io vorbei. Noch befindet sich unser Büro in Berlin-Mitte, aber bald ziehen wir in ein größeres Büro am Zoo, um Platz zu schaffen für unser stark wachsendes Team.

saatkorn.: Herzlichen Dank für das Interview – und viel Erfolg mit CoachHub!

 

An alle GründerInnen: wenn Ihr Euer HR Startup hier kostenlos vorstellen wollt, bitte den Fragebogen hier beantworten und – ganz wichtig!!! – aussagekräftiges Bildmaterial dazu packen. Falls Youtube vorhanden, auch den Link. Ich bringe das dann gern im Rahmen meiner HR Startup Serie. #havefun

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.