Aus SOS wird Bluebird – sportliches Employer Branding!

Heute spreche ich mit Jörg Pfeiffer von bluebird. Jörg habe ich 2012 während des Events Students on Snow im Skigebiet Savognin kennengelernt. Ich war für careerloft vor Ort, Jörg war Veranstalter von Europas höchster Jobbörse und seine Firma hieß da noch SoS Events. Ich hatte Gelegenheit, mit Jörg ausführlich über die Gründe für das Rebranding zu sprechen. Auf geht’s: 

saatkorn.. Jörg, erzähl doch mal, wie es zur Umbenennung gekommen ist!
Hi Gero, das mache ich gerne! Ursprünglich waren wir als Reiseveranstalter für Ski-, Snowboard- und (Kite-)Surfreisen für Studierende aktiv. Students on Snow in den Schweizer Bergen war dann unser Einstieg ins Personalmarketing. Unter der Marke SoS Events haben wir seit 2012 Arbeitgebermarken in Szene gesetzt. Doch unser Angebot hat sich stetig weiterentwickelt – und das wollen wir jetzt auch mit einem neuen Namen ausdrücken.

saatkorn.: Und was steckt hinter dem Namen bluebird?
Als leidenschaftlicher Skifahrer kennst du dieses Bild bestimmt: Es hat die Nacht durch geschneit, die Sonne lacht früh morgens strahlend vom Himmel. Über dem Bergpanorama erstreckt sich der endlos blaue Himmel, keine Wolke trübt die Sicht. Diese Bedingungen machen alles möglich. Der perfekte Skitag – oder anders gesagt: “A bluebird day!” Mit diesem Bild im Kopf entwickeln wir unsere Konzepte im Recruiting, Personalmarketing und Employer Branding. Wir glauben an den perfekten Match zwischen Arbeitgeber und Talent. Unsere bluebird days bieten dafür den optimalen Rahmen.

saatkorn.: Klingt cool – was zeichnet eure Events, eure bluebird days, denn aus?
Wir sind überzeugt, dass Arbeitgeber und Talente durch echte Erlebnisse zueinander finden. Auf Augenhöhe, in Aktion, authentisch. Unsere Formate erfüllen deshalb genau das. Sie wecken Begeisterung für Neues. Sie bringen Teilnehmer dazu, ihre Komfortzone zu verlassen. Sie ermöglichen ein Kennenlernen und Arbeiten auf Augenhöhe. Und am Ende des Tages blicken alle zurück und haben etwas Besonderes erlebt, das sie verbindet.

saatkorn.: Kannst du mir ein oder zwei konkrete Beispiele für aktuelle Formate von euch geben?
Aktuell setzen wir viele digitale Escape Games und digitale Rallyes um. Zusammen mit der Fraunhofer-Gesellschaft haben wir jüngst den ZEIT Karriere Award gewonnen und standen auf der Shortlist des BPM Awards. Das Escape Game ist komplett auf den Kunden gemünzt: Storyline und Rätsel bewegen sich entlang von Forschungsschwerpunkten, Requisite und Einrichtung imitieren die reale Arbeits- und Forschungsumgebung. Virtual und Augmented Reality Elemente betonen den Schwerpunkt Digitalisierung. Ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Digital Rallye ist der Azubi Welcome Day von Bayer. Hier lotsen wir dieses Jahr zum zweiten Mal 450 Azubis mit Tablets via GPS durch den Chempark und das BayKomm in Leverkusen. Das Ziel: den zukünftigen Arbeitsplatz und Kollegen spielerisch kennenlernen – und dabei vom ersten Tag an den Bayer Team Spirit wecken.

saatkorn.: Alles klar – mit Skifahren hat das jetzt aber wirklich nicht mehr viel zu tun 😉?
Stimmt. Darum geht es aber auch nicht. Wir versuchen, möglichst individuell das geeignete „Spielfeld“ für den jeweiligen Arbeitgeber und die Talente zu finden. Dabei arbeiten wir heute deutlich inhaltlicher, digitaler und nachhaltiger als noch 2012. Die bluebird days sind aber immer noch erlebnisreich und kreativ. Und auch der Outdoor-Aspekt spielt immer wieder eine Rolle. In den letzten Jahren haben wir auch diverse Flagship Recruiting Events umgesetzt, u.a. in Lappland zum Schneemobil- und Hundeschlittenfahren und zum Kayaken auf den Fjorden.

saatkorn.: Ja, das klingt schon eher nach dir. 😉 Das heißt, es ist weiterhin alles möglich?
Auf jeden Fall! Hauptsache, das Format passt zur Arbeitgebermarke und kommt nicht aufgesetzt daher. Und man muss auch nicht jedem Trend folgen. Wir legen heute viel Wert darauf, die Recruiting- und Personalmarketingziele in einem co-kreativen Sparring gemeinsam mit unseren Kunden zu erarbeiten und immer wieder zu überprüfen. Gerne begleiten wir neben konkreten Events und Maßnahmen auch strategisch und beleuchten die verschiedenen Phasen entlang der Candidate Journey.

saatkorn.: Können wir in den nächsten Monaten noch etwas Überraschendes von euch erwarten?
Das kann man so sagen 😊 Auf der Zukunft Personal Europe diesen September werden wir eine VR-Lösung präsentieren, die es Teams ermöglicht, in einem virtuellen Meeting- und Workshopraum globale Projekte zusammen zu denken und zu gestalten. Wir wollen damit dezentrale Projekt- und Teamarbeit effizienter, persönlicher und deutlich weniger kostenintensiv virtuell gestalten. Ich freue mich sehr darauf, mit dieser Lösung einen Beitrag zur Arbeit von morgen zu leisten und bin total gespannt, wie der Markteintritt klappen wird. Also, Daumen drücken. Ich halte dich auf dem Laufenden 😉!

saatkorn.: Jörg, herzlichen Dank für das Interview und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit bluebird!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.