HR Startup Serie – heute mit Honeypot

Honeypot wird heute im Rahmen der saatkorn. Serie zu HR Startups vorgestellt.

An alle HR Startups: wenn Ihr auch hier vorgestellt werden möchtet, einfach HIER die Fragen beantworten und passendes Bildmaterial zur Verfügung stellen. Alle bisherigen Teile der Serie findet Ihr HIER.

Jetzt aber erstmal auf ins Gespräch mit Honeypot:

saatkorn.: Bitte stellt Euch den saatkorn. LeserInnen doch kurz vor.
Wir sind Emma Tracey und Kaya Taner, die Gründer von Honeypot. Beide von uns haben vor Honeypot bereits erfolgreiche Unternehmen von heute bis zu 250 Mitarbeitern gegründet und geführt. Dabei haben wir es hautnah erlebt, wie herausfordernd es ist über die traditionellen Kanäle wie bspw. Job Boards oder klassische Headhunter die richtigen technischen Fachkräfte zu finden. Das hat uns dazu bewegt einen transparenten Job Marktplatz speziell für technische Positionen aufzubauen.

saatkorn.: Warum heisst Ihr Honeypot?
Honeypot – wir bringen dort die besten Unternehmen mit den besten technischen Kandidaten zusammen. Unser Logo ist eine Mischung aus einem Honigglas und einem Bären, das Zeichen für unsere Herkunftsstadt Berlin.

saatkorn.: Warum gibt es Honeypot?
Im Umfeld der Digitalisierung und Automatisierung findet derzeit ein enormer wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Wandel statt: das Finden der nötigen Fachkräfte aus Bereichen wie Softwareentwicklung und verbundenen technischen Feldern sind dabei für Firmen essentiell um auch in Zukunft konkurrenzfähig und innovativ am Markt zu agieren.

Honeypot ist eine speziell auf technische Rollen ausgerichtete Job Plattform, die Firmen direkt mit ausgewählten Talenten in Verbindung bringt. Auf der Plattform haben derzeit knapp 1000 Unternehmen jede Woche Zugang zu den top 10% neuer Kandidaten aus technischen Feldern wie Softwareentwicklung, Data Science und QA Testing. Dabei sind alle Kandidaten auf Honeypot durch einen technischen Test und ein Video Interview vorausgewählt.

saatkorn.: Was ist Eure konkrete Business Idee dahinter?
Der Zugang zu der Plattform ist für Kandidaten und Firmen kostenfrei. Unternehmen zahlen erst eine Vermittlungsgebühr von 15% des ersten Brutto-Jahresgehaltes, wenn sie einen passenden Kandidaten gefunden haben.

saatkorn.: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?
Auf der Kandidatenseite schreiben sich derzeit jede Woche über 1000 Entwickler und weitere technische Talente ein und die Zahl wächst stetig. Firmenseitig arbeiten wir momentan mit etwa 1000 Unternehmen zusammen wie bspw. Zalando, Xing und diverse Daimler Töchter.

saatkorn.: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?
In drei Jahren ist Honeypot die Hauptquelle für technische Talente in allen großen Europäischen Technologie-Hubs.

saatkorn.: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

  1. Entscheidungen über einen neuen Job sind mit einer der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines jeden. Wir wünschen uns, dass wir noch mehr Leben nachhaltig verändern können und für jeden technischen Jobseeker ein großartiges Team finden.
  2. Höhere Frauenquote in Tech.
  3. Mehr Charaktere unseres Honeypot Bären, aber wir arbeiten dran 😉

saatkorn.: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?
Firmen und Kandidaten können sich direkt auf der Website einschreiben oder uns auch gerne per email kontaktieren unter partners@honeypot.io.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Erfolg mit Honeypot!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.