Was macht ZENJOB mit 45 Millionen €?!

🔥 Was macht ZENJOB mit 45 Millionen € Wachstumskapital?

Interview mit Co-Founder Frederik Fahning

Letzte Woche gab es die Meldung, dass ZENJOB Wachstumskapital in Höhe von 45 Millionen € bekommt. Das ist doch extrem erfreulich, sowohl für die ZENJOB Mannschaft als auch für mich, denn in der SAATKORN HR Startup Serie hatte ich bereits 2020 das erste Mal mit Co-Founder und Managing Director Frederik Fahning gesprochen.

Also erstmal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH von SAATKORN an das ganze ZENJOB Team! 🎉

Ehrensache, dass ich bei Frederik jetzt um einen aktuellen Status Quo gebeten habe. Und Frederik war sehr auskunftsfreudig. Auf geht’s: 

SAATKORN: Frederik, bitte stelle Dich den SAATKORN Leser:inenn kurz vor.

ZENJOB Co Founder Managing Director Frederik Fahning SAATKORN
Frederik Fahning von Zenjob

Ich bin Frederik Fahning, Mitgründer und Managing Director bei Zenjob, einem digitalen Marktplatz für Personalvermittlung. Als Student haben ich  und meine Mitgründer Fritz Trott und Cihan Aksakal hautnah miterlebt, wie kompliziert und zeitaufwendig es war, einen passenden Nebenjob zu finden. 2015 haben wir deshalb Zenjob gegründet, um die starren Strukturen des Arbeitsmarktes aufzubrechen und ein neues, digitales Arbeitsmodell anzubieten, das deutlich mehr Flexibilität im Alltag erlaubt. Ich beschäftige mich beruflich und nebenher sehr viel mit Fragen, wie wir in Zukunft Leben und Arbeit besser miteinander vereinen können und welche gesellschaftliche Rolle die noch recht junge Form der Plattformökonomie spielen wird.

HR TECH FÜR NEBENJOBS

SAATKORN: Was macht Ihr genau bei ZENJOB?

Zenjob ist ein digitaler Marktplatz für Personalvermittlung, der Menschen – wir nennen sie intern Talents – mit zeitlich begrenzten Nebenjobs zusammenbringt. Mit unserer digitalen Plattform können unsere Talents bequem Nebenjobs an ihren Alltag anpassen und Unternehmen Schwankungen in ihrem Geschäftsvolumen flexibel bewältigen. 

Konkret bedeutet das, dass sich Nebenjobber einfach auf unserer Zenjob-App anmelden können – wir bringen sie dann automatisiert mit den passenden Jobs, die zu ihnen passen, ganz ohne langwierige Bewerbungsprozesse. Mit einem Klick können die Jobs anschließend gebucht werden. So können sie flexibel entscheiden, wann, wo und für wen sie arbeiten. Wir beschäftigen unsere Talents direkt und zahlen 50% des Gehalts innerhalb von 72 Stunden nach einer erfüllten Schicht. Es ist die Kombination aus Schnelligkeit, Jobvielfalt und Flexibilität, die den Menschen die volle Kontrolle über ihr Arbeitsleben ermöglicht.

Über 2.500 Unternehmen im Kundenportfolio

Mittlerweile haben wir über eine Million Nebenjobs vermittelt. Über 2.500 Unternehmen bieten über unsere Plattform kurzfristig Jobs an und wir bringen sie dann mit unserer wachsenden Zahl von über 40.000 Talents zusammen.

Wichtig ist uns dabei vor allem auch faire Arbeitsbedingungen. Unserer Meinung hat die moderne Arbeitswelt nicht mehr nur die Umsätze und Nachfrage der Unternehmen im Blick, sondern richtet ein Hauptaugenmerk auch auf die Bedürfnisse der Angestellten – egal ob sie kurz- oder langfristig angestellt sind.

ZENJOB macht Fairwork

Das Projekt Fairwork vom Oxford Internet Institute und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung untersucht einmal jährlich in 25 Ländern die Arbeitsbedingungen von digitalen Plattformen. Gerade haben sie auf www.fair.work die aktuelle Studie für Deutschland veröffentlicht und haben unsere Arbeit als die beste in Deutschland ausgezeichnet.

Ich wollte das kurz erwähnen, weil aus meiner Sicht nur dann nachhaltiges Wachstum entstehen kann, wenn es die Anforderungen aller drei beteiligten Parteien berücksichtigt.

Unternehmen schätzen an Zenjob die Flexibilität und Geschwindigkeit, mit der wir ihnen dabei helfen können vakante Stellen zu besetzen und so auch Fluktuationen im Arbeitsvolumen auszugleichen. Mit nur einem Klick können wir über unsere App in Sekundenschnelle tausende qualifizierte Nebenjobber kontaktieren, um den Bedarf in Unternehmen kurzfristig zu besetzen. Auf der dazugehörigen Buchungsplattform können Unternehmen zudem die gebuchten Schichten einsehen und verwalten – flexibel und rund um die Uhr.

Technologie ist entscheidend

SAATKORN: Wie siehst Du aktuell den Markt angesichts der immer noch währenden Corona-Krise und in Bezug auf die Entwicklungen in der Ukraine?

Gerade in der Coronakrise waren Flexibilität und Schnelligkeit auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Quasi über Nacht mussten Unternehmen auf die sich rasant verändernden Gegebenheiten des Marktes reagieren und die Kosten gleichzeitig niedrig halten. Ein Balanceakt, der viele Unternehmen an die Grenzen der Belastbarkeit brachte – und auch immer wieder bringen wird. So tragisch das auch ist, aber wenn die Geschichte eines gezeigt hat, dann, dass es immer wieder Krisen geben wird in den unterschiedlichsten Formen. 

Deshalb glaube ich auch daran, dass der Einsatz von Technologie das größte Differenzierungsmerkmal sein wird, wenn es um den Personalvermittlungsmarkt geht. Und wenn wir uns insbesondere in Deutschland den Markt dafür einmal genauer anschauen, dann sehen wir, dass wir gerade einmal hauchdünn an der Oberfläche gekratzt haben, wenn es darum geht, Technologie zur Bewältigung der Aufgaben einzusetzen, die die Personalbeschaffung und die Stellensuche mühsam und zeitaufwändig machen.

45 Mille für Wachstum

SAATKORN: Herzlichen Glückwunsch, es wurde kürzlich kommuniziert, dass Ihr Wachstumskapital in Höhe von 45 Millionen € erhalten habt. Was waren die Beweggründe von Eurem Investor Aragon, Euch so massiv zu unterstützen?

Zunächst einmal freuen wir uns sehr, dass Aragon Global mit uns sein erstes Investment in Deutschland getätigt hat und sich auch unsere bisherigen investoren wie Acton Capital, Atlantic Labs, Forestay und AXA Venture Partners ebenfalls an der Finanzierungsrunde beteiligt haben. 

Anne Dias, die Gründerin und CEO von Aragon, glaubt wie wir daran, dass sich die Art und Weise wie wir arbeiten grundlegend ändern wird. Sie hat es kürzlich so ausgedrückt: “Unternehmen sind zunehmend mit einem Mangel an qualifizierten Mitarbeitern konfrontiert. Da die Menschen gleichzeitig zunehmend mehr Flexibilität bei ihren Jobs erwarten, wird die Entwicklung hin zum ‘On-Demand’-Arbeitsmarkt eines der Hauptmerkmale dessen sein, was wir mit Arbeit 4.0 verbinden.” Deshalb haben sie sich auch als Investor an unserem Wachstum beteiligt. Sie glauben wie wir daran, dass wir einen großen Teil dazu beitragen können, dass dieser Wandel gelingt und für beide Seiten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – Vorteile mit sich bringt.

Invest in Automatisierung

SAATKORN: Was werdet Ihr mit dem Wachstumskapital nun tun?

Ich hatte es bereits kurz erwähnt: Auch wenn wir bei Zenjob mittlerweile eine vollständig digitalisierter Vermittlungsplattform betreiben und einen Automatisierungsgrad von 75% erreicht haben – unsere Liste ist lang mit Ideen, die wir in den kommenden Monaten angehen wollen. Dazu zählen wir etwa eine neue modulare Plattform-Architektur, neue automatisierte Dienste, als auch neue Job-Kategorien für unsere Talents.

Neben dem Ausbau der Technologie und unserer Plattform werden wir unseren Wachstumskurs in Europa fortsetzen und sowohl neue Märkte wie etwa den Markt in Großbritannien erschließen, als auch unser Angebot auf neue Städte in Deutschland und den Niederlanden ausweiten.

Internationalisierung im Fokus

SAATKORN: Was sind die mittelfristigen strategischen Ziele von ZENJOB?

Unser Ziel ist es, die Arbeitswelt von morgen mit innovativer Technologie mitzugestalten und den bestmöglichen Service anzubieten – für alle. Deshalb wollen wir nach unserer Expansion in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien weitere internationale Märkte erschließen und werden unsere Plattform mit noch mehr Funktionen ausstatten, die das Leben unserer Talents erleichtern und die Arbeit auf Unternehmensseite effizienter machen wird.

SAATKORN: Frederik, ganz herzlichen Dank für dieses Update zu ZENJOB. Dir und Deinem Team weiterhin viel Spaß und Erfolg!

 

🚀 Bist Du auch Startup FOUNDER*IN?

Und soll Dein Unternehmen auch kostenlos in der SAATKORN HR Startup Serie gefeatured werden? – Dann beantworte DIESE FRAGEN, pack gutes Bildmaterial und – sofern vorhanden – einen Video-Link dazu und sende das Ganze an hrstartups@saatkorn.com
Dein Feature erscheint dann hier auf dem Blog, in meinem Newsletter und nen Social Push gibt’s gratis obendruff. DEAL?

 

Sehen wir uns auf dem #RC22 FESTIVAL am 14./15. Juni 22 Berlin?
DAS Festival rund um Employer Branding, Recruiting, Retention, HR Tech & Startups sowie New Work u.a. mit Cawa Younosi, Frauke von Polier, Prof. Dr. Yasmin Weiß oder John Strelecky – moderiert von SAATKORN.

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.