Studie: Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten

Der Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten – ein Thema, was mich schon lange beschäftigt. Eigentlich doch logisch, dass ein Unternehmen, welches seine Mitarbeiter nicht gut behandelt das am Umsatz merken müsste, oder?

Auf der anderen Seite gibt es Unternehmen wie Amazon, die nicht gerade für ihre Mitarbeiterfreundlichkeit bekannt sind und trotzdem auf jede Rekordbilanz im nächsten Jahr nochmal ordentlich Einen drauflegen… Grund genug, einmal genauer nachzufragen. Im Vorfeld des #RC18 haben wir von TERRITORY EMBRACE daher das Mafo Institut Innofact mit einer repräsentativen Umfrage zum Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten beauftragt. 

Und zumindest auf Basis der Umfrage kann man klar sagen, dass es auch rein unternehmerisch absolut Sinn macht, Employer Branding zu betreiben, denn eine schlechte Arbeitgebermarke wirkt sich direkt auf den Umsatz aus:

Klar, jetzt fragt Ihr Euch vermutlich genau wie die W&V (die das Ganze schön mit der Überschrift „Behandeln Sie Ihre Mitarbeiter gut, sonst geht es Ihrem Geschäft schlecht“ betitelt hat), ob das stimmig ist. Aber – um nochmal auf Amazon zurück zu kommen – wer sagt denn, dass Amazon nicht noch viel bessere Umsatzzahlen hätte, wenn der Laden auch bekannt dafür wäre, seine Mitarbeiter gut zu behandeln?! – Eben!

Und den Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten sehen zumindest die 1.013 Konsumenten zwischen 18 und 69, welche wir im März diesen Jahres befragt haben, sehr klar:

Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten
Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten

Interessant auch, dass Bildungsstand und Höhe des Haushaltseinkommens direkt mit dem angenommenen Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten in Zusammenhang stehen: höher Gebildete mit höherem Einkommen sehen den Zusammenhang deutlich stärker als Menschen mit geringerem Bildungsstand und Einkommen. Vielleicht auch einfach nur ein Luxusproblem?! – Nein, denn auch die anderen Befragten sehen definitiv einen Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten, nur nicht so stark ausgeprägt:

Der gefühlte Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten hängt auch vom Bildungsstand ab
Der gefühlte Einfluss von Employer Branding aufs Kaufverhalten hängt auch vom Bildungsstand ab

Die Zahlen legen offen: der Ruf als Arbeitgeber beeinflusst unmittelbar den Umsatz. Und damit den Unternehmenserfolg. Meiner Meinung nach wird Employer Branding immer mehr eine Schlüsseldisziplin im Marketingmix eines Unternehmens, insbesondere für Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen insbesondere gebildete und solvente Zielgruppen ansprechen. Mithin ist Employer Branding definitiv Chefsache und nicht nur eine „Nice to have“ Veranstaltung für HRler.

Unsere Studie kannst Du HIER kostenlos downloaden. Have fun!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.