Social Media Recruiting: 2. Auflage Praxishandbuch

Social Media RecruitingGanz frisch aus der Druckpresse des Springer Gabler Verlages purzelt soeben die zweite, deutlich erweiterte Auflage des „Praxishandbuch Social Media Recruiting“. Als Ko-Autor habe ich direkt mal bei Herausgeber Ralph Dannhäuser genauer nachgefragt, was die LeserInnen da so erwartet. Und: 5 Exemplare werden über die saatkorn. facebook Seite verlost. Mehr dazu unten – jetzt erstmal auf ins Interview:

saatkorn.: Lieber Ralph, hast Du damit gerechnet, dass es innerhalb so kurzer Zeit zu einer Neuauflage vom „Praxishandbuch Social Media Recruiting“ kommt?
Ich habe zwar im Buchkonzept im Januar 2013 „erfolgreiche Erstauflage“ als Ziel für das Projekt notiert, dass es aber so schnell zur Erfolgsstory wurde, hat mich doch sehr überrascht und gleichzeitig auch sehr gefreut! Es zeigt im Ergebnis, dass jeder in meinem wunderbaren Autorenteam einen super Job gemacht hat, dass das praxisnahe Konzept den Leserinnen und Lesern gefällt und dass wir mit dem Buchtitel und der Themenauswahl den Nerv der Zeit getroffen haben.

saatkorn.: Daraus ist zu schließen, dass das Buch ein Bestseller ist. Hat sich der Springer Verlag dazu einmal bei Dir geäußert?
Ralph Dannhaeuser 734 KB
Ja, die zuständigen Personen haben sich mehrfach positiv dazu geäußert. Zunächst per Twitter im Dez. 2013 und dann direkt im März 2014 mit der Nachfrage für einen Nachdruck oder Überarbeitung, da es sich abzeichnete, dass die 1. Auflage im Jahresverlauf vergriffen sein wird. „In der Tat hat sich das Werk erfreulicherweise bereits innerhalb kurzer Zeit als Standardwerk im Bereich Social Media Recruiting am Markt etabliert. Wir haben von Anfang an gehofft, dass wir – natürlich in Absprache mit dem Herausgeber und den Autoren – recht zügig eine Nachauflage veröffentlichen können, da das Thema ja ständig im Fluss ist und daher regelmäßige Aktualisierungen auch absolut sinnvoll sind. Wir haben dem Werk von Anfang an viel zugetraut – dass die gedruckten Exemplare aber so schnell abfließen und die Nachauflage so bereits ein Jahr nach Erscheinen der Erstausgabe erscheinen konnte, hat uns auch positiv überrascht!“, freut sich Juliane Wagner, Programmleiterin Springer Gabler Management.

saatkorn.: Gab es Feedback von LeserInnen? – Welche Zitate und Anregung gab es?
Wir haben einiges an Feedback bekommen: Von „Wer an dem Thema Social Media Recruiting interessiert ist, kommt meiner Meinung nach nicht an diesem Buch vorbei“ über „Ich habe das Buch mehrfach weiterempfohlen“ oder „Das Standardwerk auf diesem Gebiet“ bis hin zu „Sie trinken den Wein den Sie predigen!“ Wir haben daneben auch Anregungen bekommen, was wir beim nächsten Mal besser machen könnten. Z.B. sind einige dunkle Grafiken sehr schwer zu lesen gewesen oder die Recherche nach bestimmten Themen war auszugsweise fast unmöglich, da es kein Sachwortverzeichnis gab. Beides haben wir in der zweiten Auflage miteinfließen lassen und so gut wie möglich behoben. Die ersten Rezensionen zur zweiten Auflage gibt es beispielsweise auf AMAZON.

saatkorn.: Welche Änderungen gibt es gegenüber der Erstauflage? Was ist neu?
Zunächst ist zu erwähnen, dass das Buch physisch mit 150 Seiten mehr Inhalt an Substanz zugenommen hat und nun mit 545 Seiten erstklassigem Inhalt stolze 2 Pfund auf die Waage bringt! – Neu aufgenommen wurde beispielsweise das Kapitel  „Steigerung des Wirkungsgrades von Social Recruiting in der Praxis”. Innerhalb der letzten zwei Jahre war deutlich zu beobachten, dass viele Unternehmen auf den „Zug“ der neuen, guten „Recruiting-Tools“ von Social- Media-Plattformbetreibern aufspringen. Allerdings bedeutet das Kaufen dieser „Recruiting-Tools“ nicht automatisch, dass diese auch „erfolgreich angewendet werden können“, wie wir in der Praxis festgestellt haben. Es gibt interessanterweise eine große „Wissens- und Könnenbandbreite“ auf  Seiten der Nutzer. Die Schere geht enorm auseinander. Flankierend dazu zeigen neue Beispiele im Kapitel „Fortgeschrittenes Recruiting“ die unterschiedlichen Möglichkeiten bei der Stichwortsuche, der Booleschen- und Semantischen Suche nach Kandidaten, bei denen bis zu 20-mal mehr Ergebnisse in derselben Grundgesamtheit erreicht werden können.

Neu sind auch die Interviews zu den Themen „Recruiting in Kooperation“, „Talent Relationship Management“, „Ansätze im Mobile Recruiting“, „Fach- und Führungskräftegewinnung aus dem Ausland“ oder „Referral-Programme“ (Mitarbeiter-Empfehlungsprogramme) in dem Kapitel „Trends im Recruiting“. Alle Beiträge wurden auf eventuelle Neuerungen angepasst sowie auf den neuesten Stand gebracht. Insbesondere die umfangreichen Kapitel wie „XING“,  „LinkedIn“, „Facebook“, „Karriereblogs“ und „Online-Jobbörsen“. Das von vielen Lesern gewünschte Stichwortverzeichnis haben wir in der 2. Auflage wie bereits erwähnt ebenfalls integriert.

Neben all dem Neuen bleibt Bewährtes natürlich erhalten. Mit meinem erfahrenen Autorenteam haben wir ein Praxishandbuch Social Media Recruiting zusammengestellt, das mit Inhalt und Form bisher einzigartig auf dem Markt ist. Dieser Umstand spiegelt im Übrigen auch das große Vertrauen, das uns ausgewählte renommierte Werbepartner wie die „XING AG“ oder die „LinkedIn Deutschland GmbH“ schenken. Zahlreiche Praxisbeispiele, Interviews, Checklisten und Rechtshinweise sowie eine klare und systematische Gliederung bieten praktische Entscheidungshilfen für die tägliche Arbeit. Ein kurzes Video-Interview zum Buch gibt es über diesen Link zu sehen.

Wie geht es bei Deinen eigenen Aktivitäten als Social Media Berater eigentlich weiter, welche Themen laufen momentan besonders gut, was sind die Themen, die aus Deiner Sicht ihren Peak wohl hinter sich haben?

In den letzten Monaten waren wir verstärkt im operativen „Active Sourcing“, im „Personal Branding/Employer Branding“ sowie in der „Strategieberatung“ für unsere Kunden tätig. D.h. für viele Firmen ist es oft sehr schwer über die klassischen Wege an gutes Personal zu kommen. Bei Neukunden spielen wir nach Monaten erfolgloser Suchen oftmals die „Feuerwehr“, um über Social Media Recruiting passende Kandidaten zu gewinnen. Im Bereich Personal Branding/Employer Branding stellen wir fest, dass bei vielen Firmen die Bereitschaft steigt, finanzielle Mittel in das Profilbranding (Profiloptimierungen) gerade in beruflich orientierten sozialen Netzwerken wie XING, kununu oder LinkedIn zu investieren. Das Ziel ist klar: die Mitarbeiter als Markenbotschafter zu gewinnen, um über diesen Weg leichter und vor allem an die passenden Kandidaten zu kommen.

saatkorn.: Wo steht das Thema mittelfristig (in 2-3 Jahren)?

Die Situation mit dem oft „vermeintlichen Fachkräftemangel“ wird sich noch mehr zuspitzen und es müssen immer höhere Aufwände seitens der Unternehmen betrieben werden, um an passendes Personal zu kommen. Die Firmen werden lernen müssen ihre Hausaufgaben zu machen. Sie müssen verstehen, dass sich die Machtverhältnisse oftmals verschoben haben. Stichwort: Wertschätzender Umgang mit dem Kandidaten an jedem Kontaktpunkt von A – Z. Es wird in Zukunft noch mehr über Beziehungsmanagement (z.B. TRM), Kooperationen und Empfehlungen laufen, als das bisher schon der Fall war. Das Gute an der Situation: Social Media kann hier die Türen „technisch“ öffnen, da die Menschen heutzutage viel von sich preisgeben und Spuren im Netz hinterlassen. Am Ende steht allerdings immer der Erfolgsfaktor Mensch im Mittelpunkt, wenn es um das finale Recruiting und spätere Onboarding geht.

Im letzten Kapitel 18 ziehe ich das Fazit des Praxishandbuches und bitte jeden Autor um einen Ausblick in die Zukunft. Deinen Ausblick, lieber Gero Hesse, habe ich mir für dieses Interview herausgepickt und ich will ihn hier gerne zitieren: „Die Arbeitswelt der Zukunft wird sich mittelfristig deutlich von der heutigen unterscheiden. Vor dem Hintergrund stabiler konjunktureller Verhältnisse wird es in florierenden Volkswirtschaften aufgrund des demografischen Wandels und zunehmender Transparenz durch die Digitalisierung somit zu massiven Machtverschiebungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern kommen. Dies bedeutet, dass Recruiting strategisch gedacht und gelebt werden muss. Die Unternehmen werden dazu gezwungen sein, in die Beziehung zu Talenten sehr frühzeitig und langfristig zu investieren.Talent Relationship Management wird die Überschrift zu den Themen Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting sein. Unternehmen müssen flexibler auf die Erwartungen ihrer MitarbeiterInnen eingehen. Das bedeutet auch im Hinblick auf Führung und Organisationsstrukturen erhebliche Änderungen. Kontinuität liegt in der Zukunft im Wandel – noch mehr als heute!“, sagt Gero Hesse, Co-Autor des Bestseller Praxishandbuch Social Media Recruiting.

saatkorn.: Vielen Dank für das Interview, drücken wir uns die Daumen, dass auch die zweite Auflage ein Erfolg wird!

Auf der saatkorn. facebook Seite werden übrigens 5 Exemplare des Buches verlost. Einfach hier klicken und kommentieren, warum das Buch DIR gehören sollte. Viel Glück!

Gero Hesse

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.