simpleclub in der HR Startup Serie

simpleclub – so heißt das Unternehmen, welches ich Euch heute im Rahmen der SAATKORN HR Startup Serie vorstelle. Ich hatte Gelegenheit, mit Alexander Powell, Head of Sales & Partnerships, zu sprechen. 
Auf geht’s:

SAATKORN:  Alexander, bitte stell Euch den SAATKORN Leser:innen doch kurz vor.

simpleclub erstellt die besten Erklärungen, zu jedem Thema, und das auf Augenhöhe.

Dadurch sind wir die mit Abstand bekannteste Lernplattform für Schüler*innen, Azubis & Studierende in Deutschland geworden, wo uns 74% in der Altersgruppe 16-20 kennen.

Mehr noch, wenn nur Gymnasiasten gefragt werden, da sind es 86%. Heute sind wir mehr als 98 Mitarbeiter, haben eine eigene App mit über 20.000 Lerninhalten und gehen immer stärker auch in Richtung Ausbildung.

So können zum Beispiel alle Bankkaufleute der Sparkassen ab September mit uns ihre Ausbildung bestreiten. Das heißt, dass sie auf unserer Plattform Erklärungen zu jedem Thema finden, welches die Ausbildung behandelt. In form von Videos, Zusammenfassungen, Aufgaben in verschiedenen Formen und Schwierigkeiten und alles unterstützt mit interaktiven Animationen. Mit unserer Lernplattform kann man also ohne Stress erfolgreich zu jeder Prüfung :). Die kann man nämlich auch in der App simulieren.

SAATKORN: Warum gibt es simpleclub?

Simpleclub hat angefangen als einzelner Mathe Kanal auf YouTube, als die Gründer selbst noch in der Schule waren. Es gab damals kaum online Lerninhalte und die die es gab, waren einfach sehr schlecht. Weil der Andrang dann immer größer wurde, wurde aus einem YouTube Kanal 4 (Mathe, Physik, Bio & Chemie) und irgendwann dann eine richtige Lernplattform.

Videos alleine nicht reichen um ein Thema wirklich im Detail zu erklären und zu verstehen. Heute haben wir Inhalte zu 13 Schulfächern von Klasse 5-13.

SAATKORN: Was ist Eure konkrete Business-Idee?

Wir haben ein Freemium Model, ähnlich wie Spotify. Viele der Videos für Schüler sind umsonst, sowie einfache Texterklärungen. Wer zusätzliche Inhalte wie Aufgaben, Prüfungssimulation, interaktive Zusammenfassungen oder Azubi Inhalte nutzen möchte, kann sich ein bezahltes Abo kaufen. Dort sind auch erweiterte Funktionen wir automatisierte Lernpläne, Offline Modus und Verständnis tracking inkludiert.

SAATKORN: Welche Kunden habt Ihr bereits überzeugen können?

B2C nutzen über eine Millionen Schüler*innen uns jeden Monat.

B2B, vor allem also auf Azubi Ebene, arbeiten wir u.a. mit Brillux, dem Sparkassen Verlag, Deutsche Bahn, Siemens, DIHK und vielen kleineren Betrieben zusammen. Wir haben aber auch mehrere hundert Azubis & Lernende in Fortbildung (Meister, Fachwirt etc.) im Monat, die sich privat die Lizenz kaufen.

SAATKORN: Was ist Eure Vision – wo wollt Ihr in 3 Jahren stehen?

Deutschland steckt bei der Digitalisierung noch in den Kinderschuhen und das vor allem in der Bildung. Wir möchten auf schulischer Ebene das System voranbringen und uns noch stärker in die Ausbildung integrieren. Für die Ausbildung heißt das konkret, dass wir viele weitere Ausbildungsberufe, aber auch Zusatzqualifikationen und Weiterbildungen abdecken werden. Wir fangen da gerade richtig an Tempo zu gewinnen.

Wir hatten Anfang 2020 2 Berufe in Produktion bzw. kurz vor Fertigstellung, und sind jetzt Stand Juni bereits bei 6. Bis Ausbildungsstart 2022 möchten wir schon 20 Ausbildungsberufe komplett abdecken. Bei unserem momentanen Tempo sind wir sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen.

Zusätzlich bauen wir gerade viel an der Andockung von simpleclub in bestehende Systeme. Z.b. mit API Anbindungen für LMS, Ausbilderprofilen, SSO etc. Wir sind ein sehr Technologie getriebenes Unternehmen und möchten Tech made in Germany stärker verbreiten.

SAATKORN: Wenn Ihr heute 3 Wünsche frei hättet, welche wären das?

Wir würden uns mehr Tempo für Wandel wünschen. Ich glaube das ist in Deutschland aber nicht neu. Deutsche sind sehr zögerlich, was neue Dinge angeht. Wenn wir als Land etwas machen, dann immer richtig und mit Schwung, aber leider experimentieren wir zu wenig und realisieren nicht, wie weit die Technologie in Deutschland schon ist.

Konkret also 3 Wünsche:

  1. Firmen jeder Größe sollten sich an Digitalisierung trauen, es wirkt wunder!
  2. Hört auf euren Nachwuchs, fragt sie womit die in der Schule gelernt haben und versucht das zu integrieren.
  3. Bei Wunsch 1 und 2 sollte in der Regel die Antwort simpleclub sein ;).

SAATKORN: Wo und wie kann man Euch am Besten ansprechen?

Unternehmen können sich direkt bei mir unter alexander.powell@simpleclub.com melden. Alternativ haben wir natürlich auch eine Business Website und ein Linkedin Profil. 

Für einen Gag zwischendurch und mit viel mehr Followern 😉 auf Instagram: @simpleclub und auf TikTok: @simpleclub.de.

SAATKORN: Alexander, ganz herzlichen Dank für das Interview – und weiterhin viel Spaß und Erfolg mit simpleclub!

An alle Founder:innen: 

wenn Ihr Euer HR Startup hier auch gefeatured haben möchtet, beantwortet diese Fragen, packt gutes Bildmaterial und – wenn vorhanden – einen YouTube Link dazu und sendet das Ganze an hrstartups@saatkorn.com! – Ich freue mich auf Euren Input!

Gero Hesse

Ich bin Gero Hesse, Macher, Berater und Blogger in den Themenfeldern Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting, Social Media und New Work. Mehr Infos über Gero Hesse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.